eLearning SUMMIT Baden-Württemberg 2014

Die Location

Ludwigsburg -
Musikhalle


Als historisches Kleinod
für außergewöhnliche
Events ist die zentral ge-
legene Musikhalle ein
eindrucksvoller Rahmen
für die eLearning
SUMMIT Tour. Vor mehr
als 100 Jahren im Stil
des Historismus erbaut,
zählt das markante
Backsteingebäude mit
seinen charakteristisch-
en Türmen und seiner
reichen Ausstattung an
Holz- und Stuckarbeiten sowie kunstvollen
Ornamenten zu den Wahrzeichen der Stadt.

Hier findet der diesjährige eLearning SUMMIT
Baden-Württemberg statt.

Zu den weitere Locations...

Die Programm-Bausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick
in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen
Unternehmen. In 8 Vorträgen à 15 Minuten
präsentieren praxiserfahrene Projektverantwort-
liche aktuelle eLearning-Projekte aus Unter-
nehmen und Organisationen und geben damit
Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe
von Großkonzernen und mittelständigen Unter-
nehmen aus verschiedensten Branchen aus der
ganzen DACH-Region.

SPEED GEEKING

In 7 kleinen Gruppen von max. 12 Personen
werden parallel bis zu 7 Minivorträge von
5 Minuten + 2 Minute für Diskussion abgehalten.
Nach jedem Vortrag rotieren alle Vortragenden
zur nächsten Gruppe weiter. Nach dem Abschluss
eines Durchganges kann der Vorgang mit neuen
Vortragenden und neuen Themen fortgesetzt
werden. Die Stärke des Verfahrens liegt einerseits
in der wegen der Kürze notwendigen Verdichtung
bei den Vorträgen und der dadurch möglichen
Vielfalt von Themen, und andererseits in der
Unmittelbarkeit und Intimität des Dialoges in der
Kleinstgruppe.

WORLD CAFÉ

Die World-Cafés bieten Teilnehmern die Mög-
lichkeit, sich mit anderen Projektverantwortlichen
im kleinen Kreis auszutauschen. Der Aufbau
erfolgt über mehrere Thementische, bei denen
aktuelle Projekte aus Unternehmen und Organi-
sationen den Interessierten vorgestellt werden
und deren Projektverantwortliche für tiefer-
gehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach
einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teil-
nehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch
zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass
es zu einer möglichst guten Mischung der Teil-
nehmer und damit der Meinungen und
Erfahrungen kommt. 

BARCAMP-FORUM

Ein BarCamp-Forum greift das BarCamp-Prinzip
der Unkonferenz auf. Hier entscheiden aus-
schließlich die Teilnehmer über das Geschehen.
In der General Session sammelt der Moderator
Themenvorschläge aller Teilnehmer. Die einge-
reichten Themenvorschläge werden anschließend
zur Wahl gestellt. Die Teilnehmer entscheiden
also selbst über die zu verhandelnden Themen
und deren Reihenfolge. Anschließend können sich
Teilnehmer für ein Thema entscheiden und sich
in einer entsprechenden Gruppe einfinden.
Innerhalb der Gruppe bietet das Thema an-
schließend die Grundlage für spannende
Diskussionen und einen ergebnisoffenen
Erfahrungsaustausch.

NETWORK DINNER

Das Network Dinner bietet Ihnen die Gelegenheit
zum freien Netzwerken in einem besonderen Am-
biente. Kommen Sie mit Themenpartnern, Ex-
perten und anderen Teilnehmern der Konferenz
ins Gespräch und geniessen Sie die ungezwung-
ene Atmospäre beim Dinner.

Programm-Vorschau

World Café
Blended Learning in der Gärtnermeister-
ausbildung


Holger Strunk
Information und
Kommunikation E-Learning
Staatl. Lehr- und Versuchs-
anstalt für Gartenbau, Heidelberg


• Verkürzung von Präsenszeiten durch E-Learning
• Entwicklung fachspezifischer multimedialer Lern-
anwendungen
• Betreuung und Kommunikation über das LMS
OpenOLAT
• Prüfungsvorbereitung durch virtuelle Klassen-
zimmer (Adobe Connect)
• Einsatz mobiler Hardware auf Exkursionen

Speed Geeking
Virtuelle 3D Welten – hervorragende Umge-
bungen für Lernen, Training, Coaching und
Zusammenarbeit in verteilten Teams




Markus Herkersdorf

Geschäftsführer 
TriCAT GmbH

Virtuelle 3D Welten verfügen über einen ganz
entscheidenden Vorteil: sie bilden unsere phy-
sische Welt inklusive der darin handelnden
Personen und deren Interaktion realitätsnah wie
kein anderes Medium ab. Zugleich unterliegen sie
nicht den Beschränkungen dieser Welt.  Dies s
chafft neue Möglichkeiten  für Selbst- oder Team-
lernumgebungen, in denen in einem geschützten
Umfeld Handlungskompetenz aufgebaut wird oder
für verteilte Teams, denen ein gemeinsamer
kollaborativer Arbeitsplatz entsteht.

