eLearning Events

eLearning SUMMIT Baden-Württemberg 2014

24.09.14

Die eLearning SUMMIT Tour führt 2014 wieder in 8 Metropolregionen im deutschsprachigen Raum in außergewöhnliche Locations und lädt je Station 100 Bildungsmanager, Personalentwickler und eLearning-Projektverantwortliche zu einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen von innovativen Lösungsansätzen ein.

eLearning WebTV

eLearning SUMMIT Austria 2014

Community News

Komplexe Geschäftsprozesse schnell und fehlerfrei durchlaufen

21.08.2014

Saarbrücken, 21. August 2014 | Electronic Performance Support, Microlearning, informelles Lernen: All diese Schlagwörter werden mit Perfomance-Unterstützung in Zusammenhang gebracht und verdeutlichen den steigenden Bedarf nach IT-Lösungen in diesem Bereich. Business Process Guidance umfasst diese Begriffe und liefert eine Antwort für Unternehmen,...

Neue e‐doceo‐App macht Mobile Learning noch leichter

21.08.2014

Duisburg, 21. August 2014 | Smartphones und Tablets gehören längst zum Alltag. Laut einer Studie von TNS‐Infratest sind 40 Prozent aller Deutschen mobil im Internet unterwegs – privat und beruflich. e‐doceo hat die Zeichen der Zeit erkannt. Der E‐Learning‐Experte macht mit einer neuen App Lernen leichter – jederzeit und überall können die Nutzer...

Interaktion und Innovation: Haufe auf der Zukunft Personal 2014

19.08.2014

Freiburg, 19.08.2014 | Auch dieses Jahr präsentiert sich Haufe wieder auf Europas größter Fachmesse für Personalmanagement. Neben der Vorstellung des Produktportfolios rund um Talentmanagement, Wissensproduktivität und Zeugniserstellung sprechen die Haufe-Experten zu zukunftsweisenden HR-Themen wie der Einbindung von Mitarbeitern in...

Technisches Fernstudium führt zu beruflicher Weiterentwicklung und mehr Gehalt

19.08.2014

Pfungstadt bei Darmstadt, 19. August 2014 | Was bringt mir ein berufsbegleitendes technisches Fernstudium? Welche Entwicklungsmöglichkeiten habe ich mit einem akademischen Abschluss? Welche Gehaltssteigerungen sind dadurch möglich? Dies sind nur einige der Fragen, die sich ausgebildete Fachkräfte stellen, die ein akademisches Studium neben dem Job...

TTS sponsert Performance Support Symposium in Boston

13.08.2014

Heidelberg, 13. August 2014 | Performance Support kann Unternehmen dabei unterstützen, klassische Trainingszeiten zu reduzieren und seinen Mitarbeitern Wissen verstärkt in dem Moment bereitzustellen, in dem sie es brauchen: im „Moment of Need“. Beim Performance Support Symposium am 8. und 9. September dreht sich alles um dieses Thema - von der...

Artikel

Innovative Personalentwicklung paart Lern- mit Tätigkeitsfeldern: Betriebliche Kompetenzentwicklung

Eine neue Dimension von Personalentwicklung fokussiert den Menschen als Individuum und zielt auf arbeitsimmanente Kompetenzentwicklung ab. Dies gelingt durch Verschmelzung von Lern- und Tätigkeitsfeld, dem intendierten Einsatz informeller Lernprozesse und neuer Medien. Demnach ist als Zukunftsvision von einer ubiquitären, kompetenzorientierten Personalentwicklung die Rede, die Organisationen in ihrer Entwicklung zur Lernenden Organisation unterstützt. Grundlegend dafür sind allerdings eine entsprechende strategische Ausrichtung und Unternehmenskultur.

Zur Diskussion: Die Zukunft der Weiterbildung - von formaler Institution zum betrieblichen Netzwerkknoten

„Wenn informelles Lernen immer üblicher wird, wie müssen sich dann Trainer und Trainingsorganisationen ändern?“ so lautete eine der Kernfragen von Karlheinz Pape, dem Moderator der Diskussionsrunde im Rahmen der eLearning Conference Tour 2012 in München. Dass Veränderungen stattfinden müssen, darüber waren sich nicht nur die Diskutierenden auf dem Podium, sondern auch die meisten der Konferenzteilnehmenden einig.

Analog, digital, anatal

Das Internet und der Computer erschließt sich den meisten Nutzenden als Anschluss an die „reale Welt“, das Anfassbare, das Analoge. Dazu kommt eine zunehmende Durchdringung unseres Alltags durch digitale Geräte. Die damit verbundene Veränderung von Gesellschaft, Politik, Arbeit aber auch der Bildung sind nicht zu übersehen.

Perspektiven für betriebliches und eLearning: Informelles Lernen im Prozess der Arbeit

In der Berufs- und Weiterbildung gewinnt das informelle Lernen zunehmend an Bedeutung. Hier wird im Unterschied zum formalen Lernen nicht gezielt, bewusst und organisiert, sondern nebenbei durch Handlungen und Tätigkeiten in der Arbeits- und Lebenswelt gelernt. In Unternehmen liegt die Teilnahmequote an „verschiedenen Arten des informellen beruflichen Kenntniserwerbs“ (BMBF 2006, S.193) mit über 60 Prozent der Erwerbstätigen mehr als doppelt so hoch als an der formalen beruflichen Weiterbildung in Kursen und Lehrgängen. In welchen Formen und Kontexten erfolgt dieses Lernen aber? Wie stehen informelles und formales Lernen zueinander? Wie ordnen sich hier eLearning und Social Media ein, welche Perspektiven eröffnen sich für sie im betrieblichen Lernen?

