Regionalkonferenz Baden-Württemberg 2017

Die Location

Ludwigsburg -
Musikhalle


Als historisches Kleinod
für außergewöhnliche
Events ist die zentral ge-
legene Musikhalle ein
eindrucksvoller Rahmen
für die eLearning
SUMMIT Tour. Vor mehr
als 100 Jahren im Stil
des Historismus erbaut,
zählt das markante
Backsteingebäude mit
seinen charakteristisch-
en Türmen und seiner
reichen Ausstattung an
Holz- und Stuckarbeiten sowie kunstvollen
Ornamenten zu den Wahrzeichen der Stadt.

Die Programmbausteine

BEST PRACTICE-REPORTS

Die Best Practice-Reports geben einen Einblick in den eLearning-Alltag in deutschsprachigen Unternehmen. In 8 Vorträgen à 15 Minuten präsentieren praxiserfahrene Projektverantwortliche aktuelle eLearning-Projekte aus Unternehmen und Organisationen und geben damit Einblicke in die eLearning-Praxis und -Bedarfe von Großkonzernen und mittelständigen Unternehmen aus verschiedensten Branchen aus der ganzen DACH-Region.

SPEED GEEKING

In kleinen Gruppen von max. 8-10 Personen werden parallel bis zu 10 Minivorträge von 6 Minuten abgehalten. Nach jedem Vortrag rotieren alle Vortragenden zur nächsten Gruppe weiter. Nach dem Abschluss eines Durchganges kann der Vorgang mit neuen Vortragenden und neuen Themen fortgesetzt werden. Die Stärke des Verfahrens liegt einerseits in der wegen der Kürze notwendigen Verdichtung bei den Vorträgen und der dadurch möglichen Vielfalt von Themen, und andererseits in der Unmittelbarkeit und Intimität des Dialoges in der Kleinstgruppe.

KNOWLEDGE CAFÉ

Das Knowledge Café bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit anderen Projektverantwortlichen im kleinen Kreis auszutauschen. Der Aufbau erfolgt über mehrere Thementische, bei denen aktuelle Projekte aus Unternehmen und Organisationen den Interessierten vorgestellt werden und deren Projektverantwortliche für tiefergehende Rückfragen zur Verfügung stehen. Nach einer zuvor festgelegten Zeit werden alle Teilnehmer gebeten, sich einen neuen Thementisch zu suchen. So kann gewährleistet werden, dass es zu einer möglichst guten Mischung der Teilnehmer und damit der Meinungen und Erfahrungen kommt. 

BARCAMP-FORUM

Ein BarCamp-Forum greift das BarCamp-Prinzip der Unkonferenz auf. Hier entscheiden ausschließlich die Teilnehmer über das Geschehen. In der General Session sammelt der Moderator Themenvorschläge aller Teilnehmer. Die eingereichten Themenvorschläge werden anschließend zur Wahl gestellt. Die Teilnehmer entscheiden also selbst über die zu verhandelnden Themen und deren Reihenfolge. Anschließend können sich Teilnehmer für ein Thema entscheiden und sich in einer entsprechenden Gruppe einfinden. Innerhalb der Gruppe bietet das Thema anschließend die Grundlage für spannende Diskussionen und einen ergebnisoffenen Erfahrungsaustausch.

Programmauszug

Speed Geeking
Warum Wissenstransfer im virtuellen Raum funktioniert!



Anne Rickert

Senior Consultant
vitero GmbH

Was unterscheidet ein virtuelles - von einem präsenten Training? Welche Kompetenzen muss der Online-Trainer besitzen? Welche Methoden, Lernmaterialien und Werkzeuge werden für ein erfolgreiches Training benötigt? Der Kurzvortrag gibt Antworten auf diese Fragen.

Speed Geeking
Digitale Lernmedien für jeden Arbeitsort



Dr. Volker Gries

Projektmanagement
ANOVA GmbH



Marina Failenschmid

Projektmanagement
ANOVA GmbH

Wir demonstrieren anhand von Beispielen aus dem Bereich der Arbeitssicherheit unserer Konzept der Verlagerung des Lernorts an die Einsatzorte bei der Arbeitstätigkeit. Anstatt Lernen auf Vorrat an einem PC setzen wir auf Learning on Demand in mobilen Lernszenarien und erreichen so eine bessere Verbindung von Arbeiten und Lernen. Ausschlaggebend für den Erfolg in der Praxis sind der geringe technische Aufwand und flexible Anpassungsmöglichkeit an wechselnde Situationen.