World Café
"(Selbst-) Konzeption von eLearning Lernein-
heiten": Einführung und Ausblick auf die folgen-
den Thementage der eLearning SUMMIT Tour



Matthias Brockerhoff
Managing Partner
Dialog HR Consultants GmbH

In 2014 wird erstmalig vor den 4 letzten
Stationen der eLearning SUMMIT Tour ein
zusätzlicher Thementag angeboten, der sich mit
dem in diesem Jahr topaktuellen Thema "(Selbst-)
Konzeption von eLearning Lerneinheiten" aus
verschiedenen Perspektiven auseinandersetzt.
Erfahren Sie an diesem Tisch, was hinter der
Überschrift steckt, welche Themen die Teilnehmer
beschäftigen und welche Fragestellungen und
Ansätze wir bearbeiten werden. Vielleicht wollen
Sie noch an dem Thementag teilnehmen?

Speed Geeking
Nicht zum Zurücklehnen: Video-basierte Module
handlungsorientiert gestalten



Sönke Petersen

Geschäftsführer
p-didakt GmbH



Jasmin Hamadeh

Konzeptionerin / Projektleiterin

p-didakt GmbH

Videos können schmückendes Beiwerk sein.
Videos können zum entspannten Konsumieren
einladen. Aber nimmt man dafür die aufwändige
und teure Erstellung in Kauf? Videos können
mehr: Sie können entscheidend dazu beitragen,
Anwendungsziele zu erreichen. Wir teilen und
diskutieren unsere Erfahrungen, wie Videos
handlungsorientiert eingesetzt werden - am
Beispiel eines videobasierten Lernmoduls für
Servicetechniker, die damit die Montage und
Demontage eines Feuerwehrhelms erlernen.

Best Practice
Talentmanagement geknüpft an Kompetenz-
modelle




Moritz Wohlers
Key Account Manager
Skillsoft NetG GmbH



Sabine Merten
Key Account Manager
Skillsoft NetG GmbH

Die von Skillsoft ausgerichtete eLearning Lösung
ermöglicht Mitarbeitern und Führungskräften,
Wissenslücken ad hoc zu schließen und sich je
nach Bedarf mit verschiedensten Ressourcen
selbstständig weiterzubilden. Hierbei spielt die
Verknüpfung von Kompetenzmodellen und
Unternehmenszielen eine entscheidende Rolle.

Speed Geeking
Nomoweb - das System der (fast) unbe-
grenzten Möglichkeiten




Peter Weißer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.

Ob es um die Erstellung oder Verwaltung von
E-Learning Programmen für den PC oder für
mobile Endgeräte geht: Nomoweb ist der perfekte
Organizer! Das System bietet mit seinen zah-
lreichen Template-Vorlagen und dem einfachen
Anlegen verschiedener (Sprach-)Versionen unbe-
grenzten kreativen Spielraum. Abgerundet durch
eine intuitive Bedienung und eine praktische
Kommentar- und Abnahmefunktion, stellt
Nomoweb die unkomplizierte E-Learning-
Produktion sicher.

Speed Geeking
Eine zentrale Schaltstelle für alle Bildungs-
maßnahmen? – VIVERSA macht´s möglich,
schnell und einfach!




Klaus Schulze
Consultant
VIWIS GmbH

Wer Bildungsmaßnahmen organisieren, planen,
verwalten und ggf. auch noch zertifizieren muss,
bedienst sich häufig mehrerer Instrumente.
Das Selbststudium wird im Intranet organisiert,
die Präsenzveranstaltung mittels Excel geplant,
die Prüfungsunterlagen im Kopierer produziert
und das Zertifikat anschließend mittels E-Mail
zugesandt. Mit der zentralen Schaltstelle VIVERSA
von VIWIS wird alles zentral, einfach, papierlos
und flexibel von einem einzigen System gesteuert.
LMS, Prüfungssystem, Seminarverwaltung, Zertifi-
zierungsstelle, Kommunikationselement und
Bildungskatalog; die VIVERSA ist alles in einem.
So gelingt der Einstieg ins E-Learning einfach,
schnell und kostengünstig.

World Café
Massive Open Online Courses – Ein Modell für
betrieblich Bildung?

