eLearningSUMMIT@didacta2015

Die Location

Messe Hannover -
didacta 2015


In diesem Rahmen wird
das eLearning Journal
die Sonderfläche
eLearningSUMMIT@
didacta2015 gestalten,
die in dem neuen Be-
reich „Neue Techno-
logien“ angesiedelt sein
wird. Auf dieser Sonder-
fläche, mit der einzigen
Bühne des Bereiches
„Neue Technologien“,
bietet das eLearning
Journal wieder alle
Programmpunkte an, die die SUMMIT Tour so
erfolgreich machen.

Halle 23:
Bühne Forum eLearning (Stand C20),
Sonderfläche eLearningSUMMIT@didacta2015
(Stand C19)

Die Programmbausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick
in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen
Unternehmen. In Vorträgen à 15 Minuten
präsentieren praxiserfahrene Projektverantwort-
liche aktuelle eLearning-Projekte aus Unter-
nehmen und Organisationen und geben damit
Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe
von Großkonzernen und mittelständigen Unter-
nehmen aus verschiedensten Branchen aus der
ganzen DACH-Region.

WORLD CAFÉ

Die World Cafés bieten Messbesuchern die Möglichkeit, sich mit Referenten und anderen eLearning Projektverantwortlichen im kleinen Kreis auszutauschen. Der Ablauf erfolgt über mehrere Thementische, bei denen in der Regel vor allem die Best Practice-Referenten für tiefergehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teilnehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass es zu einer möglichst guten Mischung der Teilnehmer und damit der Meinungen und Erfahrungen kommt.

Programmauszug

Best Practice und World Café
Studienvorbereitung für Schülerinnen und Schüler durch webbasierte Kurse über die Lernplattform OPAL

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f9/Logo_TU_Dresden.svg/200px-Logo_TU_Dresden.svg.png

Prof. Dr. Steffen Friedrich

Projektleiter
TU Dresden



Frank Richter

Produktmanager OLAT
BPS Bildungsportal Sachsen GmbH

Die Digitalisierung und die damit verbundenen Veränderungen in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erfassen mehr und mehr auch die unterschiedlichen Phasen der Bildung. In den Schulen sind durch die Rahmenbedingungen (regelmäßige Präsenz, geringe finanzielle Spielräume, kaum personelle Reserven) die Möglichkeiten für die Einführung didaktisch sinnvoller Szenarien im E-Learning eher begrenzt.
Das gemeinsame Projekt zeigt, dass es mit bestimmten Szenarien möglich ist, Lernende für die Nutzung von E-learning-Methoden zu begeistern.

Best Practice und World Café
Qualitätsverbesserung durch visualisierte SOPs in adaptiven Lernsystemen


Guido
Lienekampf
Master Black Belt/
Experte für Prozessoptimierung
Baxter Oncology GmbH



Dr. Mane Huchler

Geschäftsführer
Visart GmbH

Die Firma Baxter Oncology in Halle entwickelte zusammen mit der Visart GmbH eine modellhafte Trainigsplattform, die nach den modernen Prinzipien eines adaptiven Lernsystems konzipiert wird.
Der besondere Aspekt liegt im Zieldreieck, Mensch/Produktion/Qualität durch die Vereinfachung von Standardisierungen. Das Marketing der Zukunft als weltweit führender Lohnhersteller ist für Baxter in Halle die Komponente Qualität durch Personal. Der Anfang zur indivuduellen Schulung durch adaptive learning wurde gemacht.

