98% positive Zustimmung bei einer Trainingsmaßnahme – dem Videotraining sei Dank

Videotraining bei der REWE Group

Sonderkategorie:
Videotraining

Siegerprojekt:
Karriere- und Nachfolgeplanung (KNP) bei der REWE Group

Sieger:
REWE Group

 

Wie können hunderte Führungskräfte, die in ihren Arbeitsbereichen- und -abläufen äußerst heterogen angesiedelt sind, mit einer Trainingsmaßnahme für eine Prozessänderung abgeholt werden? Vor dieser Herausforderung stand die REWE Group bei dem Vorhaben, die Führungskräfte des gesamten Unternehmens in den Veränderungen bei der Karriere- und Nachfolgeplanung zu schulen.

Mit mehreren hunderttausend Mitarbeitern gehört die REWE Group zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Bei dieser Größe der Belegschaft ist der richtige Umgang mit den Mitarbeitern entscheidend für den Erfolg und die positive Entwicklung des Unternehmens. Aus diesem Grund hat die Karriere- und Nachfolgeplanung (kurz KNP) einen besonderen Stellenwert in der Mitarbeiterbetreuung.

Veränderungen an dem KNP-Prozess machten es notwendig, die Abwandlung an den Prozessschritten sowie die inhaltlichen Änderungen einiger Begrifflichkeiten den Führungskräften der REWE Group mit einer Trainingsmaßnahme näherzubringen. Aus diesem Bedarf entstand das Projekt „Karriere- und Nachfolgeplanung (KNP) bei der REWE Group“, in dem mit einem eLearning diese Änderungen der heterogenen Zielgruppe erfolgreich vermittelt werden sollten.

Lernbedarfe

Alle Mitarbeiter der REWE Group werden im Rahmen der Karriere- und Nachfolgeplanung (KNP) in einem jährlich wiederholten Gespräch von ihrer Führungskraft eingeschätzt. Die Beurteilungsqualität in diesem Prozess sollte verbessert werden. Anlass dazu gaben Änderungen im Verlaufsplan des Prozesses sowie neu eingeführte Begrifflichkeiten. Für das Projekt wurden die Zielgruppen Führungskräfte im Vertrieb sowie alle Führungskräfte in Zentralbereichen für die Branchen Handel, Touristik und Produktion festgelegt. Die Größe der Zielgruppe machte es nahezu unmöglich, in kurzer Zeit alle Führungskräfte adäquat zu schulen. Da vor allem ein Update des Grundwissens vor den jährlichen Mitarbeitergesprächen stattfinden musste, reichte es nicht aus, in einer punktuellen Maßnahme Wissen zu vermitteln, da solche Themen ohne Wiederholungen schnell wieder vergessen werden. Wegen der Größe und Heterogenität der Zielgruppe wurde der Einsatz von eLearning für die Weiterbildungsmaßnahme gewählt.

Projektverlauf


Es wurde ein WBT gestaltet, das die gesamte heterogene Zielgruppe anspricht. Aufgrund der großen Unterschiede im Arbeitsalltag der Lerner und um die Aktualität sicherzustellen, verzichtet die Schulung größtenteils auf reale Praxisbeispiele und nutzt dagegen Beispiele aus dem Bereich Sport.

Das Konzept der Schulung basiert auf einem per Videosequenz dargestellten Coach mit dem Namen Elmar, der die Lerner persönlich anspricht und durch die Online-Schulung begleitet.

Der Coach „Elmar“ führt die Teilnehmer durch die Schulung und bringt den Teilnehmern das Thema durch praxisnahe Beispiele näher.
 

 

Anhand von Beispielen erläutert der Coach dann die wesentlichen Begriffe zur Karriere- und Nachfolgeplanung, stellt das Kompetenzmodell vor und geht ausführlich auf die einzelnen Prozessschritte der KNP ein. Erstmals ist es so möglich, ein Training, in dem sozial-kommunikative Fähigkeiten vermittelt werden, nahezu so realistisch wie in einem Präsenzseminar durchzuführen.