Speed Geeking
Mixed Reality im E-Learning? - Wir sorgen für den Durchblick!



Marcus Ritter

Interactive Solution Manager
Interlake Learning GmbH


 
Andreas Martin
Project Manager
Interlake Learning GmbH

Mittlerweile haben die meisten von der Mixed Reality gehört, aber wie funktioniert das genau? Wo sind die Anwendungsfälle und wie können Sie Mixed Reality im E-Learning nützlich und sinnvoll einsetzen? Wir haben einige spannende Anwendungsszenerien vorbereitet und freuen uns darauf, diese und weitere Fragen während des Speed-Geekings zu beantworten und Ihnen einen ersten Einblick in diese neue und spannende Technologie zu verschaffen.

Knowledge Café
Lernen in der virtuellen Firma - virtual 3D Classroom / academy Lösungen und ihre Potenziale



Markus
Herkersdorf
Geschäftsführer

TriCAT GmbH




Martin
Geugis
Mitglied der Geschäftsleitung

WBS TRAINING AG


Unternehmen, Hochschulen und private Weiterbildungsträger entdecken gerade die vielfältigen Potenziale von virtuellen 3D Lernumgebungen. Ausbildung flexibel, transferorientiert und wirtschaftlich vorteilhaft zu organisieren sind die Ziele. Wie das in der Praxis gelingt, zeigt dieser Beitrag anhand von best practice auf.

Speed Geeking
Out of the box - Schulungskampagnen sofort starten: mit Kursen plus lizenzfreiem Lernportal mit einfacher Selbstadministration von M.I.T



Martin
Pfalz
Senior Project Mangager

M.I.T e-Solutions GmbH




Lenka
Majdak
Key Account Manager

M.I.T e-Solutions GmbH


Unternehmen nutzen die ca. 200 e-Learning Kurse von M.I.T, um für Compliance und Sicherheit zu sensibilisieren, in IT-Anwendungen und Projektmanagement fit zu machen und um unternehmerische Kompetenzen zu vermitteln. Zusammen mit der LMS-Lösung LearningOnAir (LONA) bilden die Kurse ein leistungsstarkes Cloud-Paket, mit dem Schulungskampagnen sofort gestartet und verwaltet werden können. Der Clou: keine Nutzerlizenzen für das LMS (nur Einrichtung, Anpassung, Hosting u. Schulung werden berechnet).

Programmauszug

Best Practice und Knowledge Café
Vier Säulen des Trainings



Alexander
Mirbauer
eLearning Specialist
dormakaba

· Kurze Vorstellung des Unternehmens dormakaba und der Person
· Kurzes Eingehen auf die Entscheidung für eLearning
· Vorstellung der vier Säulen von Training bei dormakaba (eLearning /(Tier 2 und 3), Präsenzschulungen, Webinare, Videos).
· Aktuelle Herausforderungen
· Präsentieren von Beispielen (1 eLearning Modul - 1 Video)

Best Practice und Knowledge Café
How to learn digital – unser Weg ins Blended Learning


Sarah Ebinger
Blended Learning
Beauftragte & Trainerin
Hays AG

Wir arbeiten in einer sehr wachstumsstarken Branche mit dezentralem Umfeld. Unsere Kunden sollen Top-Qualität von uns erhalten - trotz sich ständig ändernden Rahmenbedingungen. Daher brauchen wir mehr Flexibilität und Individualität in der Einarbeitung. Die Einführung eines LMS und der vermehrte Einsatz digitaler Lerninhalte sind für uns die sinnvolle Ergänzung zu den etablierten Präsenzveranstaltungen. Doch was davon können und wollen wir selbst umsetzen? Wo holen wir uns externe Unterstützung?

Best Practice
Jetzt machen wir Ernst mit dem Spaß!