Best Practice und World Café
"Perspektive Wiedereinstieg - online" - virtuelles Lernen für digital Non-Natives



Eva Peters

Referentin
Zentrale der Bundesagentur für Arbeit



Uwe Kohnle

Geschäftsführer
Internetlehrer GmbH

Das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg", sei 2009 ein erfolgreiches Kooperationsprojekt des Bundesfamilienministeriums und der Bundesagentur für Arbeit, unterstützt Frauen und Männer nach einer Familienphase bei der Reintegration in den Beruf. Besonders die zeitliche und räumliche Flexibilität der tutoriell begleiteten Online-Lernszenarien  verbessert die Vereinbarkeit von Familienaufgaben und beruflichem Wiedereinstieg. "Perspektive Wiedereinstieg Online" bietet Kurse nach einem Blended-Learning-Konzept, in dem Präsenzphasen vollständig über gemeinsame Termine im Virtuellen Klassenzimmer abgebildet werden. Die Evaluation hat gezeigt, dass es gelungen ist, die Nutzerinnen und Nutzer des Programms zu überzeugen.

Best Practice und World Café
MSc Controlling & Financial Leadership „technology based blended learning mit Gruppencoaching“


Mag. Dr. Anton Zeiner
Leitung Zentrum für Strategische
Unternehmensführung und Business Excellence
Donau Universität Krems



Dr. Michael-Paul
Schermann

Geschäfstführung
E-Learning Consulting GmbH

- Lesen, Hören, Sehen und Tun führen zu einer Merkensrate von über 90% Lernen wird leichter und gleichzeitig nachhaltiger
- Hohe Praxisorientierung durch integrierte Case Studies
- Individuell adaptierbare E-Learning-Plattformen und Support
- Freude und Motivation am Lernen durch ein integriertes Credit System
- Einfaches Handling auch auf Smartphones und Tablets
- geringe Dropout-Quote bei gleichzeitig nachhaltigerem Lernerfolg

Best Practice und World Café
Global Competence - Wie die Sick AG Kompetenzen und Qualität weltweit sicher stellt



Claudia Hautzinger
Referentin Training & Education
SICK AG



Udo Klöthe
Referent Training & Education
SICK AG

Die Sick AG schützt mit Sicherheitsgeräten weltweit Mitarbeiter an Maschinen vor Verletzungen und Unfällen. Gerade da ist es wichtig die Kompetenz der Mitarbeiter sicherzustellen:
- Wie bildet die Sick AG Sicherheits-Spezialisten weltweit aus?
- Wie unterstützt die Schulungsabteilung die Tochtergesellschaften bei Schulungen?
- Wie sieht die Qualitätssicherung aus?

Best Practice und World Café
fit@work



Antje
Heinitz
Geschäftsführerin
Copendia GmbH & Co KG

Copendia produziert Online Kurse im Bereich betriebliches Gesundheits- und Sicherheitsmanagement u. a. für die AIDA Cruise GmbH und die HOYER GmbH. Die Produkte schützen die Mitarbeiter am Arbeitsplatz vor gesundheitlichen Gefahren und erhalten ihre Leistungsfähigkeit.  
Im Forschungsverbund Gesundheitsregion Ostseeküste wurden Kurse  zum Thema Ernährung (auch als Spielversion), Augentraining, Bildschirmarbeitsplätze, Diabetes und MRSA (Bekämpfung multiresistenter Erreger) entwickelt. Derzeit ist ein Erinnerungssystem in der Entwicklung, in dem Mitarbeiter am  Bildschirmarbeitsplatz in regelmäßigen Abständen zu kurzen Übungen angeregt werden, um Stress für Körper und Augen abzubauen.

Fachvortrag und World Café
EvaSys - die bewährte Technologie für die Bildungsbranche


Stephan Schreiber

Account Manager
Electric Paper
Evaluationssysteme GmbH


Das Feedback von verschiedensten Interessengruppen und dessen automatische Auswertung sichert Unternehmen die Möglichkeit, zuverlässig, schnell und wirksam gesetzte Qualitätsstandards zu überprüfen und diese gegebenenfalls zu verbessern. Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie Sie mit EvaSys Befragungen einfach anlegen, auswerten und effektiv zur Erreichung Ihrer Ziele einsetzen können.

Fachvortrag und World Café
"Das Lernen macht stets dann Verdruß’, wenn man’s nicht will, es aber muß." (Heinz Erhardt)




Peter Weißer
Geschäftsführer
Fischer, Knoblauch & Co.

Wie Sie Mitarbeiter für E-Learning begeistern und Akzeptanz schaffen. Zeitdruck, technische Einschränkungen und Zurückhaltung gegenüber neuen Lernmedien - es gibt zahlreiche Gründe, weshalb E-Learning bei Mitarbeitern zunächst auf Skepsis trifft. In diesem Vortrag erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie die Motivation und Neugierde Ihrer Mitarbeiter für Web Based Training wecken. Denn mit Spaß an der Sache lernt es sich effektiver!

Fachvortrag und World Café
Keine Angst vor E-Learning! Wie Sie die Einführung von E-Learning in Ihrem Unternehmen erfolgreich und einfach durchsetzen.



Harald Mais
Strategische Planung / Vertrieb
Fischer, Knoblauch & Co.

In diesem Vortrag erhalten Sie wertvolle Hinweise für die Einführung von E-Learning. Wo gibt es Hürden und Fallstricke? Wie können Sie argumentativ überzeugen? Und wie positionieren Sie E-Learning erfolgreich und erreichen Akzeptanz für das neue Lernmedium? Provokant-sympathisch bietet Harald Mais einen Überblick zum Thema.

Fachvortrag und World Café
Warum sich Marketing und Bildung nicht ausschließen




Dr. Steffan Ritzenhoff
Geschäftsleitung
Creos Lernideen und Beratung GmbH

Digitale Lernmedien gehören ganz selbstverständlich zu Bildung und Personalentwicklung. Dort helfen sie die Inhalte verstehbar zu machen und dem Wissen eine Brücke in den Kopf der Menschen zu bauen. Was aber hat das mit Marketing zu tun. Der Marktschreier will schließlich seine Ware verkaufen, nicht seine Kunden schlau machen. Der Prospekt preist Produkte an und veranschaulicht keine Ideen. Bildung und Kommerz schließen sich auf den ersten Blick aus, da die Ziele völlig unterschiedlich sind. Dennoch sind Methoden des Lernens und Instrumente der Didaktik zunehmend in Marketing und Vertrieb gefragt. Warum ist das so und was soll erreicht werden?

Fachvortrag und World Café
Lernportal statt Bücherregal




Onno Reiners
Leiter Marketing
M.I.T e-Solutions GmbH

Seit mehr als zehn Jahren versorgt M.I.T Schulen mit interaktiver Lernsoftware zu Themen, die wichtig sind: IT-Kompetenz und wirtschaftliches Grundverständnis. Themen, die Grundqualifikationen darstellen und deren Förderung sich die Europäische Union verschrieben hat. Unsere Lernsoftware für Schüler richtet sich nach herstellerunabhängigen Zertifikaten, die europaweit Gültigkeit haben. Konkret bietet M.I.T Lernsoftware zum Erwerb des Europäischen Computer Führerscheins (ECDL) an. Mit diesem international anerkannten Zertifikat weisen Schüler ihr IT-Anwenderwissen z.B. bei der Textverarbeitung nach. Wirtschaftliches Grundverständnis können Schüler und Berufseinsteiger über das Medienpaket zum Unternehmerführerschein® erwerben.

Best Practice und World Café
Das cBook ist da! Die digitale Lernmappe. Das persönliche Lernbuch. Integriert Präsenztraining mit Mobile- und Social Learning.



