eLearning SUMMIT Tour 2013
 

LMS-Thementag: Open Innovation-Conference für LernManagementSystem-Anwender

Ludwigsburg, Musikhalle - 22. Oktober 2013 - 9:00 – 19:00 Uhr

Die Location

Ludwigsburg -
Musikhalle


Als historisches Kleinod
für außergewöhnliche
Events ist die zentral ge-
legene Musikhalle ein
eindrucksvoller Rahmen
für die eLearning
SUMMIT Tour. Vor mehr
als 100 Jahren im Stil
des Historismus erbaut,
zählt das markante
Backsteingebäude mit
seinen charakteristisch-
en Türmen und seiner
reichen Ausstattung an
Holz- und Stuckarbeiten sowie kunstvollen
Ornamenten zu den Wahrzeichen der Stadt.

Hier wird der LMS-Thementag 2013 stattfinden.

Zu den weitere Locations...

Der Programmablauf

Beginn Ende Programmpunkt
GET TOGETHER
09:00 09:30 Registrierung,
Ausgabe der Konferenzunterlagen
 
BEST PRACTICE
09:30 09:40 Begrüßung, Grußworte
09:40 10:00 Wake-Up-Call
10:00 11:15 Best Practice-Report I-V (je 15 Minuten)
 
NETWORK-AREA
11:15 11:35 Frühstückspause in der Network-Area
 
BEST PRACTICE
11:35 13:05 Best Practice VI-XI (je 15 Minuten)
NETWORK-AREA
13:05 13:45 Mittagspause in der Network-Area
 
WORLD CAFÉ
13:45 14:00 Vorstellungsrunde der Thementische im
World Café
14:00 15:00 World Café - (3x20 Min. Gesprächs-
runden) Thementische (6er-Tische)
 
NETWORK AREA
15:00 15:20 Kaffeepause in der Network-Area
 
eLEARNING DESIGN THINKING
15:20 15:30 Einstieg in Design Thinking und
Tagesthema
15:30 16:00 Fragen- und Aufgabenstellungen
16:00 16:30 Ideen finden
16:30 17:00 Prototyping
17:00 18:00 Vorstellung der Prototypen & Feedback / Einbezug eines "Board of Experts"
 
OPEN SPACE
18:00 19:00 Sektempfang in der Network-Area

Die Programmbausteine

BEST PRACTICE

Projektverantwortliche aus Wirtschaft und
Organisationen werden als Programmbe-
teiligte während des LMS-Thementages für
einen Erfahrungsaustausch zur Verfügung
stehen. Hier werden herausragende und
handverlesene Lösungen und Projekte vor-
gestellt, die neue Denkanstöße und Ein-
blicke liefern. Die hier vorgestellten Beispiele
stehen als „Status Quo“ der innovativsten
Entwicklungen im Fokus.

NETWORK AREA

Erfahrungsaustausch, neue Kontakte knüpfen,
sich vernetzen. Die Network Area bietet die
ruhige Atmosphäre, derer es hierzu bedarf. In
verschiedenen Zeitabschnitten zwischen den Ver-
anstaltungssessions - aber auch während dieser -
steht die Network Area zur Verfügung.

WORLD CAFÉ

Im World Café treffen die Kompetenzen von Ex-
perten Anbietern und Teilnehmern zusammen,
um in konstruktiven Gesprächen, die für die Teil-
nehmer relevanten Themen zu erörtern und sich
über Erkenntnisse und Ansätze auszutauschen.

BOARD OF EXPERTS

In diesem Programmpunkt werden die Experten
im Rahmen des "eLearning Design Thinkings"
Aspekte, Bedeutungen und Bedingungen für
einen zukunftsorientierten LMS-Einsatz unter-
suchen.

Programm-Vorschau

World Café
Kooperative Lernszenarien Welche Ihrer
Lernszenarien gehen über das Rezipieren von
Lerninhalten hinaus? Wann macht der Einsatz
von Kommunikation und Kooperation Sinn und
was muss dabei bedacht werden?




Christina Neuhoff

Management Consultant
time4you GmbH

Best Practice-Report und World Café
Blended-Learning-Plattform mit Mobile Solution



Norman Grötzbach

Chief Technical Officer
Intelligent Media Systems AG



Hartmut Braun

Product Management
Festo Didactic GmbH & Co. KG

• Modulare Lösung vom Competence Management
bis hin zur Nutzung mobiler Endgeräte für den
Blended-Learning-Einsatz
• Einsatzbeispiele von Festo Didactic GmbH & Co.
KG

Best Practice-Report und World Café
Learning Management – Evolution im Umfeld
sozialer Medien




Dirk Flaskamp

Sales Director
NetDimensions Germany GmbH

• Beispiele innovativer Nutzung von Learning-
Management-Systemen
• Die Effekte von Social Media und mobilen
Technologien auf Lernumfeld und –angebote in
Unternehmen
• Wie verändert der zunehmende Fokus auf
Leistung das Learning Management?

Wir zeigen Ihnen beispielhaft, wie sich das
Investment in Ihr LMS noch nachhaltiger nutzen
lässt.

Best Practice-Report und World Café
Open-Source E-Learning Lösungen für Aus-,
Fort- und Weiterbildung - eine Alternative zu
kommerziellen Produkten?



Alex Büchner

Geschäftsführer
Synergy Learning,
Totara Platinum Partner


Totara, die Moodle-Distribution für Unternehmen
und Verwaltungen, wird vorgestellt:
• Kompetenzstrukturen, Lernpfade & individuelle
Lernpläne
• Programm-Management, Training-Management,
Compliance & Zertifikation
• Kurs-Management, Team-Management & Lern-
gruppen
• Performance Management (Zielsetzungen,
360-Grad Feedback & Mitarbeitergespräche)
• Integration mit SAP & Berichtewesen

Best Practice-Report
Rechtssichere Dokumentation im Umfeld von
Arbeitsschutz- Schulungen und Unterweisungen
bei Infraserv


Dr. Peter Schulz
Leiter E-Learning
und Support
Provadis Partner für
Bildung und Beratung GmbH

• Welche Rahmenbedingungen müssen einge-
halten werden
• Abstimmung mit dem BR
• Steuern von E-Learnings und Präsenzver-
anstaltungen
• Nutzung eines LMS-eigenen Schulungs-
planungtools

World Café
Zeitersparnis für Ärzte dank Blended Learning
beim Kuratorium für Dialyse und Niertrans-
plantation e.V. (KfH)


Lars Walter
Projektleiter
E-Learning
Provadis Partner für
Bildung und Beratung GmbH

• Umstellung von Präsenzveranstaltungen auf
Blended Learning
• Projektteilnehmer: etwa 200 Nephrologen, also
Ärzte, die sich auf Nierenerkrankungen
spezialisiert haben.
• Die Lernziele werden dabei durch die Bundes-
ärztekammer vorgegeben, die Inhalte des
Curriculums sind speziell auf diese Zielgruppe
zugeschnitten

Best Practice-Report und World Café
Self-directed Learning – Umsetzung einer
weltweiten eLearning-Strategie bei Nokia
Solutions and Networks (NSN)




Mette Kristiansen
Senior Key Account Manager
Skillsoft NETg GmbH

• Beweggründe und Herausforderungen für die
weltweite LMS und eLearning Implementierung
• Einsatz der eLearning Lösungen als self-
directed Learning im Arbeitsalltag
• Welche Parameter werden durch die Erfolgs-
messung sichtbar beeinflusst

Best Practice-Report und World Café
Professionalisierung und Optimierung der Aus-
und Fortbildung von Verkaufspersonal, unter
dem Aspekt der Kosten- und Zeitreduktion bei
gleichzeitiger Erhöhung der Lernqualität.




