eLearning SUMMIT Bayern 2014

Die Location

München - Künstlerhaus

Das prachtvolle
Münchner Künstlerhaus
wird die fünfte Station
der SUMMIT Tour 2014
markieren.

Wie alle Locations
vorher, so ist auch
dieser Ort wieder
ein Highlight in der
Veranstaltungsreihe.
Der exklusive Rahmen
und die Lage - mitten
im Herzen Münchens -
laden zur Knüpfung
neuer Kontakte und zur Akquise neuer
Erkenntnisse ein.

Hier wird der eLearning SUMMIT Bayern 2014
stattfinden.

Zu den weitere Locations...

Die Programm-Bausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick
in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen
Unternehmen. In 8 Vorträgen à 15 Minuten
präsentieren praxiserfahrene Projektverantwort-
liche aktuelle eLearning-Projekte aus Unter-
nehmen und Organisationen und geben damit
Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe
von Großkonzernen und mittelständigen Unter-
nehmen aus verschiedensten Branchen aus der
ganzen DACH-Region.

SPEED GEEKING

In 7 kleinen Gruppen von max. 12 Personen
werden parallel bis zu 7 Minivorträge von
5 Minuten + 2 Minute für Diskussion abgehalten.
Nach jedem Vortrag rotieren alle Vortragenden
zur nächsten Gruppe weiter. Nach dem Abschluss
eines Durchganges kann der Vorgang mit neuen
Vortragenden und neuen Themen fortgesetzt
werden. Die Stärke des Verfahrens liegt einerseits
in der wegen der Kürze notwendigen Verdichtung
bei den Vorträgen und der dadurch möglichen
Vielfalt von Themen, und andererseits in der
Unmittelbarkeit und Intimität des Dialoges in der
Kleinstgruppe.

WORLD CAFÉ

Die World-Cafés bieten Teilnehmern die Mög-
lichkeit, sich mit anderen Projektverantwortlichen
im kleinen Kreis auszutauschen. Der Aufbau
erfolgt über mehrere Thementische, bei denen
aktuelle Projekte aus Unternehmen und Organi-
sationen den Interessierten vorgestellt werden
und deren Projektverantwortliche für tiefer-
gehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach
einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teil-
nehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch
zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass
es zu einer möglichst guten Mischung der Teil-
nehmer und damit der Meinungen und
Erfahrungen kommt. 

BARCAMP-FORUM

Ein BarCamp-Forum greift das BarCamp-Prinzip
der Unkonferenz auf. Hier entscheiden aus-
schließlich die Teilnehmer über das Geschehen.
In der General Session sammelt der Moderator
Themenvorschläge aller Teilnehmer. Die einge-
reichten Themenvorschläge werden anschließend
zur Wahl gestellt. Die Teilnehmer entscheiden
also selbst über die zu verhandelnden Themen
und deren Reihenfolge. Anschließend können sich
Teilnehmer für ein Thema entscheiden und sich
in einer entsprechenden Gruppe einfinden.
Innerhalb der Gruppe bietet das Thema an-
schließend die Grundlage für spannende
Diskussionen und einen ergebnisoffenen
Erfahrungsaustausch.

Programm-Vorschau

World Café
MedienNavigator - der Spezialist für Medien-
projekte in KMU



Petra Gohlke
Bereichsleiterin Berufs-
pädagogik/ E-Learning
Elektro Technologie Zentrum

Mit dem „MedienNavigator“ wird für KMU ein an
die unternehmerische Praxis orientiertes Quali-
fizierungsangebot bereitgestellt, welches den
realen Prozess des Medienprojektmanagements
zum Lerngegenstand macht. Für die konkrete
Arbeit mit „neuen Medien“ wird ein umfassendes
webgestütztes Instrumentarium entwickelt, das
den MedienNavigator dabei unterstützt, strategie-
orientiert neuen Medien einzuführen, ohne dabei
den kapazitativen und qualifikationsbezogenen
Rahmen im Unternehmen zu sprengen.

Speed Geeking
Blended Learning Management -
So funktioniert's wirklich




Robert Berndorfer
Senior Project Manager
CLICK&LEARN



Roland Kaimberger
General Manager
CLICK&LEARN

Lernen Sie die Erfolgsfaktoren für zufriedene
Lerner und relaxte Administratoren kennen!
Tauchen Sie ein in eine benutzerfreundliche Welt,
in der Lernen ein Erlebnis ist und die Administra-
tion keine Wünsche offen lässt.

