Tagesworkshop Schweiz - 11. November 2014 - Bern, PostFinance

Tagesworkshop: Do's & Don'ts bei der Konzeption von eLearning Projekten

Chancen, Hindernisse, Möglichkeiten


58,1% von 500 Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern im deutschsprachigen Raum geben an, dass ihr eLearning-Budget in den kommenden 3 Jahren steigen wird. 80% planen hierzu den Ausbau ihrer Inhouse-Kompetenzen im Bereich „Konzeption von eLearning-Projekten“. Vor dem Hintergrund dieser Zwischenergebnisse, der noch bis Dezember 2014 laufenden Bench-Marking-Studie "Lernen im Unternehmen" des Fachblattes eLearning Journal, bieten die Tagesworkshops an den Standorten Bern, Frankfurt und Hamburg im Rahmen der eLearning SUMMIT Tour jeweils max. 35 Teilnehmern die Möglichkeit, sich über Best Practice und Worst Practice von eLearning-Projekten auszutauschen und sich über Projekterfahrungen in unterschiedlichen Branchen und Regionen zu informieren.

In diesen praxisorientierten, interaktiven Workshop steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.  Nach dem Wake-Up-Call zu den Do‘s & Don‘ts beim Konzipieren von eLearning-Projekten bieten 4 Best Practice-Reports mit jeweils anschließender Fragerunde weiteren Input für den Tagesworkshop.  Am Nachmittag wird an den World Café-Thementischen und in der BarCamp-Session das Lernen im Dialog im Vordergrund stehen.

An fünf Thementischen im World Café werden nach Vorstellung einer beispielhaften Case Study in mehreren Dialogphasen Aspekte zu Use-Case und Business-Case erörtert sowie Handlungsempfehlungen für denkbare Lernszenarien sichtbar. Abschließend werden im BarCamp in 15 min. Sessions von den Teilnehmern vorgeschlagene Themen, die von der Einführung bis Prozess, Struktur und Optimierung reichen können, thematisiert.

Als roter Faden ziehen sich typische Gründe und Ziele für die eigene Konzeption von eLearning-Projekten, wie Kostenersparnis, schnellere Produktionszeiten, Pflege und Aktualisierung von Content im eigenen Unternehmen und der Kompetenz-Aufbau im eigenen Unternehmen, durch die Veranstaltung.

Eine weitere Besonderheit der Tagesworkshop-Reihe besteht in den Tagungsorten. Die Workshops der eLearning SUMMIT Tour finden ausschließlich in eLearning-anwendenden Unternehmen und Organisationen statt. Für den ersten Tagesworkshop am 11. November in Bern wurden wir von der Schweizer Post AG in den neuen PostFinance-Tower eingeladen. Der Tagesworkshop am 18. November wird in der Unternehmenszentrale der Fraport AG, der Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt, stattfinden. Der diesjährige Abschluss der Tagesworkshop-Reihe ist am 25. November der Tagesworkshop in der Unternehmenszentrale der Gebr. Heinemann SE & Co. KG in den Seminarräumen des Unternehmens.

Anbieter von Dienstleistungen und Software im Bereich eLearning können leider nicht teilnehmen.

Moderatoren




Frank Siepmann
Gastgeber

Der Publizist und Journalist Frank Siepmann ver-
fügt über 25 Jahre Moderationserfahrung. Seit der
Gründung 2005 ist er der Herausgeber des cross-
medialen Branchenorgans "eLearning Journal",
der Schriftenreihe "Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement" sowie seit 2012 Gastgeber
der „eLearning SUMMIT Tour“. Bei seinen Ver-
anstaltungen steht "Lernen im Dialog" immer im
Mittelpunkt. Als selbst bekennender Autoditakt
bietet er Räume „Enabling Space“ zur Entwicklung
von lernerzentrierten Lernszenarien.




Matthias Brockerhoff
Bildungsexperte

In den letzten 10 Jahren hat der Lernexperte
Matthias Brockerhoff über 200 eLearning-Pro-
gramme in bis zu 20 Sprachen bei der Planung,
Produktion und Durchführung begleitet. Neben
seiner aktuellen Tätigkeit als Berater war er unter
anderen mehr als 5 Jahre für die eLearning-
Aktivitäten eines internationalen Automobil-
herstellers verantwortlich. Die langjährige
Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit einer
Vielzahl von Autoren, Agenturen, IT-Abteilungen
und Sozialpartnern versetzen ihn in die Lage
anhand von Praxisbeispielen die Sichtweise der
verschiedenen Stakeholder eines eLearning-Pro-
jekts beleuchten und deuten zu können.