Christoph Schmidt-Mårtensson

Geschäftsführer
CREATE.21st century

Blended Learning heute heißt Lernformen sinnvoll miteinander zu verbinden. Schon die Landkarte der digitalen Lernformen wird immer innovativer. Damit aber auch komplexer. Und wo bleibt da der Lernende? Media Literacy (die Fähigkeit mit Medien umzugehen), Lern-Bedarfe von Unternehmen und auch Lernzielgruppen können in dieser Welt aber sehr einfach „verbunden“ werden. Die sich ständig verändernde Landkarte der Möglichkeiten von Blended Learning kann sehr schnell überblickt werden. Christoph Schmidt-Mårtensson (CREATE.) gibt spannende Einblicke in Benchmarks großer und kleiner innovativer Unternehmen, die cBook und andere zukunftsweisende Formate längst erfolgreich nutzen.

Fachvortrag und World Café
Blended Learning: so funktioniert´s auch mobil

Harald Stürmer
Leiter
Online-Learning und
Innovationsmanagement
Studiengemeinschaft Darmstadt

Blended Learning bei der SGD bedeutet das Lernen mit den unterschiedlichsten Medien wie WBTs, Studienheften als Printprodukt oder E-Book, reale Seminare, Virtual Classroom, Foren, Chats, Messaging, Videotraining sowie Online-Tutoring und weitreichende Unterstützung der Lernorganisation. Doch wie funktioniert das Zusammenspiel? Wie kann das Lernen online, mobil, jederzeit und von jedem Ort aus am besten unterstützt werden? Unterschiedliche Lernumgebungen für Desktop und Tablets sowie Smartphones? Lern-Apps für iPhones und Android? Oder Web-Apps und Responsive Design? Der Vortrag skizziert den Weg für mobiles Blended Learning heute und in Zukunft.

Best Practice und World Café
Social Video Learning: Eine unglaubliche Mischung!



Dr. Frank Vohle

Geschäftsführer
Ghostthinker GmbH

Social Video Learning (SVL) bezeichnet eine Methodeninnovation der besonderen Art: Durch Kombination des reichhaltigen Mediums Video mit online Kommentierungs- und Vernetzungsoptionen entsteht ein Lern- und Dialograum, der weit über das bekannte Youtube-Prinzip hinaus geht. Am Beispiel der Ausbildung von Talenttrainern im Sport wird deutlich, wie praktisches Tun, aktives Reflektieren und sozialer Austausch mittels SVL in Blended-Formaten zum interaktiven Lerngewinn werden. Abschließend wird aufgezeigt, welch wertvolle Inspirationen die Erfahrungen mit SVL aus dem Sport für die Zukunft der beruflichen Bildung bereit halten.

Fachvortrag und World Café
Fachkräftemangel? Der E-Learning-Verband vebn bietet Lösungen!


Andreas Eißner

Vorstandsvorsitzender
Verband eLearning business Norddeutschland

Digitales Lernen unterstützt die Aus- und Weiterbildung und kann gegen den drohenden Fachkräftemangel eingesetzt werden. Die Anforderungen an Lerner sind jedoch je nach Branche und Unternehmensgröße sehr unterschiedlich, z.B. Wissenstand – Lernertyp – Lernziele – notwendige Kompetenzentwicklung. Die Erwartungen an digitales Lernen sind hoch. Der Verband „vebn“ vereint Akteure mit E-learning-Angeboten für Handwerk, Industrie, Behörden und Hochschulen. Durch Vernetzung von Anbietern und Anwendern wird ein breites Spektrum an PE-Angeboten erreicht und anbieterneutrale Beratung ermöglicht.

Fachvortrag und World Café
Digitales Lehrmaterial strukturieren, verwalten und als interaktives eBook bereitstellen



Nathalie
Everding
Marketing und Vertrieb
media&data gmbh

Zur Planung des individuellen Unterrichts kann die Lehrkraft auf sämtliche für sie verfügbaren Materialien des Content Management Systems ihres Instituts zugreifen, sie anhand Metadaten filtern, organisieren und eine Unterrichtseinheit zusammenstellen. Diese Unterrichtseinheit kann daraufhin direkt als interaktives eBook exportiert und mit weiteren Informationen und Inhalten angereichert werden. Das in sekunden-schnelle erstellte Buch wird dann inklusive aller verwendeten Materialien als eine einzige Datei dem Schüler webbasiert über eine persönliche Cloud oder als proprietäres Dateiformat zur Verfügung gestellt.