Martin
Geugis
Mitglied der Geschäftsleitung

WBS TRAINING AG




Markus
Herkersdorf
Geschäftsführer

TriCAT GmbH


Unterrichtsformate in der beruflichen Bildung, die stark von unidirektionalem Wissenstransfer geprägt sind, leisten kurzfristig effizienten Input. Was aber in Prüfungen zu solchen Formaten abgefragt werden kann, ist Wissen, nicht Können und schon gar nicht umfassende Handlungskompetenz. Damit sich unsere Teilnehmer für die Bewerbung auf eine neue Stelle auch zutrauen, die Tagesaufgaben anpacken und lösen zu können, üben sie das in unserer Praxiswerkstatt in einer 3D-Arbeitsumgebung.

Best Practice und Knowledge Café



Jan Foelsing

eLearning Kompetenz Center
Hochschule Pforzheim

Best Practice



Silke Stang

Director Training & Media
PAUL HARTMANN AG

Best Practice
Erstellung eines Lernmoduls mit SCRUM am Beispiel Datenschutz



Elisa
Köhl
Fachverantwortliche eLearning
dm drogeriemarkt



Sandra
Schmid
Fachverantwortliche eLearning
dm drogeriemarkt

- Wie kann die Zielgruppe nah am Erstellungsprozess mit einbezogen werden?
- Welche Form und welcher Inhalt des Lernmoduls ist für die Zielgruppe passend?
- Wie kann das Feedback der Zielgruppe zum Produkt während des Erstellungsprozesses sinnvoll mit einfließen?
Der Vortrag beleuchtet diese und weitere Fragen am Beispiel der Erstellung eines Lernmoduls zum Thema Datenschutz.

Speed Geeking
GoodHabitz: Stay curious. Keep learning.



Franz
Tauber
Geschäftsführer
GoodHabitz Germany GmbH

Dauerhaft Spaß am Lernen haben, Neugierde wecken, mit kompakten Inhalten die Poduktivität, positive Einstellung und Arbeitszufriedenheit von Mitarbeitern steigern. Das Ganze gepaart mit einem neuen Geschäftsmodell. Dafür steht GoodHabitz! In kürzester Zeit ist das Unternehmen mit über 1.000.000 Benutzern und 300 Unternehmenskunden zu einem der erfolgreichsten Online-Trainings-Anbieter und Marktführer in den Niederlanden geworden. Jetzt wird im deutschsprachigen Raum durchgestartet!

Speed Geeking
we enable people - wir finden den idealen Mix für Ihr Corporate Learning



Jörg
Ploski
Consultant/Vertrieb
Know How! AG



Daryosch
Homa
Senior Account Manager

Know How! AG


Ob E-Learning, Blended-Learning, Performance Support oder Präsenztrainings - auf den richtigen Learning-Mix kommt es an. Machen Sie sich ein Bild von unseren ganzheitlichen Lern-Lösungen.

Speed Geeking
LERNEN KANN JEDER! ... mit SharePoint der Grundlage für Ihr effizientes Lernmanagement-System



Dr.
Friedemann Reim

General Manager

Infoman AG


Sie haben bereits Microsoft SharePoint? Dann erweitern Sie Ihr bestehendes System um alle wesentlichen Funktionen eines Lernmanagement-Systems mit LMS365: Wissens-, Qualifizierungs- und Lernmanagement aus einer Hand! Auf der intuitiven und einfach zu bedienenden SharePoint-Oberfläche werden Lernprozesse gemanagt, Tests erstellt, Lernerfolge nachverfolgt und Wissen ausgetauscht. LMS365 stellt eine skalierbare, effiziente Plattform für den Wissenstransfer bereit.

Speed Geeking
Digitalisierung der Weiterbildung - mehr als digitale Lernformate



Axel
Wolpert
Senior Sales Consultant
time4you GmbH

E-Learning bedeutet vielfach Blended Learning. Überraschend oft werden die dazugehörigen Weiterbildungsprozesse noch eher manuell und mit Excel-Tabellen bearbeitet. Dabei bieten Softwarelösungen für die Seminarverwaltung echten Mehrwert und unterstützen die Digitalisierung der HR. Im Blickpunkt: das Management aller Trainingsformate (Präsenz, digital, Mischformen), Raum- und Trainerplanung, Abrechnung, Genehmigungsworkflows - eben allem, was eine professionelle Seminarverwaltung braucht.


SoftDECC


Projektpartner-Börse