Karlheinz Pape
Bildungsexperte


Jeder ist mal Lehrender und mal Lernender“. Dies
ist Überzeugung des Gründers & Leiters des
jährlich stattfindenden CoporateLearning-Camps.
Der BarCamp-Pionier und Unternehmensberater
Karlheinz Pape ist überzeugt, dass der über-
wiegende Teil des Lernens im Unternehmen
informell erworben wird und bietet in seinen
BarCamp-Veranstaltungen Raum für eine Ge-
sprächskultur, die kollektives Wissen verfügbar
und nutzbar macht.

Die Location

Bern - PostFinance
11. November 2014


Seit 2013 befindet sich
der Hauptsitz der Post-
Finance AG im neuen
PostFinance-Tower,
einem der größten Ge-
bäude in Bern. Die Post-
Finance AG ist eine
Tochtergesellschaft der
Schweizerischen Post
und agiert im Bereich der
Finanzdienstleistungen.
Es ist das fünfgrößte
Retailfinanzinstitut der
Schweiz.

Agenda

Beginn Ende Programmpunkt
09:30 09:50 Registration & Get Together

09:50 10:00 Begrüßung

10:00 10:30 Wake-Up-Call

10:30 12:30 Best Practice-Reports (4x 20 Min. Input-
Referat plus 10 Min. Erfahrungsaustausch)

12:30 13:30 Mittagspause

13:30 15:30 World Café (15 Min. Einführung &
Vorstellung der Case Study. 5 Themen-
tische à 15 Min., 5x 5 Min. Präsentation der
Handlungsempfehlungen)

15:30 16:00 Kaffeepause

16:00 17:00 BarCamp-Session (Sessions à 15 Min.)

Programm-Vorschau

Wake-Up-Call
Wer? Wie? Was?




Matthias Brockerhoff

Bildungsexperte

Best Practice
Von der funktionsorientierten zur
kompetenzbasierten Ausbildung



Christa Jehle
Projektleiterin Ausbildungsarchitektur
PostFinance AG

Best Practice
Würth Learning & Knowledge World



Elisabeth Neck

Junior personnel developer
Würth Business Academy

65.000 Mitarbeiter verteilt auf 400 Gesellschaften,
vertreten in 86 Ländern auf allen Kontinenten
dieser Welt. Die Herausforderung: Wie baut man
eine zentrale „Learning & Knowledge Welt“ in
einer solchen Grössenordnung am besten auf?
Wichtiger noch: Wie etabliert man sie? Dieser
Herausforderung haben wir, die Würth Business
Academy, uns kürzlich gestellt. In einem kurzen
Vortrag wird unsere Herangehensweise an
dieses Projekt beschrieben. Darüber hinaus wird
der aktuelle Projektstand, sowie die sich daraus
ergebenden Möglichkeiten dargestellt. Ab-
schliessend werden die „Do’s“, „Don’ts“, die uns
die Erfahrung bislang gelehrt hat, mit dem
Expertenplenum diskutiert.

Best Practice
Einführung von Blended-Learning
innerbetrieblich und überbetrieblich



Elvira Pfann

Leiterin Ressort Ausbildung
santésuisse

Die Auswahl der „richtigen“ Lernplattform:
Bedarfsanalyse, mögliche Kriterien der Evaluation,
potentielle und nötige Schnittstellen, Pilotierung
der Tools. Einführung und Pilotierung der elektro-
nischen Lernmodule im Blended-Learning-Ansatz.

Best Practice
Einsatz von Web-Tools, Web-Plattformen und
Web-Formaten im Unternehmensbereich



Dr. Martin Lindner
Leitender Consultant
wisssmuth.de

In den letzten 10 Jahren hat sich im Netz eine
Vielzahl von Formaten entwickelt, die für Lernen
und Wissensmanagement ganz neue Perspek-
tiven eröffnen: von Videos im YouTube-Stil über
Blogs und Wikis bis hin zu Communities und Social
Media. Wie kann man dieses Potenzial auch im
Unternehmensbereich nutzen?


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC