Content is King

Dienstag, 10.07.2018

Immer mehr Unternehmen setzen auf digitale Lernformate in der Aus- und Weiterbildung. Was liegt da näher, als mithilfe eines Autorentools eigene webbasierte Trainings (WBTs) zu entwickeln? Doch bevor Sie Erklärvideo, E-Training, Learning Nugget oder interaktives Lernskript erfolgreich in Ihrem Unternehmen einsetzen können, müssen Sie einige wichtige Vorüberlegungen treffen.

Vorüberlegungen

  • Zunächst müssen Sie sich die Frage nach dem Mehrwert stellen. Was soll mit meinem Lernformat erreicht oder verbessert werden? Welches Problem oder welchen Mangel kann ich damit lösen? Was ist das Ziel meines Trainings und zur klaren Abgrenzung auch die Überlegung: Was ist nicht Ziel meines Trainings?

  • Welches Format ist dafür am besten geeignet?

  • Wer ist meine Zielgruppe?

  • Liegen Inhalte bereits vor, gibt es Ansprechpartner, Unterlagen, Materialien?

  • Erstelle ich das Drehbuch selbst oder lasse ich es extern erstellen?

  • Folgt das Drehbuch einer logischen Struktur, sind die Lernziele klar definiert?

  • Hat mein Drehbuch eine Handlung, die nahe am Alltag der Lernenden ausgerichtet ist und mit der sich die Lernenden identifizieren können?

  • Ist mein Drehbuch in übersichtliche und logisch sinnvoll aufeinander aufbauende Kapitel unterteilt?

  • Gibt es genügend Interaktivität und Aufgabenstellungen, die Motivation und Lernprozess fördern?

  • Auf welcher Plattform oder in welchem LMS stelle ich mein Training bereit?


Das Exposé


Um sicherzustellen, dass alle oben genannten Punkte eingehalten werden, müssen Sie zunächst ein Exposé erstellen. Gerade wenn es mehrere Projektbeteiligte wie Auftragnehmer und Auftraggeber gibt, werden im Exposé die Leitlinien für das Lernformat festgelegt. Es enthält die Projektbeteiligten, eine kurze Beschreibung des Lernformats mit Dauer und Lernzielen sowie den Zeitplan von der Erstellung bis zur Implementierung.  Das Exposé wird dann dem Auftraggeber vorgelegt und von diesem freigegeben. Diese Vorgehensweise verhindert, dass es während bzw. nach der Umsetzung zu Unstimmigkeiten zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber kommt.

Das Grobkonzept


Im Grobkonzept erfolgt dann eine Aufteilung der Lerninhalte in sinnvoll strukturierte Kapitel sowie eine kurze Beschreibung der Kapitelinhalte mit Übungen und Lernzielen. Hier werden noch keine vollständigen Texte ausformuliert. Es geht vielmehr darum, sich einen Überblick über die Gesamtheit des Trainings zu verschaffen und zu prüfen, ob alle Lernziele darin enthalten, die Inhalte schlüssig strukturiert und genügend Interaktionen und Aufgaben in jedem Kapitel integriert sind. Auch das Grobkonzept wird wieder mit dem Auftraggeber abgestimmt und bildet schließlich die Grundlage für das Drehbuch bzw. Feinkonzept.

Drehbuch / Feinkonzept

Hier werden die Inhalte aus dem Grobkonzept final ausgearbeitet. Moderationstexte müssen erstellt, passende Bilder, Grafiken, Animationen, Videos, Musik ausgewählt und Regieanweisungen hinterlegt werden. Bewährt hat sich hier die Arbeit mit einer PowerPoint-Vorlage, da man in dieser sehr gut visualisieren und gleichzeitig den Moderationstext hinterlegen kann.

Eine Versionierung ist zwingend notwendig, da es sonst bei Abstimmungen und Korrekturschleifen zu Fehlern kommen kann. Bei der Formulierung der Moderationstexte kommt es darauf an, kurz und präzise zu formulieren und Phrasen, Nebensätze oder verschachtelte Sätze zu vermeiden. Die Sprache muss einfach und verständlich für die Zielgruppe sein. Auch darf sie stilistisch nicht zu wissenschaftlich oder wie aus einem Buch klingen, denn in der Regel führen ein Protagonist oder eine Protagonistin in Form eines Avatars durch das Lernformat und sprechen die Lernenden direkt an.

Formulieren Sie aktiv und würzen Sie Ihre Texte mit Metaphern und einer Prise Humor. Ist das Drehbuch final mit dem Kunden abgestimmt, geht es an die Umsetzung. Je genauer das finale Drehbuch beschrieben und mit dem Kunden abgestimmt ist, umso einfacher ist die Umsetzung, sei es in einem WBT oder einem Lernvideo.

Unterstützung

Wenn Sie weitere Fragen haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Ob Webinarreihe oder Inhouse-Schulung, wir unterstützen Sie gerne!

Schreiben Sie eine Mail an: m.walter(at)clc-learning.de oder rufen Sie an: 49 (0) 711 / 50 47 36 38.

Über die Corporate Learning & Change GmbH

Die Corporate Learning & Change GmbH begleitet Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation und befähigt Menschen und Organisationen, moderne Lernformate mit Schwerpunkt Didaktik und Methodik zu etablieren, die digitalen Lernmedien und Lerntechnologien effektiv einzusetzen, die Veränderung durch neue Lernformate zu gestalten und die Erfolge neuer Lernformate zu messen.


Kontakt:

Corporate Learning & Change GmbH
Viergiebelweg 24, 70192 Stuttgart
Ansprechpartner: Marius Walter
Mobil:+49 (0) 711 / 50 47 36 38
E-Mail: m.walter@clc-learning.de

www.clc-learning.de


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017