Best Practice
Zielplattformen und Voraussetzungen von WBT
s



Tr
ung Nguyen
Programmierleitung

Fischer, Knoblauch & Co.

Speed Geeking
Anwendungsszenarien von Trainingsportalen




Susanne Ziegler

Vertrieb und Kundenbetreuung

SoftDeCC Software GmbH


Webbasierter Zugang über Trainingsportale
bieten vielfache Anwendungsmöglichkeiten für
Mitarbeiter, externe Partner und Trainer um
chlanke und pragmatische Trainingsorganisation
über die Unternehmensgrenzen hinaus zu orga-
nisieren und durchzuführen.

Speed Geeking
Virtuelle 3D Welten – hervorragende Umge-
bungen für Lernen, Training, Coaching und
Zusammenarbeit in verteilten Teams




Markus Herkersdorf

Geschäftsführer 
TriCAT GmbH

Virtuelle 3D Welten verfügen über einen ganz
entscheidenden Vorteil: sie bilden unsere phy-
sische Welt inklusive der darin handelnden
Personen und deren Interaktion realitätsnah wie
kein anderes Medium ab. Zugleich unterliegen sie
nicht den Beschränkungen dieser Welt.  Dies s
chafft neue Möglichkeiten  für Selbst- oder Team-
lernumgebungen, in denen in einem geschützten
Umfeld Handlungskompetenz aufgebaut wird oder
für verteilte Teams, denen ein gemeinsamer
kollaborativer Arbeitsplatz entsteht.

Best Practice
Absolventenbefragung uns TNS Infratest Studie
"Weiterbildungstrends 2014"



Andreas Vollmer
Leitung Studien-
programm und Services
Studiengemeinschaft Darmstadt



Thomas Kirchenkamp

Kanzler
Wilhelm Büchner Hochschule

Das Marktforschungsinstitut TNS Infratest hat im
Auftrag der SGD Personalverantwortliche in
deutschen Unternehmen zum Thema berufs-
begleitende Weiterbildung befragt. Die Studie
thematisiert den demografischen Wandel und
seine Auswirkungen auf die Altersstruktur in den
Unternehmen. Zusätzlich werden die Ergebnisse
der Absolventenbefragung 2014 der Wilhelm
Büchner Hochschule vorgestellt.

Best Practice und World Café
create.at. Deine Lernwelt. Deine Lernkultur.
Dein cBook.




Christoph Schmidt-Mårtensson

Geschäftsführer
create.at

Lange ist Deutschland und Europa in Sachen
Innovationen den USA hinterhergehinkt. Nun
entsteht direkt vor der Haustür die Antwort auf
TinCan, Lern-Management-Systeme, Rapid- und
vor allem Social Learning. Das cBook. Mein digi-
tales LernBuch vernetzt meinen Content mit
meiner Community und damit mit allen Lern-
Aktivitäten die für echtes Blended Learning not-
wendig sind. Bereits in großen deutschen und
österreichischen Unternehmen eingesetzt und
von vielen Blended Learning ExpertInnen empfoh-
len, avanciert das cBook rasant zur unter-
nehmensweiten Lösung für integriertes Lernen
nach 70:20:10. Das cBook ist Strategie, Didaktik
und Innovation aus dem Hause create.at, und
deshalb natürlich nahtlos in die virtuellen Lern-
Welten und mobilen LernApps integrierbar, die
wir sonst von der Agentur aus Wien und München
gewohnt sind.

Speed Geeking
Zukunft der Weiterbildung gestalten -
Bedeutung kooperativer und mobiler Lern-
prozesse im Unternehmen




Kabarganos Aristoteles
Regional Sales Manager
Cornerstone OnDemand



Christiane Bachner
Regional Sales Manager
Cornerstone OnDemand

In 2014 geht es um Integration aller HR Prozesse
- Learning startet bereits im Onboarding, muss
mobil und social sein. Es geht um Talent Engage-
ment und Talent Relations, Learning zum Selbst-
zweck hat ausgedient. Wie sieht die kollaborative
Zukunft des integrierten Lernens im Unternehmen
aus. Wie integreiert Learning sich nahtlos in be-
stehende HR Prozesse Effektives Lernen startet
in der Recruitingphase der neuen Mitarbeiter
Engage&Relation, 90% des Lernen finden
informell statt - wie steuert man das?