Programmauszug

Best Practice und World Café
Mit Social Media neue Perspektiven in der Weiterbildung für Pflegende



Bernd Räpple

Verantwortlich für
Weiterbildung und eLearning
Lindenhofgruppe

In den Currculas der längerdauernden Weiterbildungskurse der Lindenhofgruppe gehört eLearning sowie Social Media-Anwendungen zum festen Bestandteil. Durch konkrete didaktische Designs findet ein erheblicher Teil des Lernens in den Online-Communities der Kurse statt. Am Beispiel von Wiedereinstiegskursen für Diplomierte Pflegepersonen, welche nach einer  längeren Unterbuch der Berufstätigkeit wieder erfolgreich in die berufliche Laufbahn einsteigen möchten, wird die Integration von Social Media sowie dessen Mehrwert aufgezeigt: Lernen nach freier Zeiteinteilung, Lernen in geschützter Athmosphäre, Lernen im Verbund mit anderen Menschen, Berücksichtigung persönlicher Lernbedürfnisse, mit Social Media Anwendungen vertraut werden.

Best Practice und World Café
Mitarbeiterqualifizierung mit Lernnuggets


Petra Schmidt
Referentin Performance Steuerung/Bildungscontrolling/
Bibliothek

ERGO Versicherungsgruppe


Klein, flexibel und mit vielen Einsatzmöglichkeiten: Lernnuggets bei der ERGO Versicherungsgruppe. Auch wenn der Einsatz von eLearning-Maßnahmen sich in den vergangenen Jahren stetig erhöht hat, sind Präsenzveranstaltungen noch immer ein Grundpfeiler im Bildungsangebot vieler Unternehmen. Oft optimiert man Sie zu Blended Learning-Angeboten, indem man die Präsenz-Seminare mit eLearning zur Voroder Nachbereitung ergänzt. Einen solchen Ansatz verfolgte die ERGO Versicherungsgruppe AG für das Themenfeld „Kommunikation und Konfliktverhalten“.

Best Practice und World Café
Weltweit einheitliches Corporate Design im Training durch Hybride WBT bei STIHL Training



Marbod Lemke
Leitung STIHL Training
ANDREAS STIHL AG & Co. KG

Das Corporate Design von Training und E-Learning in 34 Landesgesellschaften einheitlich zu gestalten ist eine große Herausforderung. Sie erfahren die strategische Grundlage und sehen Beispiele aus der Praxis.

Best Practice und World Café
Chancen in der zweitberuflichen Ausbildung durch Blended Learning


Cora Kielhorn
Gruppenleiterin
Swiss Life Deutschland
Vertriebsservice GmbH


Für Unternehmen ist in den nächsten Jahren die Suche nach Talenten ein großes Thema. Hier wird auch auf die Potentiale im zweitberuflichen Bereich geschaut. In den Dienstleistungsberufen hat der Kunde ein Recht auf eine qualitativ hochwertige Beratung und entscheidet sich bewusst für einen "guten" Dienstleister. Wie Blended Learning die Qualifizierung von zweitberuflichen Mitarbeitern sinnvoll unterstützen kann und erfolgreich eine öffentlich anerkannte IHK-Prüfung zum "Geprüften/r Versicherungsfachmann/frau (IHK)" vorbereitet, wird mit dem didaktischen Konzept der Swiss Life Select dargestellt.

Best Practice und World Café
Story-based Learning in der virtuellen Lernwelt. Produkt- und Verkaufstraining online

CoreCompetence

Christian Müller
Geschäftsführer
Core-Competence GmbH



Dirk Kubitschek
Director Global Sales Training
Carl Zeiss Vision International GmbH

Was macht Stroy-based Learning so effektiv, gerade in Bereichen, die über Wissensvermittlung hinaus geht. Wie können Kommunikationstraining und Prozessschulungen so aufgebaut werden, dass diese auch Basistrainings ersetzen, die in der Vergangenheit klassisch immer nur in Präsenz-Veranstaltungen abgedeckt wurden.

Best Practice und World Café
Motivate your learners: Let them play



Sylvie Grosdemange

Learning & Development Manager
LAFARGE SA



Chr
istian Wachter
Mitglied des Vorstandes
IMC AG

The speech will be in English. Sylvie Grosdemange, Learning & Development Manager at Lafarge, and Christian Wachter, board member at IMC, will talk about how to motivate learners by letting them play. Lafarge is a world leader in building materials and a major player in the cement, aggregates and concrete businesses. With a new online training that was realised together with the e-learning provider IMC, Lafarge aims to sensitize its employees about various aspects of sustainability and inform them about the benefits of concrete. By motivating learners through game elements and appealing design of the WBT, learning success will be achieved. The partners will give insights into the conception of the training and its outcome.

Best Practice und World Café
Global Blended Learning – Lernen einmal anders



Christiane
Schmitten
Personalreferentin Talent Management
RWE Group Business Services GmbH



Wilhelm
Stock

Leiter Technische Weiterbildung
RWE Power AG

Die Etablierung von Global Blended Learning Konzepten in der technischen und persönlichen Weiterentwicklung hat neben der unternehmerischen Zielrichtung den Fokus darauf, das eigenverantwortliche Lernen der Mitarbeiter zu stärken und eine zukunftsorientierte Lernkultur aufzubauen. Dazu wird eine Lernarchitektur mit sowohl online- und offline-Inhalten, Simulationsmodellen, virtual Classrooms oder web-based Trainings bereitgestellt, die einen nachhaltigen Lernfortschritt generieren und Präsenzzeiten reduzieren.
Das variable Lernen unterstützt denn intensiven Austausch der Lernenden. Die aktive Erprobung der Lerninhalte in der Praxis wird durch Mentoren, kollegiale Beratung oder Reflexionsschleifen positiv beeinflusst.

Best Practice und World Café
Qualitätsmanagement & Bildungscontrolling - Gezielte Verbesserungsansätze für betriebliche Weiterbildung

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/85/Logo_DB_Schenker.svg/200px-Logo_DB_Schenker.svg.png

Max
Neubauer
Projektmanager, Marketing
Schenker Logistics Deutschland



Dieter
Backin
Senior Application Consultant

SoftDeCC Software GmbH

Kontinuierliche Verbesserung der Bildungsmaßnahmen im Unternehmen kann nur unter Abstimmung mit den strategischen Zielen erfolgen.
Die kontinuierliche Einbeziehung der Einschätzung aller Beteiligten, also Mitarbeiter, Trainer und Führungskräfte ist die Grundlage der Datenerhebung und das Monitoring von Fortschritten und Entwicklungen. Die Zugriffsberechtigungen auf diese Daten und ihre Auswertung muss zentral verwaltet werden um dem Datenschutz gerecht zu werden. Grafische Datendarstellungen in unterschiedlicher Granularität sind je nach Aufgabenbereich und Einsatzzweck individuell gestaltbar.
TCmanager Seminarverwaltung mit diversen Webinterfaces bietet konfigurierbare Funktionen für Qualitätsmanagement & Reporting aller Trainingsprozesse.

Best Practice und World Café
RÄchtschraipunk. Einblicke in ein Rechtschreibtraining für Azubis.