Jörg Wachsmuth

Leitung Marketing
e-doceo Deutschland

Yves Rocher hat heute mehr als 30 Millionen
Kundinnen und stützt sich im Tagesgeschäft auf
zwei starke strategische Pfeiler, die die Be-
wertung der Position der Marke auf dem Markt
für Pflanzen-Kosmetik entscheidend prägen: die
Professionalität Verkaufsberaterinnen sowie die
Qualität der Kundenbeziehungen. Yves Rocher
trägt diesem Umstand Rechnung und hat daher
2011 eine neue Strategie zur Kompetenzent-
wicklung erarbeitet, um sein Schulungssystem zu
optimieren, das bisher hauptsächlich Präsenz-
schulungen vorsieht. Damit sollen zwei Fliegen mit
einer Klappe geschlagen, also eine größere Zahl
an Verkaufsberaterinnenin kürzerer Zeit geschult
werden.

 

Das Thema

LMS IM BETRIEBLICHEN EINSATZ

Anforderungsprofile für die Anschaffung eines LMS
sind das Herzstück der Kommunikation zwischen
LMS-Anwendern und LMS-Anbietern.

Im Big Picture eines Dax-Unternehmens sind in
der Regel neben dem Lerner und dem Lehrenden
die Sichtweisen weiterer Stakeholder zum LMS-
Einsatz zu berückrichtigen:
Fachabteilung, HR-Abteilung, Weiterbildungs-
abteilung, IT-Abteilung, Betriebsrat, eLearning-
Content-Produktion, CEO.

Im Rahmen des ersten Thementages der
eLearning eLearning SUMMIT Tour 2013 wird ein
Open Innovation-Experiment zum Thema "LMS im
betrieblichen Einsatz" gewagt.
Die Teilnehmer prototypen mit Hilfe der eLearning
Design Thinking-Methode verschiedene LMS-An-
forderungsprofilen zu den vorgesellten Unter-
nehmensszenarien. Die Leitfrage lautet: Was soll
mein LMS in den nächsten 5 Jahren können?

Die Methode

eLEARNING DESIGN THINKING

7 Moderatoren, 7 Unternehmensszenarien,
7 ArbeitsInseln:
Angelehnt an die Open Space-Technologie
"Design Thinking" stellt das Moderatorenteam um
Frank Siepmann und die Design Thinking-Expertin
Inga Wiele am 22. Oktober 2013, in Ludwigsburg,
erstmalig das neu entwickelte Open Innovation-
Programmformat "eLearning Design Thinking" vor.
Open Innovation bedeutet die Öffnung eines
Innovationsprozesses nach außen.

Dies verschafft den Teilnehmern die einzigartige
Möglichkeit, das Expertenwissen und die Lösungs-
ideen der Teilnehmer für ihren Orientierungsbe-
darf zu nutzen. In der General Session stellen 7
Unternehmensvertreter 7 reale oder fiktive Unter-
nehmensszenarien aus Sicht von 7 unterschied-
lichen Stakeholder-Perspektiven vor.

Die Teilnehmer entscheiden sich für eine Per-
spektive und damit für eine Arbeitsinsel (max. 10
Teilnehmer). Gemeinsam entwickeln und proto-
typen die Teilnehmer auf Basis ihrer Fachexpertise
ein passendes Anforderungsprofil für ein zu-
kunftsweisendes LernManagementSystem.

Abschließend wählt jede Arbeitsgruppe ihren
Präsentator. Dieser stellt in der General Session
den Lösungsansatz in Form einer Mind-Map Prä-
sentation vor. Der Moderator der Arbeitsinsel be-
richtet über das Gruppen-Feedback der Arbeits-
gruppe und der Aufgabensteller kommentiert
aus seiner Sicht das Arbeitsergebnis. Ein
Board-of-Experts, bestehend aus 4 unabhängigen
Bildungsexperten zum Thema LMS, bewertet
zwischen den Präsentationen die vorgestellten
Prototypen mit "I like" und "I wish" Kommentaren.

