Neue Lernkultur durch integriertes Lernen

Spielerisch und eigenverantwortlich lernen

Kategorie:
Virtuelle Akademie

Siegerprojekt:
UniCredit Academy Austria

Sieger:
create.at und
Bank Austria - Member of UniCredit

 

Die Bank Austria - Member of UniCredit verfügt in ganz Österreich über rund 350 Filialen. Eigentlich ist es jedoch eine mehr. Denn mit ihrer Filialsimulation „UniCredit Academy Austria“ hat die BA zusammen mit dem Projektpartner create.at eine neue Lernwelt für ihre Angestellten erschaffen – die „virtuelle Academy“.

Das innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellte Projekt manifestiert sich an zwei verschiedenen Lernorten. Zum einen ganz real am neuen UniCredit Center in Wien sowie zwei weiteren Centern in Österreich, zum anderen am Arbeitsplatz durch die Innovation der virtuellen Lernwelt. Dabei wird aufgezeigt, wie für die rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UniCredit in Österreich die gesamte Lernkultur neu entdeckt werden kann: durch integriertes Lernen.

Die Bank Austria als Teil der UniCredit Group bietet Lernbausteine individuell und bedarfsorientiert an. Dies erfordert ein fortlaufendes Adaptieren und Aktualisieren der Lernangebote. Zuerst einmal müssen die Mitarbeiter diese Angebote aber kennenlernen. Hier setzt die Methode der virtuellen Lernwelt an. In vier Lernräumen dreht sich alles ums Lernen. Insbesondere geht es hierbei um das „How to Learn“, weg vom Seminarraum und hin zum selbstständigen Lernen in der Lernwelt.


Lernbedarfe

Die Mitarbeiter der UniCredit sollen sich eigenverantwortlich mit dem weitreichenden Lernangebot auseinandersetzen. Dabei gilt es, sich die unterschiedlichen Zugänge zu den Lerninhalten Know-how bzw. Skills für bankinterne Themen wie Produkte, Services oder auch Soft-Skill-Themen anzueignen. Lernen soll mithilfe von Blended Learning sowie dem intuitiven und explorativen Zugang zum kleinteilig strukturierten Lernangebot ein Teil des Arbeitsalltags der Mitarbeiter werden.

Integriertes Lernen und das Associates Training, in dem die Teilnehmer als „Teilhaber“ individueller Lernprozesse angesprochen werden, verlangen nach einer getakteten Redaktion und einer guten Strukturierung des Lernangebots. Die virtuelle Lernwelt wird so zu einem periodischen Medium, das ununterbrochen Lernangebote und Innovationen zur Verfügung stellt.

Projektverlauf

Mithilfe eines Performance Management Tools ist eine Lernbedarfsanalyse für alle Mitarbeiter der UniCredit in Österreich durchgeführt worden. Die einzelnen Qualifikationsstufen der Angestellten werden durch unterschiedliche Lernräume, in denen die Lernangebote sowohl inhaltlich als auch methodisch (auch nach Medien unterscheidbar) zu entdecken sind, berücksichtigt.

Der Partner create.at hat die didaktische Gesamtkonzeption, die Begleitung im Projekt- und Change-Management im Haus, die inhaltliche Gestaltung von A+B-Inhalten sowie Konzeption, Design und Umsetzung von technischen Templates samt Prototyping übernommen. Der Bank Austria stehen damit im Rahmen eines monatlichen Betreuungskontingentes sämtliche create.at-Ressourcen innerhalb weniger Stunden zur Verfügung, um weitere aktuelle Lerninhalte umzusetzen.

Die Lerninhalte setzen sich aus einem Methodenmix – WBT, Game-Based Learning mit Gamification-Elementen und virtuelle Lernwelt – zusammen. Missionen und Geschichten bieten dem Nutzer ein spielähnliches Lernerlebnis. Dabei halten ein hoher Interaktionsgrad an Übungen und Feedback sowie der Einsatz von Gamification die Motivation und Spannungskurve bei den Anwendern hoch. Mit der Methode der virtuellen Lernwelt wird Wissen verortet und mediendidaktisch der Vorschlag vermittelt, wie die Inhalte semantisch zueinander in Beziehung stehen. Auf diese Weise wird ein intuitiver, einfacher Zugang zu den Lerninhalten gewährleistet.

