eLearning SUMMIT Berlin 2014

Die Location

Berlin - Logenhaus

Das Logenhaus in
der Emser Straße
nahe dem Kürfürsten-
damm wurde um die
Jahrhunterwende er-
baut Mit seiner außerge-
wöhnlichen Architektur
und Atmosphäre biete
das Gebäude ein ganz
besonderes Ambiente

Hier wird der eLearning
SUMMIT Berlin 2014

stattfinden.


Zu den weitere Locations...

Die Programm-Bausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick
in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen
Unternehmen. In 8 Vorträgen à 15 Minuten
präsentieren praxiserfahrene Projektverantwort-
liche aktuelle eLearning-Projekte aus Unter-
nehmen und Organisationen und geben damit
Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe
von Großkonzernen und mittelständigen Unter-
nehmen aus verschiedensten Branchen aus der
ganzen DACH-Region.

SPEED GEEKING

In 7 kleinen Gruppen von max. 12 Personen
werden parallel bis zu 7 Minivorträge von
5 Minuten + 2 Minute für Diskussion abgehalten.
Nach jedem Vortrag rotieren alle Vortragenden
zur nächsten Gruppe weiter. Nach dem Abschluss
eines Durchganges kann der Vorgang mit neuen
Vortragenden und neuen Themen fortgesetzt
werden. Die Stärke des Verfahrens liegt einerseits
in der wegen der Kürze notwendigen Verdichtung
bei den Vorträgen und der dadurch möglichen
Vielfalt von Themen, und andererseits in der
Unmittelbarkeit und Intimität des Dialoges in der
Kleinstgruppe.

WORLD CAFÉ

Die World-Cafés bieten Teilnehmern die Mög-
lichkeit, sich mit anderen Projektverantwortlichen
im kleinen Kreis auszutauschen. Der Aufbau
erfolgt über mehrere Thementische, bei denen
aktuelle Projekte aus Unternehmen und Organi-
sationen den Interessierten vorgestellt werden
und deren Projektverantwortliche für tiefer-
gehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach
einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teil-
nehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch
zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass
es zu einer möglichst guten Mischung der Teil-
nehmer und damit der Meinungen und
Erfahrungen kommt. 

BARCAMP-FORUM

Ein BarCamp-Forum greift das BarCamp-Prinzip
der Unkonferenz auf. Hier entscheiden aus-
schließlich die Teilnehmer über das Geschehen.
In der General Session sammelt der Moderator
Themenvorschläge aller Teilnehmer. Die einge-
reichten Themenvorschläge werden anschließend
zur Wahl gestellt. Die Teilnehmer entscheiden
also selbst über die zu verhandelnden Themen
und deren Reihenfolge. Anschließend können sich
Teilnehmer für ein Thema entscheiden und sich
in einer entsprechenden Gruppe einfinden.
Innerhalb der Gruppe bietet das Thema an-
schließend die Grundlage für spannende
Diskussionen und einen ergebnisoffenen
Erfahrungsaustausch.

Programm-Vorschau

Best Practice
Die Verbindung von Lernen und Talentmanage-
ment: Der Schlüssel zur Leistungssteigerung




Anika Buchholtz

Key Account Manager
Skillsoft NETg GmbH



Sandra Henke

Key Account Manager
Skillsoft NETg GmbH

Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig
es ist, die Personalplanung auf die Unterneh-
mensstrategie auszurichten. Strategien zum
Talentmanagement und dazugehörige Systeme
können lediglich sicherstellen, dass die Beleg-
schaft den sich ständig verändernden Anforder-
ungen des Marktes gewachsen ist. Um die
Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu
beschleunigen, bedarf es einer auf das Talent-
management abgestimmten Lernstrategie.

Speed Geeking
Lernen Erleben. Jederzeit Und Überall.




Nina Kunkel

Sales Manager
Blackboard



Olaf Preiss

Sales Manager
Blackboard

Als ein weltweit führender Anbieter von IT-
gestützten Bildungstechnologien macht
Blackboard Tag für Tag Lernen für über 25
Millionen Anwendern auf der ganzen Welt zu
einem Lernerlebnis.Von den innovativen Lö-
sungen aus einer Hand profitieren derzeit mehr
als 19,000 Kunden in über 100 Ländern: Black-
board ermöglicht Bildungseinrichtungen, Unter-
nehmen, Verbänden und Regierungs-
organisationen ein bedarfsgerechtes Online-
Lehren und -Lernen sowie eine effektivere
Kommunikation innerhalb der Community.

Programm-Vorschau

Best Practice und World Café
Professioneller Werkzeugeinsatz im Sekretariat




Dr. Knut Eckstein
Leiter des Centers Weiterbildung
DATEV eG

Neue Arbeits- und Kommunikationsformen im
Unternehmen erfordern erhebliche Verände-
rungen in Sekretariaten. In einem Weiterbildungs-
programm arbeiten Sekretärinnen von Hauptab-
teilungen daran, die künftigen Prozesse im
Sekretariat sowie den optimalen Werkzeugein-
satz zu gestalten. Inhaltlich wird das Programm
von den Teilnehmern weitgehend selbst ge-
steuert.Neben mehreren Themenwerkstätten gibt
es Online Reviews. Als Kommunikations- und
Collaborationsplattform wird SharePoint genutzt.

Best Practice und World Café
Systemtutorials, Webinare und Präsenztraining
aufzeichnen und als Videocast bereitstellen


Jörg Dietz
Specialist New Media

Telefónica Germany GmbH &
Co. OHG

Die ersten Schritte und Probleme bei der
Erstellungvon Videotutorials und Aufzeichnungen
in Eigenregie.

- welche Soft- und Hardware
- wer spricht die Texte
- Probleme mit dem LMS Server
- Akzeptanz beim Lernenden

Best Practice und World Café



Detlef Rautmann

Head of Siemens Power Academy
Siemens AG

Best Practice und World Café
E-Learning unter Change-Prozessen


Cora Kielhorn
Gruppenleiterin
Swiss Life Deutschland
Vertriebsservice GmbH


- Vorhandenes analysieren
- Beteiligte mitnehmen
- Gemeinsame Strategien entwickeln
- Nachhaltige Prozesse schaffen

World Café
Attraktive und wirksame Lernangebote
zum Arbeits- und Gesundheitsschutz


Carsten Albrecht
Referent E-Learning

Berufsgenossenschaft
für Gesundheitsdienst
und Wohlfahrtspflege


Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst
und Wohlfahrtspflege bietet Ihren Kundinnen und
Kunden seit April 2014 auf dem BGW-Lernportal
Online-Lernangebote zum Arbeits- und Gesund-
heitsschutz an. Wir laden Sie ein, folgende Frage-
stellungen mit uns zu diskutieren:
- Welche Potentiale bietet E-Learning für die
Verbesserung des Arbeits- und Gesundheits-
schutzes?
- Welche konkreten Lehr- / Lernszenarien sind
dafür optimal geeignet?

World Café
Der Digitale Weiterbildungscampus
Baden-Württemberg


Roland Bauer
Referat
Weiterbildung
Kultusministerium
Baden-Württemberg

Nach vielen Landesverfassungen ist die Erwachs-
enenbildung vom Staat zu fördern. Wie kann eine
solche Förderung aussehen, die nicht nur der
digitalen Spaltung in der Bevölkerung entgegen
wirkt, sondern auch eine, auf Grund der Kosten
und Komplexität von technischen Infrastrukturen
für E-Learning drohende digitale Spaltung der
Weiterbildungsanbieter, erst gar nicht entstehen
lässt.

Best Practice
Wie sieht ein Lernprogramm 2014 aus?




Guy Fischer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.



Mara
Voigt
Vertriebsleitung
Fischer, Knoblauch & Co.

Speed Geeking
Micro Learning




Anika Buchholtz

Key Account Manager
Skillsoft NETg GmbH



Sandra Henke

Key Account Manager
Skillsoft NETg GmbH

Ist Micro Learning ein vorübergehender Hype oder
ist dies die Zukunft des Lernens?

Speed Geeking
E-Learning 3.0 - so lernt man heute!



Guy Fischer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.



Mara
Voigt
Vertriebsleitung
Fischer, Knoblauch & Co.


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017