World Café
SmartMobile - Mobile Learning für Smart Home
und Smart Grid




Andreas Kispert
Dozent Berufspädagogik
Elektro Technologie Zentrum

Neue Technologien im Umfeld von Smart Home,
Smart Meter und Smart Grid sind innovativ und vor
allem sehr schnelllebig. Sie erfordern neben tech-
nologischem Wissen auch eine individuelle Be-
ratungsleistung. Das Elektro Technologie Zentrum
entwickelte hierfür ein Qualifizierungskonzept mit
dem Ziel, Fachleute mittels Smartphones, Tablet-
PCs oder Subnetbooks auf neue Anforderungen
vorzubereiten und ihnen durch flexible Lern-
szenarien arbeitsplatznahe Zugänge zu neuem
Wissen zu ermöglichen.

Programm-Vorschau

Skype Live-Session
The challenge to provide learning interventions
to a worldwide distributed group, including
people in war zones.


Catty Bennet Sattler
Chief, Learning & Leadership
Development Unit
United Nations
Development Programme

Best Practice
Ist das auch E-Learning? – Projektbeispiele aus
dem WWK Praxisalltag



Dr. Axel Gerstenberger
Content Manager /
E-Learning Koordinator
WWK Versicherungen

Im Best-Practice-Vortrag werden E-Learning-
Szenarien als Projektbeispiele aus dem WWK
Praxisalltag präsentiert. Hierbei werden insbe-
sondere drei Projekte vorgestellt (1. Web-Based-
Trainings zur Produktschulung, 2. Virtueller
Bedarfsplaner und 3. Online-Lern-Spiel zum
Thema Berufsunfähigkeit), welche folgende Frage
aufwerfen:

Wo fängt eigentlich E-Learning an – und wo hört
E-Learning auf?

Best Practice
training4fire - Maßgeschneiderte Weiterbildung
entlang einer individuellen Qualifikationsmatrix



Christoph Krieger

E-Learning Entwicklung und Betreuung
Rosenbauer International AG



Robert Berndorfer
Senior Project Manager
CLICK&LEARN

Jeder Mitarbeiter, Partner oder Kunde hat
divergierende Anforderungen. Um darauf ent-
sprechend eingehen zu können, hat Rosenbauer
die Weiterbildungsleistungen modular in pro-
gressive Komplexitätsstufen entlang einer
differenzierten Qualifikationsmatrix aufgebaut und
somit optimal auf die individuellen Bedürfnisse
abgestimmt. Die Verflechtung aus Face2Face,
Sicherheits- und Taktiksimulatoren sowie E-Lear-
ning ist für Rosenbauer von zentraler Bedeutung
und soll mit Hilfe eines modernen LMS zur
gelebten Realität werden.

Best Practice
Dashboards für Bildungscontrolling



Dieter Backin

Senior Application Consultant

SoftDeCC Software GmbH


Vorstellung der für Kyocera Mita Document
Solutions entwickelten grafischen Dashboards
zum Bildungscontrolling; Realistische, in-time
Auswertungen zu Steuerung und Monitoring von
Trainingsmaßnahmen. In Kombination mit einer
ausgefeilten Rechteverwaltung werden spezi-
fizierte Reports in unterschiedlicher Granularität
den jeweiligen Verantwortlichen auch als gra-
fische Darstellung zugänglich gemacht.

Best Practice
Verkaufstraining mit virtueller Präsenz im
3D-Raum bei Swisscom



Sabrina Koller

Junior Projektleiterin
Swisscom



Volk
er Gässler
CEO
vComm Solutions AG

Swisscom setzt die kollaborative 3D-Umgebung
AULA der Firma vComm Solutions AG im Ver-
kaufstraining ein. Diese neue Art des Train-
ings ermöglicht die Online-Durchführung von
Schulungen mit hochinteraktivem Inhalt, die
andernfalls face-to-face abgehalten werde
müssten. In diesem Vortrag wird beschrieben,
wie die neue Technologie bei Swisscom ein-
gesetzt wird und welche Resultate damit bisher
erzielt wurden.

World Café
Retail Security. Sicherheit ist ein Verhalten,
kein Zustand!

