Thementag Kompetenzorientiertes eLearning - 14.11.2018 - Gütersloh - Miele & Cie. KG

Thementag: Kompetenzorientiertes eLearning

Wie aus Wissen Kompetenzen werden


Ein typisches Beispiel: Die Vertriebsmitarbeiter in einem internationalen Unternehmen sollen in mehreren Standorten vor der Einführung eines neuen Produkts möglichst schnell und kostengünstig geschult werden. Um dies zu gewährleisten, müssen die Vertriebsmitarbeiter ein extra produziertes WBT durcharbeiten und den abschließenden Test bestehen. Anschließend sind die Mitarbeiter geschult und fit darin, das neue Produkt an den Kunden zu bringen. Aber ist das wirklich auch so? Oder haben in Wirklichkeit die meisten Mitarbeiter nicht schon nach einigen Tagen wieder weitgehend vergessen, was Sie in einem eLearning gelernt haben?

Damit Lernen auch wirklich erfolgreich ist und einen langfristigen Erfolg hat, reicht die reine Wissensvermittlung in der Regel nicht aus. Vielmehr muss der langfristige Lerntransfer sichergestellt und aus Wissen müssen Kompetenzen werden. Doch wie kann in der Konzeption einer Lerneinheit der Lerntransfer berücksichtigt werden? Welche eLearning-Methoden sind besonders dafür geeignet, Wissen langfristig zu verankern? Wie sieht kompetenzorientiertes eLearning in der Praxis aus? Diese und weitere Fragen werden den Thementag bestimmen.

>> Zur Registrierung

Programmbeteiligte

Best Practice
Eine fachliche Kompetenzmatrix als Basis für den gezielten Wissensaufbau im Unternehmen



Susanne Kollmeier

Global Training Manager
SEEPEX GmbH

SEEPEX ist einer der wichtigsten Innovationsführer am Markt für Exzenterschneckenpumpen. Nur mit unserer Fachkompetenz können wir die Veränderungen im Zeitalter von Industrie 4.0 bewältigen. Eine interne Arbeitsgruppe hat das Thema "Fachliche Kompetenzmatrix" bei SEEPEX auf den Weg gebracht. Ein aktueller Bericht aus der Praxis zeigt, dass eine solide Basis für die Schulungsplanung zur Kompetenzentwicklung beitragen und somit ein gezielter Wissensaufbau erfolgen kann.   

Die Location




Miele & Cie. KG,
Gütersloh

Themenpartner

Creos Lernideen und Beratung GmbH, Bielefeld

Programmbeteiligte

Wake-Up-Call
Digitale Transformation: Kompetenzmodelle als Auslaufmodelle?

Prof. Dr. Peter
Dehnbostel

Professur für Bildungs-
und Wissenschaftsmanagement

Technische Universität Dortmund


Kompetenzmodelle sind mit der Digitalisierung aufgekommen und haben sich durchgesetzt. Nun kommen kritische  Stimmen auf: Sie seien zu "starr für die dynamische Arbeitswelt"; es handele sich um unpraktikable "Kompetenzschlösser"; sie widersprechen der notwendigen Agilität in der Arbeitswelt; es sind "Auslaufmodelle". Bestätigt sich dies mit Blick auf bundesweit sanktionierte Kompetenzmodelle und  entstehende Referenzrahmen für digitale Kompetenzen?  

Best Practice
Kompetenzorientiertes eLearning



Hermann Ortmeyer
Internationaler Produkttrainer
Miele & Cie. KG



Dr. Steffan Ritzenhoff
Geschäftsführer
Creos Lernideen und Beratung GmbH

Verkäufer werden mit eLearning oft im Produktwissen geschult. Obwohl sich Kunden Kompetenz und nicht Wissen wünschen. Aber was sind Kompetenzen eigentlich und wie kann eLearning darin unterstützen Wissen in Können zu verwandeln? Die Weiterentwicklung des eLearnings zur Kompetenzorientierung erfordert neben Ideen und Technik vor allem ein Umdenken im Bildungsansatz. Es geht um eine Verschiebung des Fokus auf die Zielgruppe hin.


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017