Dr. Johannes
Moskaliuk

Angewandte Kognitions-
und Medienpsychologie
Universität Tübingen

Massive Open Online Courses (MOOCs) ermög-
lichen den freien Zugang zu hochwertigen Lehr-
materialien. In der Hochschule sind sie als
didaktische Innovation etabliert und werden breit
diskutiert. Aber auch die Herausforderungen und
Grenzen von offenen Bildungsangeboten für
öffentliche und private Bildungsanbieter werden
klar benannt. Welche Chancen bietet der Trend
für die betriebliche Bildung? Welche didaktische,
organisatorischen und technischen Rahmenbe-
dingungen müssen gegeben sein, damit Unter-
nehmen von MOOCs profitieren können?

Programm-Vorschau

Wake-Up-Call und World Café
Lerntrends 2014




Norbert Büning
Inhaber
taloon solutions

Best Practice und World Café
Konstitutives Managementprogramm mit
innovativer Methodik der Wissens- und
Kompetenzvermittlung (Blended Learning)



Rainer Horn
Leiter Vertrieb Aus-
und Weiterbildung
Wüstenrot Bausparkasse AG

Rainer Horn stellt ein effektives und praxisnahes
Management-Programm für Führungskräfte vor,
das die strategische Ausrichtung des Unter-
nehmens am Markt und seine Vertriebsziele
berücksichtigt. Er erläutert anhand praxisnaher
Beispiele, wie es durch den verzahnten Einsatz
unterschiedlicher Lern-, Kommunikations- und
Trainingsmethoden gelingt, ein abwechslungs-
reiches und äußerst wirkungsvolles Trainings-
programm mit hoher Akzeptanz bei den Teil-
nehmern zu entwickeln und umzusetzen.

Best Practice
Wandel und Interpretation von KPI´s einer
erfolgreichen Lernplattform




Rainer Schiller
Leiter der Finance Academy
Bayer HealthCare AG

An Hand der Bayer Healthcare Finance Academy
lässt sich eindeutig aufzeigen, dass eine so bisher
nicht existierende eLearning Academy mit den
richtigen Maßnahmen, Inhalten und qualitätsge-
steuerten Prozessen zum wertgeschätzten
Erfolgsfaktor wachsen kann. Die ständige Weiter-
entwicklung der Academy mit zahlreichen Up- and
Downs wird in dem Vortrag von Herrn Schiller,
Bayer Healthcare, deutlich. Trotz des derzeitigen
Erfolg ergeben sich ständig neue Herausforder-
ungen für die Zukunft.

Best Practice
Retail Security. Sicherheit ist ein Verhalten,
kein Zustand!

Michael Fally
Konzern-
Personalentwicklung E-Learning
SPAR Österreichische
Warenhandels-AG


Als Ergänzung zur national ausgerollten
Sicherheitsschulung für SPAR Filialen frischt der
neue E-Learning Kurs „Retail Security“ bei SPAR
das Wissen bei bereits geschulten aber auch
neuen Mitarbeitern auf. Die besondere Heraus-
forderung bei der Umsetzung war einerseits die
zeitliche Optimierung, aber auch die inhaltliche
Fokussierung für 3 verschiedene Zielgruppen
(Gebietsleiter, Marktleiter und Kassakräfte).
Im Vortag wird Michael Fally näher auf das
praktisch angewandte Best Practice Beispiel
eingehen.

Best Practice
Vom "E"- zum "M"-Learning



Hermann Ortmeyer
Internationaler Produkttrainer
Miele & Cie. KG



Peter Weißer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.

Miele ergänzt seit 2013 das bisherige Präsenz-
training mit einem weltweiten E-Learning
Angebot. Im nächsten Step folgt nun Mobile
Learning. Die Herausforderung dabei liegt darin,
vorhandene Medien und Bausteine aus den
WBTs zu verwenden, gleichzeitig aber die
Besonderheiten von mobilen Endgeräten hin-
sichtlich Bedienung, Didaktik und Technologie mit
zu berücksichtigen. Zusätzlich soll die Verwaltung
aller E- und M-Learning-Module inkl. aller Fremd-
sprachenversionen in einem Tool stattfinden.

World Café
Interkulturell interaktiv – Wie die SICK AG
den Kenntnisstand und die Lernerfolge ihrer
Safety Specialists in Asien sicherstellt.