Programm-Vorschau

Best Practice-Report,
World Café und eLearning Design Thinking



Marbod Lemke
STIHL Training
ANDREAS STIHL AG & Co. KG

eLearning Design Thinking


Isabella Löffler
HR Personal- und
Organisationsentwicklung

SICK AG

eLearning Design Thinking


Thorsten David

Leiter EDV-Training,
E-Learning und Sprachen
Fraport AG

eLearning Design Thinking



Dr. Jürgen Salecker

Geschäftsführer
IKK Akademie

eLearning Design Thinking



Thomas Buerger
Abteilungsleiter Training & Education
KARL STORZ GMBH & Co. KG

eLearning Design Thinking

Susanne Müller-Neef
Leitung LAV-Akademie
Landes Apothekerverband
Baden-Württemberg

Wake-Up-Call
Lernmanagement-Systeme vereinsamen oft!
Wo geht's bitte zu Small und Big Data für die
Systeme?


Roman Müller
Vize-Präsident und
Leiter E-Learning
ITVA e.V.

• LMS im Unternehmen: Status quo ist
"eine Insel"!
• LMS und HR-Systeme: Was bringt die
Verknüpfung?
• LMS und Knowledge Management: Wie die
Alltags-Wissensgenerierung mit LMS verknüpft
werden könnte

Best Practice-Report und World Café
Herausforderung Qualifikationsmanagement
am Beispiel von Produkt-Zertifizierungen von
Mitarbeitern und Fachhändlern




Susanne Ziegler

Vertrieb und Kundenbetreuung

SoftDeCC Software GmbH

• Der Weg von einer schlichten Volumenplanung
hin zum Qualifikationsmanagement
• Wie pfiffige Mitarbeiter einen Qualifikations-
ablauf aushebeln konnten
• Wie man ein integriertes Qualifikations-
management auch für Kunden nutzen kann

eLearning Design Thinking-Moderatoren

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/2/2f/Donau_Universit%C3%A4t_Krems.svg/400px-Donau_Universit%C3%A4t_Krems.svg.png
Dr. Erwin Bratengeyer
Leiter des
eLearning Centers
Donau-Universität Krems



Dr. Martin Lindner
Leitender Consultant
wissmuth.de -
wissen|visuell|sozial




Jasmin Hamadeh
Mediendidaktikerin

das e-Teaching-Büro, Hamburg




Matthias Brockerhoff
Geschäftsführender Gesellschafter
medic-Con. GmbH



Inga Wiele

Geschäftsführerin

gezeitenraum gbr



Dr. Birgit Spies

Geschäftsführerin

THINKTIME learning solution

Board of Experts

Dr. Katja Bett
Geschäftsführende
Gesellschafter
Corporate Learning
Consultants 2.0 GbR




Torsten Maier

Geschäftsführer / Inhaber

Wissen schafft Werte




Roman Müller
Vizepräsident
ITVA e.V.



Dr. Jürgen Salecker

Geschäftsführer
IKK Akademie

Best Practice-Report
Kooperative Lernszenarien Voneinander,
miteinander lernen, dezentral und international




Christina Neuhoff

Management Consultant
time4you GmbH


Im besten Falle geschieht in einem LMS viel mehr
als lediglich das Verwalten von Nutzern und das
Verteilen von Lerninhalten. Am praktischen
Beispiel werden Chancen und Möglichkeiten
kooperativer Lernszenarien unter Nutzung von
Social Media aufgezeigt.

Best Practice-Report und World Café
Bildungslösungen liefern einen positiven Beitrag zum Unternehmen Ergebnis. Welche Elemente sind dazu erforderlich.



Heinz Gerber
Geschäftsleiter
Swissteach AG