Ramon
a Swhajor
Projektleiterin E-Learning
Infoport GmbH


Thoma
s Heinlein
Vorstand

EURO Baubeschlag-
Handel Aktiengesellschaft

Ob Geschäftsbrief, Service-Mail oder die letzte Rechnung: Azubis haben im Berufsalltag  Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung. Infoport GmbH hat ein unternehmenübergreifendes WBT entwickelt und erreicht damit mehr als 450 Auszubildende. Diese werden bei Mitgliedsunternehmen der EBH AG, der größten Kooperation für Baubeschläge in Europa, ausgebildet.
Im Selbstlernkurs werden die 10 häufigsten Rechtschreibfehler durch praxisnahe Strategien, Animationen, Lernerfolgskontrolle und interaktive Tests vermittelt. Zielgruppengerecht verzichtet die unternehmenübergreifende Lernlösung auf langatmige Grammatikerklärungen und bezieht das Gelernte auf die Berufspraxis.
Ramona Swhajor, Projektleiterin bei der Berliner E-Learning-Agentur Infoport, und Thomas Heinlein, Vorstand der EBH AG, geben Einblicke in die Entwicklung und Einsatz des Rechtschreibtrainings.

Best Practice und World Café
"Schau mir in die Augen..." - Emotionalisierung zur Wirkungssteigerung von Web Based Trainings



Tobias Hagedorn
Referent Personalentwicklung
REWE GROUP



Ulrich Bähr
Geschäftsführer
neuekoordinaten GmbH & Co. KG

Wie die REWE Group neue Lösungen für neue Herausforderung in der online-Fortbildung findet.
E-Learning wird immer breiter als Mittel der Fortbildung akzeptiert. Damit steigt in der REWE Group die interne Nachfrage nach Trainings auch zu Themen, die mit dem klassischen Spektrum des E-Learnings oft nur unzureichend abgedeckt werden können und die bisher nur live im direkten menschlichen Kontakt trainierbar schienen. Wie die interne E-Learning-Abteilung und die Agentur als Umsetzungspartner diese neuen Herausforderungen annimmt beschreibt dieser Vortrag am Beispiel eines preisgekrönten Videotrainings.

Best Practice und World Café
Lernen im Arbeitsprozess, kontinuierlicher Wissensaustausch und Wissensreflexion mit PRiME


Prof. Michael Mielke
Teamleiter Unternehmenssteuerung & Informationsmanagement
DB Mobility Logistics AG, DB Training

Die Relevanz von Lern- und Wissensmanagement nimmt in Zeiten dynamischer Unternehmensstrukturen und des demografischen Wandels stetig zu. Lernprozesse verlagern sich aufgrund schnell ändernder Arbeits- und Wissensanforderungen zunehmend in die Arbeitswelt. Lernen wird zu einem integralen Bestandteil des Arbeitsprozesses. Diesbezüglich sind Lösungen erforderlich, die ein ortsunabhängiges und anforderungsspezifisches Lernen sowie den Wissensaustausch der Mitarbeiter ermöglichen. Insbesondere mobile und IT-gestützte Technologien bieten heute neue Möglichkeiten. Das Projekt PRiME, initiiert durch die Deutsche Bahn AG und RWTH Aachen und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, setzt genau an dieser Stelle an.

Best Practice und World Café
netTrainment Mobile – Die erste Lösung, die ihren Namen verdient



Denise Langeneckert

Team Managerin Training & Consulting
IM|S Intelligent Media Systems AG



Ralf
Braun
Training Europe Competence
BSH Hausgeräte GmbH

BSH betreibt eine Lernplattform zur Schulung und Wissensvermittlung für die Bereiche B2B, B2C und B2E. Die Lernplattform netTrainment basiert auf dem Classroom Manager Enterprise der IM|S Intelligent Media Systems AG. Für diese Plattform sollte eine native, mobile App für Android und iOS Devices implementiert werden, mit der der Anwender alle Funktionen des Trainings Management Systems aus Lernendensicht sowohl online als auch offline nutzen kann. Dabei wurden auch native Funktionen wie die Kamera oder die Sensoren der Geräte berücksichtigt. Die App beherrscht das Ein- /Ausschecken von Lernmaterialien zum Offline-Lernen, die Synchronisation von Lernständen, das Buchen/Stornieren von Trainings, die Suche in der Wissensdatenbank u. v. m.