Digital Learning and Knowledge Transformation

Mobile Business, Social Media, Interaktion in Echtzeit – digitale Technologien sind längst in unserem privaten wie geschäftlichen Alltag integriert. Für Unternehmen bedeutet dies, sich ganz selbstverständlich auf strategischer Ebene mit modernen Märkten, Lebens- und Arbeitswelten auseinanderzusetzen und somit selbst eine Transformation hin zu digitalen Geschäftsmodellen zu vollziehen. Das beginnt bei der Interaktion mit Kunden, beeinflusst operative Geschäftsprozesse fundamental und schliesst die Mitarbeiter in Lern- und Wissensprozesse eines Unternehmens ebenso ein. Somit unterliegen auch die Lern- und Wissensprozesse einer digitalen Transformation.

BarCamp-Foren bei der Conference Tour 2012 - weiterbilden 2.0

Im Oktober 2012 fragte mich Frank Siepmann, ob es möglich sei BarCamp-ähnliche Rahmenbedingungen innerhalb der noch 4 bevorstehenden Conference-Tour Events „weiterbilden 2.0“ zu realisieren.

Bei Chefs gern gesehen: mobile Endgeräte als Lernhelfer

Immer mehr Personalverantwortliche setzen in der beruflichen Qualifizierung auf Smartphone, Touchpad, Netbook oder Notebook. Dies geht aus der aktuellen TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2013“ hervor.

Reviews

Ausgebucht! BASICS - So funktioniert Seminarvermarktung wirklich

Fragen Sie sich gelegentlich, wie Sie Ihre Bildungsangebote und E-Learning Maßnahmen besser vermarkten und erfolgreicher auslasten können? Wünschen Sie sich mehr Marketingwissen, das sich in der Praxis bewährt hat und Ihnen tatsächlich messbare und nachhaltige Erfolge liefert?

Payback: Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen

Der Mensch ist nicht nur ein Fleisch- und Pflanzenfresser, er ist auch ein Informationsfresser und gegebenenfalls eLearning Anwender. Informationen sind Vorteile und in der Informations- Nahrungskette siegt der, der am schnellsten und effektivsten Nachrichten sendet und empfängt.

Personalentwicklung 2.0

Dieses Buch steht für eine neue Generation der Personalentwicklung bedingt durch Web 2.0, Social Media und eLearning. Für Unternehmen ergeben sich neue und spannende Chancen in der Personalentwicklung. Das Buch liefert hierzu Klarheit, Inspiration, Reflexion und zahlreiche Beispiele aus der aktuellen Unternehmenspraxis.

ZukunftsWebBuch 2010: Chancen und Risiken des Web 3.0

Was genau ist das „ZukunftsWeb“? Welche Chancen und Risiken birgt das Web von morgen für Individuum, Gesellschaft und Wirtschaft? Stichworte lauten etwa „Digital Citizen“, „Web of Data“, „Web of Things“, „Open Government Data“ und eLearning.

Wer bin ich, wenn ich online bin...: und was macht mein Gehirn solange? - Wie das Internet unser Denken verändert

Heute schon gegoogelt? Im Durchschnitt sind die Deutschen etwa zweieinhalb Stunden täglich online. Neuesten Studien zufolge, so zeigt Bestsellerautor und IT-Experte Nicholas Carr, bewirkt bereits eine Onlinestunde am Tag erstaunliche neurologische Prägungen in unserem Gehirn.

Delete: Die Tugend des Vergessens in digitalen Zeiten

Das digitale Zeitalter ist eines der perfekten Erinnerung: niemals zuvor haben wir so viele Informationen sammeln können wie heute.

Informelles Lernen und Kompetenzaneignung als kulturelle Praxis

Informelles Lernen bezieht sich als Prozess sowohl auf das Individuum wie auf kulturelle Praktiken, die dieses Lernen, das auf den ersten Blick ungesteuert und „wild“ zu sein scheint, mittels eigener Prinzipien und Standardisierungen steuert.

Volltextsuche

Publikationen


Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2014:
Zukunft der Bildung
Jetzt bei bestellen!

 


Praxisratgeber & Markt 2014:
LernManagementSysteme im
betrieblichen Einsatz

Jetzt bei bestellen!

Medienpartner


Web: www.RosettaStone.de/PRO
Fon: 0800 0121 2242
60327 Frankfurt

Profil

Rosetta Stone ist einer der führenden Anbieter von Sprachlernprogrammen für Computer, Tablet und Smart Phone. In über 150 Ländern lernen Menschen mit Rosetta Stone eine oder mehrere der über 20 angebotenen Sprachen. Neben privaten Sprachbegeisterten setzen weltweit Unternehmen, Schulen, Universitäten und öffentlichen Einrichtungen auf Rosetta Stone. Das Unternehmen wurde 1992 gegründet.

Produkte

TOTALe PRO mit Live Online Coaching für Unternehmen, Rosetta Course für Schulen, Innovative Mobile Apps

Die Rosetta Stone TOTALe PRO Lösung basiert auf der Imersions-Methode, d.h. auf dem Grundsatz, eine Sprache ohne Übersetzung zu lernen. Dank der interaktiven Technologie können sich Menschen jeden Alters und unabhängig von ihren Erfahrungen im Lernen von Fremdsprachen zeitgemäß und effektiv Sprachen aneignen. Weitere Informationen:
www.rosettastone.de/unternehmen/rosettastonefunktioniert