Projektergebnis

Die Integration des Lernangebots ins Alltagsgeschäft und die unterschiedlichen modularen Zugänge zu den Inhalten tragen maßgeblich zum Lernerfolg der Anwender bei. Aufgrund der kinästhetischen Herangehensweise orientiert sich der User rasch und intuitiv in der Lernumgebung und kann das Inhaltsangebot einfach zuordnen. Ein hoher Interaktionsgrad und spielerische Lernprozesse sind weitere Motivationsfaktoren. Darüber hinaus beeinflusst auch die Multi-Device-Fähigkeit des Lernangebots den Lernerfolg auf eine positive Art und Weise, da Inhalte jederzeit und allerorts abgerufen werden können.

Fazit

Lernangebote werden kleinteiliger und kürzer getaktet. Und sind damit schneller beim internen Kunden – den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank Austria. Bedarfsorientiert, anlassbezogen, im aktuellen und fokussierten Kontext von Teilbedarfen auch einer kleineren Lernzielgruppe. Mit der neuen virtuellen Lernwelt ist eine Bühne entstanden, mit der sehr schnell hochwertige Lerninhalte erstellt und zur Verfügung gestellt werden können. Nach dem Erfolg des Initial-Projekts muss man sich der Produktion von Lernangeboten über einen alternativen Zugang nähern. Lerninhalte, auch eLearning-Inhalte, werden nun in kleineren Stücken, dafür aber hochwertiger umgesetzt. Auf diese Weise werden Lernstrecken sichtbar und modular wählbar, Teilnehmer entwickeln sich zu selbstverantwortlichen Teilhabern ihres Lern- und Entwicklungsprozesses.

Bemerkenswert ist zudem auch die rasche Umsetzung des Projekts. Schnell, schneller, UniCredit Academy Austria: „Mit dem richtigen Partner sind sportliche Zeitpläne auch für hochinnovative Projekte möglich“, zeigt sich Dr. Verena McDermott-Schlegel von der UniCredit Group mit dem Projektverlauf und der Zusammenarbeit mit create.at um Geschäftsführer Christoph Schmidt-Mårtensson und seinem Team sehr zufrieden. Die neue „virtuelle Academy“ wurde innerhalb einer Zeitspanne von nur wenigen Monaten umgesetzt. McDermott-Schlegel: „Das hat uns den Nachrichtenwert und die Vorschuss-Anerkennung in unserer Zielgruppe verschafft. Mit der nötigen Geschwindigkeit bleiben Innovationen eben innovativ.“


Text: Alexander Moritz

Angewandte Methoden

        • Blended Learning
        • Web Based Training (WBT)
        • Game Based Learning
        • Videotraining
        • Learning Communities
        • Broadcasting/Webcasting
           

          Vorgaben & Besonderheiten

          Vorgaben:
          Gründung der UniCredit Academy Austria und Erschaffung eines zusätzlichen Lernraums, der „virtuellen Academy“, zur Bündelung aller Lern- und Entwicklungsangebote für alle Bank-Austria-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich unter einer Dachmarke. Damit soll das bestehende Lernangebot insgesamt attraktiver gemacht und zusätzlich ein vollkommen neues Lernangebot entwickelt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist das integrierte Lernen zur Unterstützung eines Wertewandels in der Lernkultur.

          Besonderheiten:

          Das Projekt hatte eine extrem kurze Durchlaufzeit von nur wenigen Monaten, zudem waren sowohl unternehmensintern als auch -extern (create.at) eine Vielzahl von Partnern beteiligt. Ein neuer Zugang zur virtuellen Lernwelt: Durch Change-Communication-Maßnahmen wird eine große Lernzielgruppe generiert. Technische Innovation: LMS und andere Management-Systeme treten – getreu dem neuen Tin-Can-Ansatz – in den Hintergrund.

          Projektpartner

          create.at

          Christoph Schmidt-Mårtensson
          Geschäftsführung

          create-mediadesign GmbH
          Taubstummengasse 7/3
          1040 Wien, Österreich

          cs(at)create.at
          www.create.at

          Bank Austria - Member of UniCredit

          Dr. Verena McDermott–Schlegel
          Head of Strategic HR Management

          Bank Austria - Member of UniCredit
          Lassallestrasse 5
          1020 Wien, Österreich

          Verena.Mcdermott-Schlegel(at)unicreditgroup.at
          www.bankaustria.at

           


          SoftDeCC



          Aktuelle Publikation:

          eLearning Journal - 2/2017
          Kaufberater & Markt 2017/2018
          >> Jetzt bestellen eLJ2/2017