Michael Fally
Konzern-
Personalentwicklung E-Learning
SPAR Österreichische
Warenhandels-AG


Als Ergänzung zur national ausgerollten
Sicherheitsschulung für SPAR Filialen frischt der
neue E-Learning Kurs „Retail Security“ bei SPAR
das Wissen bei bereits geschulten aber auch
neuen Mitarbeitern auf. Die besondere Heraus-
forderung bei der Umsetzung war einerseits die
zeitliche Optimierung, aber auch die inhaltliche
Fokussierung für 3 verschiedene Zielgruppen
(Gebietsleiter, Marktleiter und Kassakräfte).

Best Practice und World Café
Wissen-Kollaboration: Best-Practices in einer
Versicherungs-Vertriebsorganisation teilen

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/fr/thumb/4/43/Logo_AXA-Winterthur.svg/500px-Logo_AXA-Winterthur.svg.png
Torsten Fell
Head of Business
Transformation
AXA Winterthur

Wie können Best-Practice-Erfahrungen aufbereitet
und durch den Einsatz neuer Medien in der ge-
samten Versicherungsaussendienst zum Lern-
erfolg gebracht werden? Wie sehen zeitgemässe
Lern-, Wissens- und Kommunikationsmitteln aus,
um zum weiteren Austausch von Best-Practices zu
motivieren? Dabei wird aufgezeigt, wie Videos,
Train-the-Leader, Erstellung ansprechende Lern-
materialien, Einbettung in Führungsprozesse und
Lerncommunities als Erfolgsfaktoren berücksich-
tigt werden können.

World Café
Blended Learning-Neukonzeption der
Amtstierarztausbildung in Bayern

Jürgen Mayer
Projektleiter
Fachkompetenzzentrum
E-Learning am Landesamt für
Finanzen Regensburg


Für die Ernennung zum Amtstierarzt müssen
ausgebildete Tierärzte eine 3 Semester um-
fassende Zusatzausbildung an der Akademie für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ab-
solvieren. Das Curriculum wurde zum Semester-
beginn 2015 sowohl inhaltlich als auch didaktisch
umfassend reformiert. Das Fachkompetenz-
zentrum E-Learning am Landesamt für Finanzen
unterstützte dabei konzeptionell und stellt die
zentrale Kollaborations- und Lernplattform zur
Verfügung.

Best Practice
E-Learning Branchenportale aus Sicht eines
Fachverlages



Oliver Peik
Objektleiter Mediadidact
Deutscher Fachverlag GmbH

Nach dem Virtuellen Supermarkt für den
Lebensmittelhandel (u.a. ausgezeichnet mit dem
eLearning AWARD) hat der DFV mit "TextilWissen"
ein 2. Branchenportal auf den Markt gebracht.
Ein Weiteres ist bereits in Planung

Wake-Up-Call
Lerntrends 2014


Norbert Büning
Inhaber
taloon solutions

World Café
Wie beurteilen Personaler und Absolventen
mediengestütze Weiterbildung



Andreas Vollmer
Leitung Studien-
programm und Services
Studiengemeinschaft Darmstadt



Thomas Kirchenkamp

Kanzler
Wilhelm Büchner Hochschule

Speed Geeking
E-Learning 3.0 - so lernt man heute!



Guy Fischer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.



Mara
Voigt
Vertriebsleitung
Fischer, Knoblauch & Co.

Speed Geeking
Q¿A - Ihr schneller und unkomplizierter Weg
zur eigenen Lern-App




Christine
Schröder

Marketing & Communication Manager

benntec Systemtechnik GmbH



Maike Schansker

Produktmanagerin Q&A

benntec Systemtechnik GmbH


Viele Menschen lieben es, ihr Wissen miteinander
zu messen. Das macht Quizze in den unterschied-
lichsten Formen schon seit je her erfolgreich.
Nutzen Sie diese natürliche Motivation für Ihre
Schulungsmaßnahmen. Q¿A hilf Ihnen, dies auf
Ihr individuelles Fachgebiet bezogen zu tun. 

World Café
Training mit virtueller Präsenz im 3D-Raum



Volk
er Gässler
CEO
vComm Solutions AG



Renzo Meneghetti

Sales Director
vComm Solutions AG

Die kollaborative 3D-Umgebung AULA ermöglicht
es, Trainings und Meetings online durchzuführen,
die andernfalls nur face-to-face abgehalten
werden können. Dieser Tisch dient insbesondere
für Diskussionen über die gemachten Erfahrungen
und die erzielten Resultate sowie für Fragen über
die technische und betrieblichen Umsetzung.


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC