Medienkompetenz durch eLearning – Studienvorbereitung online

eLearning zum Thema Medienkompetenz in den Schulen Sachsens

Kategorie:
Medienkompetenz

Siegerprojekt:
Kompetenzentwicklung und Studienorientierung mit E-Learning (KoSEL)

Sieger:
BPS Bildungsportal Sachsen GmbH
Technische Universität Dresden

Die heutigen Schülerinnen und Schüler werden in unserer digital geprägten Lebens- und Arbeitswelt immer häufiger mit der Herausforderung konfrontiert, eigenständig und selbstgesteuert zu lernen sowie sich mit digitalen Medien sachgerecht auseinanderzusetzen. Um alle frühzeitig optimal auf die Zukunft vorzubereiten, setzte das Land Sachsen auf ein eLearning-Projekt zum Thema Medienkompetenz.

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe stehen vor wichtigen Entscheidungen, die ihre weitere Zukunft stark beeinflussen können, denn spätestens nach dem Schulabschluss stellt sich die Frage, ob es mit einem Studium weitergehen soll – und wenn ja, in welcher Fachrichtung. Eine Herausforderung der Schulen ist es demnach, die Schülerinnen und Schüler optimal auf ihre Entscheidung vorzubereiten und ihnen die nötigen Kompetenzen für ihre weitere Laufbahn an die Hand zu geben.

Dafür wurde das ESF-geförderte Projekt „Kompetenzentwicklung und Studienorientierung mit E-Learning (KoSEL)“ der beiden Projektpartner BPS Bildungsportal Sachsen GmbH und Technische Universität Dresden initiiert, in dem ein webbasiertes Angebot zur Studienorientierung etabliert und erweitert wurde, durch welches zeitgleich der Erwerb von Medienkompetenzen erreicht werden sollte.

Projektziele

Im Projekt KoSEL wurde ein bereits bestehendes Angebot zur Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Gymnasien um zehn inhaltlich neue Kurse ausgebaut, in Richtung Kompetenzentwicklung weiterentwickelt sowie für die neue Zielgruppe der berufsbildenden Schulen geöffnet. Ziel des KoSEL-Kursangebots ist es, mit eLearning-Kursen und webbasierten Kommunikations- und Kollaborationsszenarien auf die Anforderungen eines Hochschulstudiums vorzubereiten. Dabei werden neben Fachwissen zum jeweiligen Kursthema auch Lernkompetenzen, insbesondere die Fähigkeiten zum selbstgesteuerten Wissenserwerb, zur Informationsbeschaffung und zum Umgang mit Medien sowie zur Selbstreflexion des Lernerfolgs vermittelt. Auch soziale Kompetenzen wie die Fähigkeit zum kollaborativen Arbeiten und zur webbasierten Kommunikation sollen die Schüler im Kursdurchlauf erwerben. Zielgruppe der Kurse sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 13 an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien sowie Fachoberschulen, also Lernende an Schulen, deren Abschluss zur Hochschulzulassung führt.

Projektverlauf

Innerhalb der Zielgruppe wurde thematisch zwischen den Jahrgangsstufen differenziert. So haben Schüler der 10. Klassen vorrangig Kurse zu den Themen Lerntechniken oder Wissenschaftliches Arbeiten absolviert, während Lernende der 11. bis 13. Klasse neben den o. g. Kursen auch an Kursen zu fachlichen (z. B. Thermodynamik) und interdisziplinären (z. B. Mathematik in der Psychologie) Themen teilgenommen haben. Die Auswahl der zur jeweiligen Zielgruppe passenden Themen erfolgte in der Regel durch die betreuenden Lehrenden.

Mit speziellen eLearning-Einheiten können für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 13 wichtige Schulthemen begleitet und gleichzeitig der Umgang mit Medien ausgebaut werden.
 
v.l. Prof. Dr. Steffen Friedrich (Technische Universität), Frank Siepmann (eLearning Journal), Frank Richter (BPS Bildungsportal Sachsen GmbH)

Die Kurse steigen im Schwierigkeitsgrad an, d. h. sie setzen am schulischen Kenntnisstand an, um die Lernenden im Verlauf an das Studien-eingangsniveau heranzuführen. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich die Kursinhalte durch selbstständiges Durcharbeiten der multimedial aufbereiteten Inhalte (Bilder, Videos und Animationen) an. Die Lernerfolgskontrolle erfolgt über Tests und Abgaben, bei denen die Teilnehmenden Aufgabenstellungen schriftlich bearbeiten und ihre Lösungen digital einreichen. In ausgewählten Kursen kommen E-Portfolio-Aufgaben zum Einsatz, in denen die Lernenden ihren Lernfortschritt dokumentieren, reflektieren und in der Gruppe diskutieren können.