Best Practice und World Café
Optimale Lerninhalte im suboptimalen Lernumfeld

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/4/4f/Logo_Brauunion.svg/200px-Logo_Brauunion.svg.png

Eva Langeder

Personalentwicklung eLearning

Brau Union Österreich AG



Stefan Reicher

Prokurist
LearnChamp Consulting GmbH

Das größte Brauereiunternehmen in Österreich, die Brau Union, stand vor der Herausforderung, Aus- und Weiterbildung für eine Zielgruppe zu ermöglichen, die nur eingeschränkten Zugang zu PCs hat. In Zusammenarbeit mit LearnChamp entstanden für die Brau Union trotzdem Web Based Trainings, die die Mitarbeiter im Schichtbetrieb an der Abfüllanlage überzeugten. In diesem Zusammenhang gab es mehrere Herausforderungen die gemeistert wurden. Beispielsweise die Schichtarbeit, die nur kleine Zeitfenster für Lernen bietet. Eva Langeder von Brau Union und Stefan Reicher von LearnChamp berichten, wie mit den oben erwähnten Herausforderungen umgegangen wurde und welche Ergebnisse erreicht wurden.

Best Practice und World Café
Berufsspezifische E-Learning-Lösungen in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung



Christopher
Hofmann
Sales Manager
eCademy GmbH

E-Learning — „nur“ ein Trend oder tatsächlicher Mehrwert für die betriebliche Ausbildung? Ein Best Practice Beispiel zeigt, dass moderne Ausbildungsunternehmen E-Learning erfolgreich einsetzen. Es ermöglicht ausbildungsbegleitend individuelles Lernen und bietet fachliche Unterstützung für eine kompetenzorientierte Ausbildung — bei entsprechender konzeptionelle Ausrichtung.

Fachvortrag und World Café
APPs sind die neue Homepage



Andreas Noack

Geschäftsführer
heinekingmedia GmbH

Längst hat das Smartphone eine bedeutende Rolle in der Kommunikation übernommen. Lehrer, Schüler und Eltern nutzen es selbstverständlich zum Abrufen von E-Mails, zum Versenden von Nachrichten oder zur Informationssuche im Internet. Dieser Wechsel in der digitalen Kommunikation wird auch in der sinkenden Zugriffszahl auf Schulhomepages deutlich. Im Vortrag wird erläutert, wie Schulen diesen Trend nutzen und sich mit einer eigenen APP von anderen Schulen abheben und für einen schnellen und zuverlässigen Informationsfluss sorgen können.

Fachvortrag und World Café
3D-Druck in der Schule




Prof. Dr. Gardenia Alonso

Fabmaker



Dean Ciric
Geschäftsführer
Fabmaker

Warum ist der 3D-Drucker im Unterricht sinnvoll eingesetzt?
Innovationen resultieren aus der Freude und Neugierde am Entdecken und Erfinden. 3D-Druck in Lehr-Lernkontexten bietet vielfältigste Möglichkeiten des Wissenstransfers, des Erfahrens von Prozessketten und der Entwicklung von Fach- und Schlüsselkompetenzen. Hierbei sollte das 3D-Drucken als Querschnittkompetenz betrachtet werden, denn erst dies lässt es zu, das Potential in der Schule zu ermessen. Dieses Medium ermöglicht es Lernprozesse der Schüler von der ersten Idee bis zum Endprodukt zu unterstützen. Weiterhin fördert dieses Verfahren in schulischen Gruppenprojekten Kompetenzen und Fähigkeiten wie z.B. räumliches Vorstellungsvermögen und Kreativität, aber auch Problemlösekompetenzen und Kooperationsfähigkeiten.

 


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017