Internationale Konferenz Schweiz 2015

Die Location

Zürich - Bocken

Bocken – das Zentrum
für Bildung, Unterhaltung
und Begegnung hoch
über dem Zürichsee.
Das Begegnungs- und
Bildungszentrum mit
seiner neusten Kommu-
nikationsarchitektur und
flexiblem Raumkonzept
ist speziell für den
Einsatz modernster
Arbeits- und Lernformen
konzipiert.

Die Programmbausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen Unternehmen. In 8 Vorträgen à 15 Minuten präsentieren praxiserfahrene Projektverantwortliche aktuelle eLearning-Projekte aus Unternehmen und Organisationen und geben damit Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe von Großkonzernen und mittelständigen Unternehmen aus verschiedensten Branchen aus der ganzen DACH-Region.

SPEED GEEKING

In kleinen Gruppen von max. 8-10 Personen werden parallel bis zu 10 Minivorträge von 6 Minuten abgehalten. Nach jedem Vortrag rotieren alle Vortragenden zur nächsten Gruppe weiter. Nach dem Abschluss eines Durchganges kann der Vorgang mit neuen Vortragenden und neuen Themen fortgesetzt werden. Die Stärke des Verfahrens liegt einerseits in der wegen der Kürze notwendigen Verdichtung bei den Vorträgen und der dadurch möglichen Vielfalt von Themen, und andererseits in der Unmittelbarkeit und Intimität des Dialoges in der Kleinstgruppe.

KNOWLEDGE CAFÉ

Das Knowledge Café bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit anderen Projektverantwortlichen im kleinen Kreis auszutauschen. Der Aufbau erfolgt über mehrere Thementische, bei denen aktuelle Projekte aus Unternehmen und Organisationen den Interessierten vorgestellt werden und deren Projektverantwortliche für tiefergehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teilnehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass es zu einer möglichst guten Mischung der Teilnehmer und damit der Meinungen und Erfahrungen kommt. 

BARCAMP-FORUM

Ein BarCamp-Forum greift das BarCamp-Prinzip der Unkonferenz auf. Hier entscheiden ausschließlich die Teilnehmer über das Geschehen. In der General Session sammelt der Moderator Themenvorschläge aller Teilnehmer. Die eingereichten Themenvorschläge werden anschließend zur Wahl gestellt. Die Teilnehmer entscheiden also selbst über die zu verhandelnden Themen und deren Reihenfolge. Anschließend können sich Teilnehmer für ein Thema entscheiden und sich in einer entsprechenden Gruppe einfinden. Innerhalb der Gruppe bietet das Thema anschließend die Grundlage für spannende Diskussionen und einen ergebnisoffenen Erfahrungsaustausch.

Programmauszug

Speed Geeking
Lernst du noch oder arbeitest du schon? Performance Support – die Evolution betrieblichen Lernens



Kla
us Kräft
Senior Account Manager

tts GmbH




Matthias Langenbacher
Managing Director

tts Switzerland

Im Kontext von Lernen geht es in Unternehmen primär um die Produktivitätssteigerung von Mitarbeitern. Dabei ist es nicht relevant, ob das Ziel durch ein ausführliches WBT, ein Präsenztraining oder kurzes Informationsangebot erreicht wird. Wichtig sind die schnelle Bereitstellung, die Angebotsvielfalt und die Ausrichtung an den Arbeitsprozessen – das ist Lernen mit Mehrwert; das ist Performance Support orientiert an den Zielen des Unternehmens. Learning at the „moment of need“ – made by tts!

Speed Geeking
SPIELEND LERNEN PER QUIZ APP



Hajo Noll
Geschäftsführer
Canudo GmbH


Heute schon gespielt und dabei etwas gelernt? Nein? Dann sollten Sie die Quiz App einführen! Mit  der Quiz App lassen sich beliebige unternehmensbezogene Themen kurz und knapp vermitteln. Spieler Ihres Unternehmens fordern sich gegenseitig in einem Duell um Punkte und den ersten Platz in der internen Rangliste heraus. Z.B. im Vertrieb oder bei Veränderungsprozessen!

Speed Geeking
Love The Way You Learn - Zukunft der Weiterbildung gestalten, kooperativ, social & mobil




Udo Heinecke
Regional Sales Manager
Cornerstone OnDemand Inc.