Projektergebnis

Im Projekt KoSEL haben über 1.000 Schülerinnen und Schüler das webbasierte Angebot zur Studienorientierung genutzt. Mit den 1.300 Teilnehmenden aus dem Vorgängerprojekt UnIbELT haben sich somit über 2.300 Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen zeit- und ortsunabhängig sowohl mit fachlichen als auch überfachlichen Anforderungen eines Hochschulstudiums auseinandergesetzt. Dazu wurde die gemeinsame Lernplattform der sächsischen Hochschulen OPAL (auf OLAT basierendes Lernmanagementsystem) für Schulen geöffnet.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler lernten dadurch die Lernplattform, auf die sie möglichweise in einem späteren Studium in Sachsen wieder treffen, bereits während ihrer Schulzeit kennen. Weiterhin arbeitete das Projekt an der Etablierung einer weiteren Instanz der Lernplattform OPAL explizit für alle sächsischen Schulen mit einem zentralen Schullogin, der den Zugang zu verschiedenen webbasierten Diensten für den Unterricht ermöglicht. Nach Projektabschluss stehen über die genannten Lernplattformen 34 eLearning-Kurse zur Studienorientierung mit einem breiten Themenspektrum bundesweit allen Schulen sowie Hochschulen kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung.

Fazit

Der richtige Umgang mit Medien, insbesondere mit dem Ziel, die Bestimmung der eigenen Berufs- und Bildungsperspektiven langfristig zu unterstützen, gehört zu den wichtigsten Kompetenzen, die Schülerinnen und Schüler für ihre Zukunft benötigen. Auch wenn diese Kompetenz in vielen Schulen im Unterricht noch nicht gefordert ist, die Notwendigkeit ist bereits sichtbar. In dem Projekt „Kompetenzentwicklung und Studienorientierung mit E-Learning (KoSEL)“ standen genau diese Erwartungen an die Medienkompetenz im Mittelpunkt. Mit Hilfe von eLearning-Lerneinheiten wurden Schülerinnen und Schüler zu einer selbstständigen Beschäftigung mit universitären Lerngegenständen angeregt. Gleichzeitig konnten sie sich so mit den medialen Erwartungen in einem künftigen Studium vertraut machen. Dafür zeichnet die Jury des eLearning Journals die beiden Projektpartner BPS Bildungsportal Sachsen GmbH und Technische Universität Dresden mit dem eLearning AWARD 2015 in der Kategorie „Medienkompetenz“ aus.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Ziel des KoSEL-Kursangebots ist es, mit eLearning-Kursen und webbasierten Kommunikations- und Kollaborationsszenarien auf die Anforderungen eines Hochschulstudiums vorzubereiten. Neben Fachwissen zum jeweiligen Kursthema sollten auch Lernkompetenzen, insbesondere die Fähigkeiten zum selbstgesteuerten Wissenserwerb, zur Informationsbeschaffung und zum Umgang mit Medien sowie zur Selbstreflexion des Lernerfolgs vermittelt werden.

Besonderheiten:

Das Projekt spricht mit allen Schülerinnen und Schülern allgemeinbildender und beruflicher Gymnasien sowie Fachoberschulen der Klassen 10 bis 13 in Sachsen eine sehr große Zielgruppe an. Die Kursinhalte können durch selbstständiges Durcharbeiten der multimedial aufbereiteten Inhalte (z. B. Bilder, Videos und Animationen) erarbeitet sowie Lösungen zu Aufgabenstellungen digital eingereicht werden.

Projektpartner

BPS Bildungsportal Sachsen GmbH

Frank Richter
Produktmanager OLAT

BPS Bildungsportal Sachsen GmbH
Bahnhofstraße 6
09111 Chemnitz

frank.richter@bps-system.de
www.bps-system.de

Technische Universität Dresden

Prof. Dr. Steffen Friedrich
Projektleiter

Technische Universität Dresden
Fakultät Informatik
Institut für Software- und Multimediatechnik
01062 Dresden

steffen.friedrich@tu-dresden.de
www.tu-dresden.de

 


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017