Thementag - 29.9.2015 - Stuttgart - etz

Thementag: eLearning-Einsatz im Mittelstand

Planen, implementieren, evaluieren


In Großunternehmen gehört eLearning mittlerweile zum festen Bestandteil der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Große Mitarbeiterzahlen, internationale Belegschaften und hohe Weiterbildungsbedarfe sind nur einige der Gründe, die eLearning für große Unternehmen rentabel machen. Doch wie sieht es im Mittelstand aus?

„Der Einsatz von eLearning wächst im Mittelstand besonders stark“ war eine der Erkenntnisse der eLearning SUMMIT Tour 2014. Doch obwohl der Einsatz von eLearning im Mittelstand stetig steigt, sehen sich kleine und mittlere Unternehmen immer noch mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Wie können eLearning-Szenarien optimal eingeführt werden? Wann sollten eLearning-Szenarien am besten gekauft, wann am besten selbst produziert werden? Wie können bereits bestehende eLearning-Angebote sinnvoll weiterentwickelt werden? Und am Ende steht natürlich oftmals die Frage, ob sich die Ausgaben auch wirklich gelohnt haben.

Mit dem Thementag „eLearning-Einsatz im Mittelstand“ bietet die eLearning SUMMIT Tour 2015 mit 35 Teilnehmerplätzten die Möglichkeit, sich zum Thema „eLearning-Einsatz im Mittelstand“ mit Best Practice und Worst Practice auszutauschen und sich über die Projekterfahrungen zu diesem Thema in unterschiedlichen Branchen und Regionen zu informieren.

Eine Besonderheit bei den Thementagen der eLearning SUMMIT Tour sind die Tagungsorte, die ausschließlich in eLearning-anwendenden Unternehmen sein werden. Für den Thementag „eLearning-Einsatz im Mittelstand“ wurde die eLearning SUMMIT Tour am 29. September in die Seminarräume des etz Stuttgart eingeladen.

In dem praxisorientierten, interaktiven Thementag steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Der Vormittag beginnt mit der Opening-Session, in der sich das einladende Unternehmen und die Teilnehmer kurz vorstellen. Anschließend liefern Best Practice-Reports mit jeweils anschließender Q&A-Runde einen Input für den weiteren Programmablauf. Nach der Mittagspause stehen die dialogorientierten Programmpunkte der World Café-Thementische und der BarCamp-Sessions im Vordergrund.

An 4-6 Thementischen im World Café werden in mehreren Dialogphasen Aspekte des Themas „eLearning-Einsatz im Mittelstand“ diskutiert und die Ergebnisse anschließend im Plenum vorgestellt. Abschließend werden im BarCamp in 15 min. Sessions von den Teilnehmern vorgeschlagene Themen erörtert.

>> Zur Registrierung

Themenpartner


imc information multimedia communication AG, Saarbrücken

Programmauszug

Best Practice
s-win - Eine Lernplattform für alle



Joachi
m Gross
Konzeptioner Bildungsmedien
Deutscher Sparkassen Verlag GmbH

s-win die Lernplattform des Deutschen Sparkassenverlags bietet über 65 000 Teilnehmern die Möglichkeit am Arbeitsplatz und mobil zu lernen. Die besonderen Sicherheitsanforderungen der Finanzwirtschaft und die unterschiedlichen Anwendungsszenarien erfordern eine dezidierte Serverarchitektur und ein praxisorientiertes Rollenkonzept. Das Best Practice Beispiel zeigt, wie die Möglichkeiten einer großen Lernplattform mit den individuellen Anforderungen einer Sparkasse verbunden werden können.

Die Location





etz, Stuttgart

Programmauszug

Best Practice
Medienkompetenz im Mittelstand - MedienNavigator - Spezialist für Medienprojekte in KMU

Petra Gohlke
Bereichsleitung
Berufspädagogik/
Unternehmensmanagement
Elektro Technologie Zentrum

Mit dem MedienNavigator wird eine an die unternehmerische Praxis orientierte Qualifizierung angeboten, welches den realen Prozess des Medienprojektmanagements im Unternehmen in den Mittelpunkt stellt und zum Lerngegenstand macht. Gleichzeitig wird für die Arbeit mit neuen Medien ein umfassendes Instrumentarium bereit gestellt, das dabei unterstützt, strategieorientiert und nachhaltig neue Medien einzuführen, ohne dabei die zeitlichen und personellen Kapazitäten im Unternehmen zu sprengen.

Wake-Up-Call
Digitalisierung der Arbeitswelt - Medien- und Kommunikationskompetenz



Michael
Härtel
Arbeitsbereichsleiter
Bundesinstitut für Berufsbildung

Ein Berufsbildungssystem, mit dessen Hilfe hochqualifizierte Fachkräfte für wettbewerbsfähige Betriebe ausgebildet werden, muss sich dabei heutzutage auch möglichst gezielt aller Potenziale IT gestützter Medien bedienen. Mit der Verbreitung von leistungsstarken Smartphones und Tablet-PCs entwickeln sich die Möglichkeiten des Informierens, Kommunizierens sowie des Lehrens und Lernens sprunghaft weiter.

Best Practice
Wassermanagement im Klimawandel spielerisch erproben



Prof. Dr. Stefan Kaden

Projektleiter
ZALF e.V.

Angesichts des fortschreitenden Klimawandels ist das Thema Wassermanagement ein zentrales Thema für die Gesellschaft und ihre verschiedenen Interessengruppen. Die Aufbereitung dieses eigentlich „trockenen“ Themas in einem Serious Game stellt eine gute Möglichkeit dar, Wassermanagement spielerisch verschiedenen Zielgruppen, auch bislang unzugänglichen, auf leichte Art zu vermitteln. Mit dem ANAWAK Projekt ist es gelungen, ein komplexes Thema spielerisch zu erschließen.

Best Practice
Disruption - E-Learning in einer sich grundlegend verändernden Branche


Jochen Werne

Head of Marketing
and Business Development
Bankhaus August Lenz & Co. AG

• Eine Branche verändert sich grundlegend.
• Radikale neue Wege müssen eingeschlagen werden.
• Wie überzeuge ich Entscheidungsträger diese großen Veränderungen mitzutragen?

Ein Vortrag über Veränderungen und Innovationen und deren Auswirkungen auf den Bankensektor und die Notwendigkeit eines modernen Trainingskonzeptes zur Aufrechterhaltung der Konkurrenzfähigkeit.


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017