Thementag Corporate eLearning - 13.10.2016 - Weil a. Rhein - Endress+Hauser

Thementag: Corporate eLearning

Erfolgsfaktoren für einen zielführenden Einsatz

Nachhaltige eLearning-Strategien sind in den meisten Unternehmen noch nicht fest verankert. Oftmals setzen die Unternehmen nach wie vor auf Einzelmaßnahmen um ihre Mitarbeiter zu schulen, ohne eine übergeordnete und langfristige Strategie zu verfolgen. Dabei ist die nachhaltige Implementation von eLearning-Lerneinheiten für den Lernerfolg unumgänglich. Der Thementag "Corporate eLearning"  befasst sich damit, was gutes Corporate eLearning ausmacht, wie eine nachhaltige Corporate eLearning Strategie entwickelt werden kann, wie sich der Lerntransfer fördern lässt und wie es bei eLearning-Projekten vermieden werden kann, einen  ungeeigneten externen  Projektpartner einzubinden.

Diese und ähnliche Fragestellungen bilden die Grundlage für den gesamten Tag mit dem die eLearning SUMMIT Tour 2016 mit 35 Teilnehmerplätzen die Möglichkeit bietet, sich zum Thema „Corporate eLearning“ mit Best Practice und Worst Practice auszutauschen und sich über die Projekterfahrungen zu diesem Thema in unterschiedlichen Branchen und Regionen zu informieren.

Eine Besonderheit bei den Thementagen sind die Tagungsorte, bei denen es sich ausschließlich um eLearning-anwendenden Unternehmen handelt. Für den Thementag „Corporate eLearning“ wurde die eLearning SUMMIT Tour am 13.Oktober  in die Räumlichkeiten der Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG nach Weil am Rhein am Dreiländerdreieck eingeladen.

In dem praxisorientierten, interaktiven Thementag steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Der Vormittag beginnt mit der Opening-Session, in der sich das einladende Unternehmen und die Teilnehmer kurz vorstellen. Anschließend liefern Best Practice-Reports mit jeweils anschließender Q&A-Runde einen Input für den weiteren Programmablauf. Nach der Mittagspause stehen die dialogorientierten Programmpunkte der World Café-Thementische und das eLearning Design Thinking im Vordergrund.

>> Zur Registrierung

Themenpartner

CREATE.21st century, Wien

Programmbeteiligte

Best Practice
Projekt Österreichische Post AG - Unternehmensweiter Ausbau des E-Learning-Systems




Georg
Untiedt
Bildungsexperte

Best Practice
Learning & Development. Kompetenzorientiert. In Zeiten der Digitalisierung.



Christoph Schmidt-Mårtensson

Gründer & Geschäftsführer
CREATE.21st century


Learning & Development für z. B. Vertrieb oder Führungskräfte ist die absolute Königsklasse! Verhalten lernen. Haltung verändern. Wie soll das mit Hilfe von digitalen Medien gelingen? Mit dem 70:20:10 Ansatz integriert ins Leben. Lernen ist Entwicklung, wenn es aus tiefer eigener Überzeugung passiert. CREATE.21st century zeigt Beispiele der jüngsten, ausgezeichneten Projekte.

Die Location

Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Programmbeteiligte

Wake-Up-Call
Lernprozesse und Lernerfolge im E-Learning kompetenzorientiert unterstützen und prüfen


Dr
. Gerhard Zimmer
Prof. für Berufs- und
Betriebspädagogik i.R.

Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) ist die Maßgabe für die kompetenzorientierte Unterstützung von Lernprozessen und die Prüfung der erworbenen subjektiven Handlungskompetenzen. Dafür sind folgende Fragen zu klären: Was ist Lernerfolg? Wer stellt Lernerfolg her? Wie ist die Selbstbefähigung zum Lernen zu fördern? Wie kann expansives Lernen ermöglicht werden? Wie ist Lernerfolg messbar? Wie ist Lernerfolg bewertbar? Wer prüft Lernerfolg? Ergebnis: Wie kann der Lernerfolg verbessert werden?

Best Practice
Technisches Training online - online-basierte Lernmethoden einsetzen und Lerntransfer fördern!

Hans-Peter Maas
HR Expert
Development&Training
Endress+Hauser Messtechnik
GmbH+Co. KG

Weiterbildung online ist heute für die Mitarbeiter in modernen Unternehmen nicht mehr weg zu denken. Dabei wird online basiertes Lernen, oder E-Learning wie es heute immer noch gerne genannt wird, auch in vielen technischen Bereichen als Bestandteil eines gemischten Lernkonzeptes (Blended Learning) erfolgreich angewendet. Sie erhalten Hinweise auf weiterführende, moderne online-basierte Lernmethoden, die Ihnen ein Bild von Möglichkeiten der ziel- und lernerorientierten Anwendungen verschaffen.

Best Practice
Informelles Lernen im internationalen Vertrieb



Udo Klöthe
Referent Training & Education
SICK AG

Informelles Lernen im internationalen Vertrieb: Wie können alle 50 Tochtergesellschaften weltweit so in einen gemeinsamen Lernprozess eingebunden werden? Welche Maßnahmen helfen uns die unterschiedlichen Lernkulturen und Informationsbedürfnisse zu unterstützen? Der Kurzbeitrag zeigt wie mit den Methoden BarCamp und MOOC die Netzwerkbildung und das informelle Lernen gefördert werden kann.


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017