Best Practice
Best Practice für die digitale Transformation




Roy Franke
Lead Digital Field
CYP



Sabrina Thoma
Lead Berufsbildner
CYP

CYP ist das führende Kompetenzzentrum für modernes Lernen der Schweizer Banken. Seit 2012 lernen und arbeiten 4'200 Auszubildenden digital. Oft wird viel Energie in die Technik investiert wird. Dabei sind zwei andere Bereiche genauso wichtig.Veränderungsprozess:Bei der Einführung von etwas Neuem wird ein Veränderungsprozess ausgelöst. Wie wird ein solcher Veränderungsprozess am besten initiiert und begleitet? Didaktisches Setting: Ein durchdachtes didaktisches Setting ist der Schlüssel zum Erfolg.

Speed Geeking
Der Trainer kehrt zurück - Präsenzschulungen professionell digitalisieren




Joachim Kunert

Geschäftsführer

LernFilme.com e.K.


Nach wie vor haben Präsenzschulungen bei der Vermittlung firmenspezifischen Know-hows die größte Bedeutung. Für viele Unternehmen stellt sich daher die Frage: Wie nutze ich die Vorteile des Elearnings unter Beibehaltung der Vorteile/der Qualität der etablierten Methodik? Wir stellen dem Trainer die technische Umgebung zur Verfügung, die ihm erlaubt, auf einfache und sehr flexible Weise selbst anspruchsvolle Lernmaterialen zu erzeugen.

Speed Geeking
Blended Learning Management - So funktioniert's wirklich



Stefan Berndorfer
Consultant
CLICK&LEARN

Lernen Sie die Erfolgsfaktoren für zufriedene Lerner und relaxte Administratoren kennen! Tauchen Sie ein in eine benutzerfreundliche Welt, in der Lernen ein Erlebnis ist und die Administration keine Wünsche offen lässt.

Speed Geeking
Wie Mitarbeiter und Unternehmen von eLearning profitieren




Charles Jäckisch

Account Executive EMEA
Lynda.com / LinkedIn

Es ist schlimmer für ein Unternehmen, wenn ein schlecht ausgebildeter Mitarbeiter bleibt anstatt einen gut ausgebildeten Mitarbeitern zu verlieren.

Speed Geeking
Sprachen: Effektive Trainingskonzepte für eLearning



Dirk Markner

Business Development-DACH
Rosetta Stone GmbH

Rosetta Stone ist seit über 20 Jahren im Online Sprachlernbereich führend und arbeitet eng mit Unternehmenskunden wie z.B. ABB und Royal Dutch Shell zusammen, um effektive Trainingsprogramme zu kreieren, welche von Mitarbeitern täglich genutzt werden. Oliver Hahn, Business Development Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz wird während der Speed-Geeking Session folgende Themenschwerpunkte setzen:
• eLearning für Sprachen: Der Bedarf an Sprachen in Unternehmen
• Rosetta Stone Sprachlern-Portfolio: Eine Übersicht

Programmauszug

Best Practice und Knowledge Café
Lernen in 3D-Lernwelten - paradoxe Situation Verhalten vs. Technik



Sabrina Koller

Projekleiterin
Swisscom AG

Wirksame Sales Trainings beinhalten auch im Zeitalter von selbst gesteuertem Lernen immer eine intensive Mensch zu Mensch Komponente. Diese simple Tatsache macht Präsenztrainings für uns unabdingbar und damit beginnen auch die Herausforderungen an die Trainingsorg. Je dezentraler die Organisation, desto weniger häufig befinden sich Mitarbeiter in Präsenztrainings. Als Reaktion auf die Erkenntnisse haben wir ein Pilotprojekt zur Virtualisierung unserer Verhaltens Trainings bei Sales gestartet.

Best Practice und Knowledge Café
Online/ Offline lernen - Integration von Virtual Classroom ins LMS



Hans-Lutz Wälde

Consultant
BSH Hausgeräte GmbH



Stefan Fuhrmann

eLearning Manager
BSH Hausgeräte GmbH

Umsetzung des LMS auf mobile Devices - Aus Nutzersicht, erreichbar über iOS und Android Apps.

Best Practice
Personalentwickler werden zu Lernprogrammdesignern



Marc
el Zumkemi
Leiter Professional Academies
Manor AG

Ein optimales Design von ineinander verzahnten Trainingsmassnahmen und -methoden mit der Zielsetzung, strategierelevante Lernfelder wirksam zu bespielen, bringt Garantie auf einen hohen Impact. E-Learning und gerade auch Mobile Learning bieten hier eine grosse Chance.

Knowledge Café
Wichtigstes Kriterium für den Erfolgsweg mit eLearning: Die Vision



Bernd Räpple

Verantwortlicher
für Weiterbildung
Lindenhofgruppe

Was bietet eLearning den Mitarbeitenden und der Unternehmung? Was unterscheidet eLearning von traditionelleren Lernformen? Wann ist eLearning erfolgreich? Diese Fragen sind unabdingbar für ein Unternehmen. Die Formulierung einer Vision und die daraus abgeleiteten (kleinen) Schritte führen zum Erfolg. Stichworte für das Cafe: Weiterbildungsstrategie, Kommunikationskonzept, Chefsache. Beispiele werden diskutiert.

Best Practice
A fast-track approach to eLearning development



Helena Stucky de Quay
Director Training & Development
Viking Cruises

Best Practice und Knowledge Café
Enterprise 2.0 - Lernende Organisation und ein neues Führungsverständnis als Grundlage für Innovation



Jörg Dirbach

Head Competence Unit
Zühlke Engineering AG


Enterprise 2.0 kann man nicht einführen. Man kann es nur werden oder sein. Eine neue Führungskultur und organisationales Lernen bilden die wichtigsten Pfeiler, auf denen ein Unternehmen 2.0 entsteht, in dem Innovation zur Kernaufgabe gehört. Der Best Practice Vortrag zeigt am Beispiel von Zühlke wie diese beiden Aspekte gelebt werden. Im Knowledge Cafe sollen die Teilnehmer diskutieren, wie der Weg zu Enterprise 2.0 in ihren Unternehmen aussehen könnte.

Best Practice und Knowledge Café
E-Learning mit KES eVideo 2.0


Björn Schulz
stellv. Projektleiter
Arbeit und Leben e.V.
Fachbereich KES-Verbund


Nick Spielkamp

Leitung Marketing
und Sales Schweiz
IMC AG

Der Vortrag erläutert das Konzept und die Entwicklung des WBT eVideo 2.0. Dabei handelt es sich um ein Lerninstrument, das speziell für Lernende mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen entwickelt wurde, die in der Logistikbranche sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe beschäftigt sind. Wir stellen die besonderen Herausforderungen der Zielgruppe dar, erläutern unsere Lösung und schildern die Erfahrungen des Projektverlaufs.

Best Practice und Knowledge Café
Erfahrungsbericht: Einführung von ELearning, SharePoint Plattform und LMS bei KARL STORZ



Thomas Bürger
Director Training & Education
KARL STORZ GMBH & Co. KG

Knowledge Café
Lernen und kommunizieren mit Erklärvideos



Pascal Bonadei
ICT Business Analyst
Emmi
 
Ausgangslage: Welche Problemstellungen haben die Produktion der Erklärvideos ausgelöst. Welche Ziele wollen wir mit den Videos erreichen.
Beispielvideos: Ansicht der ersten drei produzierten Videos.
Erste Erfahrungen: Wie war die Reaktion der Mitarbeitenden.
Fragen und Diskussion mit den Thementisch Teilnehmenden.

Best Practice und Knowledge Café
Analyse des Lernangebots in der QIAGEN Academy



Kai Niethammer

HR Manager eLearning
QIAGEN

Die QIAGEN Academy wurde als LMS bei QIAGEN global um eine weitere Funktion erweitert. Das gesamte Kursangebot wird nun über das LMS angeboten und bietet allen Beteiligten viele Vorteile. Einer davon ist die Integration eines Prozesses zur Analyse des Lernangebots bei QIAGEN. Durch die Kombination von verschiedenen Formularen, die zu bestimmten Zeitpunkten innerhalb eines Kurses ausgefüllt werden, stellen wir die hohe Qualität unseres Lernangebots sicher.

Knowledge Café
Learning on demand endlich ernst genommen



Marc
el Zumkemi
Leiter Professional Academies
Manor AG



Christina Neuhoff

Management Consultant
time4you GmbH

Welche Formate und Prozesse bringen den gewünschten Lern- und Transfererfolg? Wie können pragmatisch und schnell umgesetzte spielerische Ansätze aussehen?

Knowledge Café
Trendstudie St. Gallen 2015 / 2016: "Welche Trends nehmen Sie im Bereich Corporate Learning / Bildungsmanagement wahr?"



Elvira Pfann

Bereichsleiterin Académie
FRAGILE Suisse

Speed Geeking
Lernen leicht gemacht



Jörg
Wachsmuth
Marketingleiter
e-doceo Deutschland

Digital Learning: Wie Sie Ihre Mitarbeiter weltweit online schulen
Gute Usability, intuitive Software, Mobile und Social Learning: Digital Learning liegt im Trend. Kleine und mittlere Unternehmen senken mit Online-Schulungen die Weiterbildungskosten und sichern die nötige Flexibilität beim Vermitteln und Teilen von Wissen. Welche Software-Lösungen sich dazu eignen, präsentiert Digital Learning-Experte e-doceo.

Knowledge Café
How to build a fast-track eLearning Solution



Stefan Reicher

Prokurist
LearnChamp Consulting GmbH


Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017



SoftDeCC