Um ein hohes mediendidaktisches Niveau und eine 100% Abstimmung auf die REWE Group zu erreichen, erfolgte die Produktion nach einem speziell abgestimmten Prozess unter Einsatz eines eigens entwickelten eLearning Styleguides. Die Inhalte wurden intern in einem Content Team begleitet und didaktisch geprüft.

Projektergebnis

Nach drei Monaten Projektdauer wurde der Lernstand von insgesamt 1.028 Mitarbeitern der verschiedenen Geschäftsbereiche erfasst. Mit 77% (793 Mitarbeiter) absolvierte der Großteil der Lerner den eLearning Kurs vollständig in den ersten drei Monaten. Ein kleiner Anteil von 6% (59 Mitarbeiter) der Teilnehmer hatte die Bearbeitung des Kurses begonnen. Die restlichen 17% (176 Mitarbeiter) der Mitarbeiter hatte Gelegenheit, den Kurs in den folgenden Monaten zu bearbeiten.

Von den 1.028 Mitarbeitern nahmen 360 Personen, also 35%, an der Online-Befragung teil. Diese wurde statistisch ausgewertet. Die Schulung zum Thema Karriere- und Nachfolgeplanung ist bei den Lernern insgesamt auf eine sehr hohe Akzeptanz und Zufriedenheit gestoßen. Der Kurs erhielt in einer deutlichen Mehrzahl eine insgesamt positive Resonanz (88%) bezüglich der allgemeinen Zufriedenheit. Bei der Verständlichkeit der Schulung erreichte der Kurs positive Rückmeldungen von 98%. So lobten die Befragten bei den Freitexten auch die Beispiele aus dem Sport, die sich teilweise sogar mittlerweile als Paradebeispiele in der Kommunikation des KNP-Prozesses etabliert haben. Herauszustellen ist weiterhin, dass die vermittelten Inhalte und Tipps der Schulung von beinahe allen Lernern (96%) als hilfreich für den kommenden KNP-Prozess eingestuft wurden.

Fazit

Der Einsatz von Videos ist in Weiterbildungs- und Trainingsmaßnahmen weit verbreitet. Jedoch ist ein Video in erster Linie erstmal nur ein Medium. Wie erfolgreich der Einsatz von einer Trainingsmaßnahme ist, hängt in großem Maße davon ab, wie das Medium eingesetzt wird und auf welcher didaktischen Grundlage das Projekt steht. Nur wenn wirklich die Stärken des Mediums „Video“ genutzt werden, entsteht für den Lerner auch ein Mehrwert. Wegen dem sinnvollen Einsatz des Mediums Video und der außergewöhnlichen, didaktischen Konzeption der Trainingsmaßnahme, verleiht die Jury des eLearning Journals dem Projekt „Karriere- und Nachfolgeplanung (KNP) in der REWE Group“ von der REWE Group den eLearning AWARD 2015 in der Kategorie „Videotraining“.

 

Vorgaben & Besonderheiten

Vorgaben:
Das übergeordnete Ziel der Online-Schulung war es, die Beurteilungsqualität im KNP-Prozess zu verbessern. Dafür musste eine sehr heterogene Zielgruppe angesprochen und abgeholt werden. Gleichzeitig lag ein Schwerpunkt darauf, die Inhalte möglichst praxisnah zu vermitteln. Dafür sollte ein Videotraining mit einem Coach eingesetzt werden, der die Lerner persönlich ansprechen und durch die Schulung führen sollte.

Besonderheiten:

Die große und heterogene Zielgruppe der Führungskräfte der REWE Group musste in kurzer Zeit adäquat in einer Prozessänderung geschult werden. Um diese Zielgruppe anzusprechen und alle Teilnehmer mitzunehmen, musste eine gemeinsame Sprache und Bilderwelt gefunden werden. Anstelle von realen Praxisbeispielen wurden allgemeinverständliche Beispiele aus dem Sport verwendet.

Projektpartner

REWE Group

Tobias Hagedorn
Senior Experte eLearning und Leitung Content-Produktion

REWE Group
Domstraße 20
50668 Köln

tobias.hagedorn@rewe-group.com
www.rewe-group.com


Gesine Siebke
Referentin Personalentwicklung und Projektleiterin


REWE Group
Domstraße 20
50668 Köln

gesine.siebke@rewe-group.com
www.rewe-group.com

 


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017