Regionalkonferenz Hamburg 2015

Erste Regionalkonferenz der eLearning SUMMIT Tour 2015 in Hamburg mit 105 Teilnehmern ein voller Erfolg

4ie zweite Station der eLearning SUMMIT Tour 2015 fand im frühlingshaften Hamburg statt. Aus verschiedenen Branchen kamen eLearning-Professionals zu einem praxisnahen Erfahrungsaustausch in der Handwerkskammer der Hansestadt zusammen.

Autorin: Svetlana Gisbrecht

Bereits 2014 war die eLearning SUMMIT Tour mit 2.100 Teilnehmern ein großer Erfolg und auch in diesem Jahr ist das Interesse an der SUMMIT Tour bisher ungebrochen. Nach dem gelungenen Startschuss auf der Bildungsmesse didacta 2015 in Hannover war auch die zweite Station der eLearning SUMMIT Tour 2015 in Hamburg eine besonders erfolgreiche Veranstaltung. Dies spiegelte sich ebenfalls in den Evaluationsbögen wider, in denen mehr als 90% der Teilnehmer angaben, dass sie die Veranstaltung weiter empfehlen würden.

Der eLearning SUMMIT Tag am 29. April startete mit einer herzlichen Begrüßung der Teilnehmer durch den Gastgeber Frank Siepmann. Als Veranstaltungsort diente die Handwerkskammer in Hamburg. Die Location bot die optimale Kulisse, um den zahlreichen eLearning-Professionals aus verschiedenen Branchen die richtigen Rahmenbedingungen für einen praxisnahen und dialogorientierten Erfahrungsaustausch zu bieten. Mit 105 Teilnehmern war diese Station komplett ausgebucht. Auch in Hamburg waren natürlich wieder alle Programmpunkte vertreten, die die eLearning SUMMIT-Erfahrung für die Teilnehmer so besonders macht. Die Agenda konnte sowohl formelle Programmpunkte wie Best Practice-Vorträge oder Speed Geeking als auch die eher informellen Programmpunkte wie das Knowledge Café oder BarCamp-Forum vorweisen.

Best Practice-Reports:
Erfahrungsaustausch aus dem Unternehmensalltag

Der praxisrelevante Erfahrungsaustausch der Projekt-verantwortlichen bildet einen wichtigen Eckpfeiler dieser Veranstaltung. Dazu dienen die Best Practice-Reports, die einen sehr guten Einblick in den Alltag der Aus- und Weiterbildung der Unternehmen geben. Sie standen daher auch bei diesem SUMMIT im Mittelpunkt.

Dr. Knut Eckstein von der DATEV eG eröffnete die Vortragsrunde mit seinem Beitrag über den professionellen Werkzeugeinsatz im Sekretariat. Zielsetzung der eLearning-Maßnahmen war die Verbesserung der formellen und informellen Kommunikation und die Förderung des wertschätzenden Umgangs miteinander. Er stellte nicht nur relevante Faktoren vor, die zum Erfolg dieser Maßnahmen beitrugen, sondern auch die Problematik des unterschätzten Zeitaufwands.

Detlef Rautmann von der SIEMENS AG und Jörg Dietz von der Telefónica Germany referierten über den erfolgreichen Einsatz von Mobile Learning für innerbetriebliche Schulungen. Weiterhin waren die Unternehmen DB Schenker AG, Swiss Life GmbH und AIDA Cruises vertreten, die über Erfahrungen mit Blended Learning, den erfolgreichen Einsatz von Webkonferenz-Software und die Potentiale des dezentralen Lernens für Zertifizierungen berichteten.

Die breite Vielfalt an Projekten und damit verbundenen Erfahrungen kam bei den Teilnehmern gut an. Die große Mehrheit bewertete die Qualität der Best Practice Beiträge als „Gut“ oder „Sehr gut“.

General Session

Speed Geeking:
Rasante Vorträge in Kleingruppen


Nach dem Mittagsbuffet folgte das Speed Geeking. Dieses noch junge Format ermöglicht einen rasanten Austausch von Informationen. Die Stärke des Verfahrens liegt zum einen in der Komprimierung der Vorträge und zum anderen in der Intimität des Dialogs in der Kleinstgruppe. Die Herausforderung besteht für die Vorträger darin, in sieben Minuten die Basisidee zu erzählen und möglichst viele Impulse an die Teilnehmer weiterzugeben.

Die Teilnehmer wurden vom eLearning-Experten Herrn Dr. Lindner im perfekten Timemanagement durch den Speed Geeking Parcour geleitet. Jasmin Hamadeh und Sören Peterson der p-didaktik GmbH gestalteten einen inspirierenden Vortrag zum Thema Blended Learning. Hier wurden die Zuhörer animiert, sich mit der bekannten Problematik der Nutzerperspektive zu beschäftigen und sich in die Rolle des Vertriebsmitarbeiters hineinzuversetzen.

An einer anderen Station präsentierten Meike Schansker und Christine Schröder der benntec Systemtechnik GmbH eine innovative Möglichkeit, um die Lernmotivation der Anwender zu fördern. Die Mobile-App mit spielerischen Komponenten folgt dem Trend des informellen Lernens.

Mit einer Zustimmung von 71% bewies das Format eine hohe Akzeptanz und wurde damit von einer deutlichen Mehrheit der Teilnehmer mit „Sehr gut“ oder „Gut“ bewertet.

Speed Geeking

Knowledge Café:
Offener Erfahrungsaustausch an Thementischen

Bei dem Knowledge Café wird zu einer einstündigen Session eingeladen, bei der die Teilnehmer zwischen verschiedenen Themen wählen können. Zur Vorstellung der acht Thementische kamen die Gastgeber auf der Bühne zusammen. Nachdem der jeweilige thematische Hintergrund vorgestellt wurde, forderte der Moderator Dr. Erwin Bratengeyer die Gäste auf, sich für jeweils eines der vielfältigen Themen zu entscheiden.

Dr. Martin Lindner, der zuvor noch das Speed Geeking moderierte, befand sich ebenfalls unter den Beteiligten und sammelte in einer inspirierenden Diskussionsrunde Eindrücke für sein kommendes Buch über die Bildung und das Netz und das Leben und Lernen im digitalen Klimawandel. Neben einer ansprechenden Themenvielfalt wurde auch der Wunsch nach mehr geistigem Hintergrund geäußert.

An einem weiteren Thementisch leitete Alexander Bechthold der ILT Solutions GmbH einen offenen Erfahrungsaustausch über die Förderung der Lernmotivation mit einem Spiel als Anreiz. Eric Klas von Aida Cruises und Lars Buchwald der IMC AG wählten hingegen den thematischen Schwerpunkt des dezentralen Lernens und der Mitarbeiterzertifizierung. Hier wurde auch die Problematik und Herausforderung des Datenschutzes aufgegriffen.

"Beauty Contest" vor dem Knowledge Café

BarCamp-FORUM:
Selbstbestimmte Gesprächsimpulse

Unter der Leitung von Karlheinz Pape wurde das BarCamp-Forum eröffnet. Im Laufe des SUMMIT Tages konnten die Teilnehmer für diesen Programmpunkt Themenvorschläge an einer extra dafür aufgestellten Tafel eintragen. Nach und nach sammelten sich zahlreiche Gesprächsimpulse rund um das Leitthema eLearning. Mit einer Zustimmung von 100% war das BarCamp-Forum ein voller Erfolg.

Im BarCamp-Forum stehen die Teilnehmer und ihre persönlichen Diskussionsanregungen im Vordergrund. Das Konzept basiert vor allem auf den Rahmenbedingungen von Internetforen, in denen sich Experten auf Augenhöhe begegnen und der offene Austausch im Vordergrund steht. Das Expertenwissen lässt sich unter den Teilnehmern finden und diese Schwarmintelligenz soll genutzt werden.

Zwölf Themen wurden angeboten, die jeweils in einer 20 minütigen Session diskutiert werden konnten. Der Austausch verlief intensiv und wurde ausschließlich von den Bedarfen der Teilnehmer getrieben. Die Themenvielfalt reichte von allgemeinen Erfolgsfaktoren im eLearning, über die Einführung eines virtuellen Klassenraums, bis hin zu  Potentialen des Social-Learnings.

Moderator Karlheinz Pape beteiligte sich ebenfalls mit einem Themenvorschlag über den adäquaten Einsatz von Blogs und Microblogs als Lerninstrumente. Auch dieses Diskussionsthema fand großes Interesse bei den Teilnehmern und offenbarte Potentiale für diskursive und reflexive Schulungsformate.

Aktuelle Publikationen:
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 3/2017
Praxisratgeber 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ3/2017
eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017