Claudia Hautzinger
Referentin Training & Education
SICK AG

• Sicherstellung des Personenschutzes im
automatisierten Produktionsprozess an den SICK
Standorten in Asien
• Interaktive Vermittlung technischer Ver-
änderungen, neuer Produktspezifika und neuer
Richtlinien unter Berücksichtigung interkultureller
Besonderheiten
• Messung der Lernerfolge und effektive sowie
effiziente Einleitung nachgelagerter Schulungs-
maßnahmen

Best Practice und World Café
Aufbau und Entwicklung der ZEISS Vision Care
Academy




Dirk Kubitschek
Director Global Sales Training
Carl Zeiss Vision GmbH



Chr
istian Wachter
Mitglied des Vorstandes
IMC AG

• Einführung eines LMS in mehreren Ländern,
Anpassung der Inhalte für weitere Länder
• Zielgruppen, Inhalte, Herausforderungen, Ideen
& Visionen dahinter
• Training als Business Solution
• Weiterentwicklung & Ausblick

Best Practice
Trend Trainingsvideos



Marbod Lemke
Leitung STIHL Training
Andreas STIHL AG & Co. KG

Die Informationen rechtzeitig und attraktiv bei
der Zielgruppe zu platzieren ist der Auftrag. Ist
das Videoformat eine Lösung? Wie geht STIHL mit
diesem Trend um und wie sieht die Lösung aus?
Am Ende des Vortrages können Sie entscheiden,
ob Videos in ihre Trainingslandschaft passen.

Speed Geeking
LERNEN KANN JEDER! ... mit SharePoint der
Grundlage für Ihr effizientes Lernmanagement-
System


Dr.
Friedemann Reim

General Manager
Infoman AG

Sie haben bereits Microsoft SharePoint? Dann
erweitern Sie Ihr bestehendes System um alle
wesentlichen Funktionen eines Lernmanagement-
Systems mit SharePoint LMS: Wissens-, Qualifi-
zierungs- und Lernmanagement aus einer Hand!
Auf der intuitiven und einfach zu bedienenden
SharePoint-Oberfläche werden Lernprozesse
gemanagt, Tests erstellt, Lernerfolge nachverfolgt
und Wissen austauscht. SharePoint LMS stellt
eine skalierbare, effiziente Plattform für den
Wissenstransfer bereit.

World Café
Expert Knowledge



Rainer Illing
Geschäftsführer
ILT Solutions GmbH

Expert Knowledge ist eine Produktinnovation im
Trainingsbereich mit interaktiven Lernpro-
grammen. Das System ermöglicht es, dass sowohl
Neulinge als auch "alte Hasen" mit Wissen und
Produkt-KnowHow adaptiv an ihren Vorkennt-
nissen orientiert versorgt werden. Dadurch ist
eine angepasste, teilweise sehr unterschiedliche,
Lernzeit gegeben und die Nutzer werden weder
unter- noch überfordert. Das didaktische Prinzip
des aufgabenorientierten entdeckenden Lernens
ist hier erstmalig umgesetzt worden.

World Café
Micro Learning



Moritz Wohlers
Key Account Manager
Skillsoft NetG GmbH



Sabine Merten
Key Account Manager
Skillsoft NetG GmbH

Ist Micro Learning ein vorübergehender Hype oder
ist dies die Zukunft des Lernens?

Speed Geeking
Die Materna TrainingSuite



Andreas Kohne
Business Development
Materna GmbH

Die Materna TrainingSuite verbindet alle für das
Thema Weiterbildung relevanten Aufgaben und
Funktionen mit dem einzigartigen Ansatz des
kompetenzbasierten Lernens und hilft Ihnen, die
Effizienz der Wissensvermittlung zu steigern. Die
zukunftsweisende TrainingSuite mit ihren unter-
schiedlichen Komponenten bietet Unterstützung
und zahlreiche innovative Tools sowohl für den
Anbieter von Weiterbildung als auch für den
Lernenden. 

World Café
Möglichkeiten der Wissens- & Kompetenzver-
mittlung durch ein virtuelles Klassenzimmer
erläutert anhand des Wüstenrot Management-
programms



Rainer Horn
Leiter Vertrieb Aus-
und Weiterbildung
Wüstenrot Bausparkasse AG



Dr. Fabian Kempf
Geschäftsführer
vitero GmbH

Die Nutzung des VCs vitero bei der Wüstenrot
Bausparkasse AG geht weit über die bloße
Wissensvermittlung hinaus: Projektaufgaben,
Mitarbeiterbetreuung und Auffrischungssitzungen
sind nur einige Beispiele, wie VCs zusätzlich
gewinnbringend eingesetzt werden. Im World
Café werden diese und weitere Einsatzsettings
diskutiert sowie erörtert, wie es durch die ver-
zahnte Nutzung unterschiedlicher Methoden
gelingen kann, ein wirkungsvolles Trainings-
programm mit hoher Teilnehmerakzeptanz
umzusetzen.


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC