Das Blended Learning-Konzept der Sysmex Europe GmbH

Die stetig wachsende Zahl unserer Mitarbeiter und Produkte führte zum Bedarf eines Blended Learning-Konzeptes, das in den vergangenen fünf Jahren verwirklicht wurde. Es besteht heute aus einer Kombination von Präsenzkursen, WBTs, Webinaren, interaktiven PDFs und Videotutorials.

Die in Norderstedt ansässige Sysmex Europe GmbH ist ein Unternehmen der global agierenden Sysmex Gruppe und die Zentrale für die EMEA-Region (Europa, Afrika, Mittlerer Osten). Am gleichen Standort hat auch die Sysmex Deutschland GmbH ihren Sitz. In Deutschland zählt die Sysmex Gruppe, bestehend aus Sysmex Europe GmbH, Sysmex Deutschland GmbH, Hitado GmbH, Sysmex Inostics GmbH und Sysmex Partec GmbH, insgesamt 888 Mitarbeiter (Stand: 30.06.2015).

Die Abteilung ‚Sysmex Academy‘ ist für die Aus- und Weiterbildung von 1.474  Mitarbeitern und Distributoren der gesamten EMEA-Region verantwortlich. Sie unterstützt die Satelliten-Trainingscenter nicht nur bei der Konzeption und Durchführung der Trainingskurse vor Ort, sondern bereits bei der Planung der Schulungsräumlichkeiten, wobei auf Konformität der Marke ‚Sysmex‘ geachtet wird. Neben dem Haupt-Trainingscenter in Norderstedt wurden weitere Center in Dubai, Riad, Moskau, Istanbul, Accra und Johannesburg eröffnet.

Obwohl wir durch die Ausbildung in den Satelliten-Trainingscentern Kosten und Reisezeit einsparen konnten, versuchten wir die Kosten weiter mit einem umfassenden Blended Learning-Konzept zu senken.Unsere Trainer schätzen neben der Kostensenkung auch klare Vorteile wie z. B. ein homogener Wissensstand zu Beginn eines Präsenztrainings. Das erreichen wir mit dem Voranstellen eines Web Based Trainings als Pflicht vor dem Präsenztraining. Die Basis unseres Konzeptes stellt dabei das LMS dar, auf das ich im folgenden Absatz näher eingehen möchte.

Das Bild gewährt einen Eindruck des Trainings-centers der Sysmex Europe GmbH am Standort Norderstedt. Sie sehen einen Schulungsraum sowie das daran anschließende Übungslabor.

Das LMS als Basis des Blended Learning-Konzeptes

Im Jahr 2010 fiel der Startschuss für die Einführung eines LMS. Schnell bemerkten wir, dass der angebotene Standard nicht ausreichend war. So entschieden wir uns zunächst für einen Anbieter, der unsere spezifischen Anforderungen meinte umsetzen zu können. Dies geschah jedoch trotz Vertragsabschlusses nicht, so dass wir wenige Monate später erneut vor der Auswahl standen.

In 2011 fiel dann die Entscheidung für CLIX, einer SaaS-Variante der IMC AG. Wir waren uns bewusst, dass diese Ausführung keinerlei Anpassungen zuließ, da diese alle SaaS-Kunden betreffen würden. Andererseits wollten wir mit einem LMS starten und testen, inwieweit diese Lösung mit den Wünschen der Sysmex Europe GmbH konform ging.

Innerhalb von zwei Jahren kristallisierte sich heraus, dass Sysmex-spezifische Adaptionen notwendig waren. Das war der Grundstein für einen erneuten Wechsel. Der Anbieter blieb, die Software veränderte sich zur Learning Suite.

Nach einer intensiven Phase des Projektmanagements wurde das neue LMS im ersten Halbjahr 2014 am Standort Norderstedt ausgerollt. Anschließend wurden die Schulungsverantwortlichen in den Satelliten-Trainingscentern geschult, die durch neue Gruppenberechtigungen auch neue Aufgaben erhielten. Es gab eine Reihe bedeutender Verbesserungen. An erster Stelle trug der „Single Sign On“ (SSO) Zugang zur Zufriedenheit unserer Mitarbeiter bei. Eine Mitarbeiterbefragung hatte vorab ergeben, dass die Eingabe von Benutzername und Passwort ein Hindernis für die Nutzung der Software darstellte. Die nun rasch ansteigenden Nutzerzahlen im LMS bewiesen eindeutig den Vorteil des SSO.

Eine weitere Besonderheit stellt die Konfidentialität der Kurse dar, die von unserer Personalabteilung erstellt werden. Diese Kurse werden der Administratorengruppe der Sysmex Academy weder angezeigt noch Zugriff darauf gewährt. Somit ist sichergestellt, dass die Personalentwicklung ausschließlich von den Mitarbeitern unserer Personalabteilung eingesehen werden kann.

Abschließend möchte ich zum Thema LMS festhalten, dass damit auch Examen und Feedbacks abgebildet werden. Jeder unserer Kurse enthält zumindest eine Feedback-Komponente, die den Kurs final abschließt. Ausschlaggebend für das Bestehen eines Kurses sind das Ergebnis des Examens sowie die praktische Bewertung der Teilnehmer in den Hands-On-Teilen in den Übungslaboren, die in Zukunft auch im LMS abgebildet werden kann.

Web Based Training als Hauptteil des Konzeptes

Nun möchte ich auf die bereits angesprochenen WBTs zurückkommen. Diese werden als Vor- sowie Nachbereitung der Präsenztrainings genutzt, kommen aber auch als alleinstehende Trainingskurse zum Einsatz. Für Produkttrainings werden diese bei uns selbst erzeugt. Geht es um die Mitarbeiterentwicklung, zum Beispiel MS Office-Kurse und Compliance-Kurse, werden diese Lerneinheiten eingekauft.

Sysmex Europe GmbH steht vor der Herausforderung unterschiedlicher Produktsortimente und Sprachen der Länder. Dies waren unsere wesentlichen Kriterien für die Auswahl einer Autorensoftware. Wir entschieden uns für das webbasierte Autorentool IDEA Team der LINK & LINK Software GmbH & Co. KG. Das Tool stellt die Oberflächensprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung. Die Templates wurden an unsere CI/CD angepasst. Um die Navigationsleiste so übersichtlich wie möglich zu gestalten, wurde eine Schaltfläche generiert, die Funktionen wie Glossar, Hilfe usw. enthält und pro Kurs angepasst werden kann. Ein weiterer Sonderwunsch waren die unterschiedlichen Kapitelfarben, um unsere Lernenden didaktisch noch besser unterstützen zu können, was in IDEA Team umgesetzt wurde.

Das Sysmex-Layout im Autorentool mit unserem Lern-Tutor MEX.

Unser Lern-Tutor MEX steht den Autoren in verschiedenen Posen zur Verfügung und macht auf besonders wichtige Trainingsinhalte aufmerksam. Das Tool verfügt über unterschiedliche Rollenberechtigungen, die wir nutzen, um den Editoren die Arbeit zu erleichtern. Die Übersetzung muss nicht mühsam in der WYSIWYG-Oberfläche vorgenommen werden, sondern in einem eigens gestalteten Dialogfenster, wodurch keine Änderungen des Layouts und der Animationen herbeigeführt werden. Auch die Rolle des Testers erfreut sich großer Beliebtheit, denn so kann das Training von diversen Projektmitgliedern vorab getestet, aber nicht verändert werden.

Unsere WBTs werden im LMS ausschließlich für unsere Mitarbeiter und Distributoren zur Verfügung gestellt. Für unsere Endkunden wurde ein weiteres Portal auf Typo3-Basis entwickelt, welches auch SCORM-Informationen auslesen kann. Die ausschließliche Produktion von WBTs bietet nicht nur den Vorteil der Nachweisbarkeit – ein wichtiges Thema bei der Rezertifizierung unserer Servicetechniker –, sie verhindert auch die unzulässige Weitergabe der Trainingsdateien, die vor allem bei Produkttrainings sensible Daten enthalten. Die Gefahr der Weitergabe an Dritte, wie das bei Computer Based Trainings möglich ist, besteht somit nicht.

Webinare als Ergänzung des Blended Learning-Konzeptes

Seit 2014 finden auch die Trainings, die im virtuellen Klassenzimmer abgehalten werden, regen Zuspruch. Unser erster Versuch, Webinare als Trainingsform zu forcieren, scheiterte. Die Ursachen spiegelten sich einerseits im limitierten Funktionsumfang des Softwaretools und andererseits in der noch nicht finalisierten Marketingstrategie im eigenen Unternehmen wider.

Mit Adobe Connect schafften wir den erwünschten Durchbruch. Die Hosts werden durch ein Webinar in die Thematik eingeführt und anschließend in einem Workshop ausgebildet. Sie erhalten Hilfestellung, vor dem Webinar durch konzeptionelle Beratung und der Vorbereitung des Klassenzimmers und während des Webinars in Form von technischem Support. Der Vorteil liegt eindeutig in der kurzen Vorbereitungszeit und somit einer schnellen Reaktionsfähigkeit. Zu beachten sind einzig die unterschiedlichen Zeitzonen bei der Terminfindung.

Diese Form ergänzt das Blended Learning-Konzept der Sysmex Europe GmbH sehr gut, das durch weitere Schulungsmaterialien in digitaler sowie in Printform abgerundet wird.

Das virtuelle Klassenzimmer für die Schulung der angehenden Hosts.

DIE AUTORIN

Eva Unterlechner

ergänzt seit 2013 das Team der Academy und ist für den Bereich E-Learning verantwortlich. Neben der Einführung von E-Learning Software fällt auch die Produktion von E-Learning-Kursen in ihr Aufgabengebiet. Ein weiterer wichtiger Punkt stellt die didaktische und pädagogische Beratung der unterschiedlichen Abteilungen dar. Eva Unterlechner studierte Informations- und Kommunikationspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Tirol. Sie begann ihre Trainerlaufbahn im Jahre 2001 und blickt somit auf jahrelange Erfahrung im Bereich der Erwachsenen- und Jugendpädogik zurück. Seit 2007 gestaltete sie ihre Lehrtätigkeit größtenteils LMS-basiert und sammelte dadurch  wertvolle Erfahrungen im Bereich E-Learning.

KONTAKT

Sysmex Europe GmbH

Ansprechpartner:
Eva Unterlechner
E-Learning Manager

Bornbarch 1
D-22848 Norderstedt

info(at)sysmex-europe.com
www.sysmex-europe.com


SoftDECC


Projektpartner-Börse