eCademy veröffentlicht Studie zum Thema „Geflüchtete und Digitales Lernen“

E-Learning bietet Mehrwert bei der beruflichen Integration Geflüchteter

Dienstag, 2.08.2016

Köln | Erste Ernüchterung führt zum Umdenken – nicht alle Unternehmen waren sich bewusst, dass sie Geflüchtete für den hiesigen Arbeitsmarkt nachqualifizieren müssen: 

„Wir waren davon ausgegangen, dass wir die Geflüchteten einfach nur integrieren müssen. Jetzt wird aber klar, dass die entsprechenden Qualifizierungen dazu fehlen.“

Das Kölner E-Learning-Unternehmen eCademy beschäftigt sich seit über fünf Jahren mit digital gestützter Aus- und Weiterbildung.  Bereits heute setzen Unternehmen und Bildungsinstitutionen das E-Learning-Angebot von eCademy auch bei der Heranführung Geflüchteter an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erfolgreich ein. Aufgrund der aktuell sehr hohen Nachfrage nach innovativen Angeboten für Geflüchtete optimiert und ergänzt eCademy sein Angebot derzeit weiter für die Berufsqualifizierung Geflüchteter.

Die erfolgreiche Berufsintegration von Geflüchteten ist grundlegend von deren sprachlichen, fachlichen und sozialen Kompetenzen abhängig und bedeutet für Unternehmen einen enorm erhöhten Arbeitsaufwand sowie erhebliche Zusatzkosten. Für Ausbildungsbetriebe stellt sich deshalb die Frage, wie diese Kompetenzen gut und effizient entwickelt und gleichzeitig die Aufwände verringert werden können.  Aus gegebenem Anlass hat eCademy eine Unternehmensbefragung in Auftrag gegeben, die unter anderem Antwort auf die Frage gibt, ob E-Learning bei der Integration Geflüchteter in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Entlastung schaffen kann.

Die anonyme Arbeitgeberbefragung von eCademy, die im Mai und Juni 2016 vom mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mit Unterstützung des Kuratoriums der deutschen Wirtschaft für Berufsbildung durchgeführt wurde, zeigt zusätzlich aktuelle Erfahrungswerte von Unternehmensseite sowie deren Einschätzung bezüglich notwendiger
(E-Learning-) Lösungen für die Zukunft. Befragt wurden unter anderem Geschäftsführer, Bildungsverantwortliche und Personal-Entscheider deutscher Unternehmen sowie „Meta-Experten“ aus Verbänden und Kammern.

Viele der Befragten sehen den Einsatz digitaler Lernmedien durchaus positiv. Ein Mehrwert wird nicht nur für die Ausbilder, sondern auch für die Lernenden gesehen, die vor allem in der Sprachkompetenz Unterstützung benötigen:

„In Bezug auf die Sprachvermittlung kann z.B. eine sehr gute Visualisierung des Vokabulars stattfinden. Digitales Lernen macht das Erreichen von Lernzielen in ganz kleinen Schritten möglich. Außerdem kann zeit- und ortsunabhängig gelernt werden, z.B. auch auf mobilen Endgeräten.“

Weitere Vorteile von E-Learning sehen die Befragten zum Beispiel auch in der Möglichkeit der individuellen Förderung von Einzelpersonen, die bei Präsenzgruppen in dieser Form nicht möglich wäre.

Unternehmen befinden sich aktuell in der Vorbereitungsphase

Die meisten Unternehmen befinden sich gerade in Vorbereitungs- beziehungsweise Qualifizierungsphasen zur Integration von Geflüchteten in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Zurzeit gibt es daher vor allem einen hohen Bedarf an Tools zur Kompetenzfeststellung sowie an sprachlichen und kulturellen Lernangeboten.  Die Unternehmen, die über diese ersten Schritte schon hinaus sind, haben begonnen, neben der betriebspraktischen Einführung (Praktika, Berufsorientierung, etc.) erste berufsbezogene Grundlagenkenntnisse für ihr Handwerk (bspw. Metall) zu vermitteln.

Gerade in dieser noch frühen Phase der Qualifizierung kann mit entsprechenden digitalen Sprachlern- sowie Grundbildungsangeboten eine Entlastung des Bildungspersonals sichergestellt werden. Diese Angebote bilden einen guten Einstieg, damit Geflüchtete auch später digitale Medien zum Lernen nutzen.

E-Learning- Readiness: To-dos für Unternehmen

Aus der Arbeitgeberbefragung von eCademy ergeben sich To-dos und Empfehlungen für Arbeitgeber, die sich der Aufgabe stellen möchten, bei der Integration von Geflüchteten E-Learning erfolgreich als unterstützendes Tool einzusetzen:

  • Erkennen von Potenzialen und Vorteilen des digitalen Lernens im Unternehmen
  • Sicherstellung der persönlichen Betreuung der Aus- und Weiterbildungsteilnehmer, ergänzend zum E-Learning-Angebot
  • Sicherstellung der Medienkompetenz der Betreuer sowie Lerner
  • Bereitstellung der technischen Infrastruktur (PCs, Laptops, Tablets, Internet/WLAN)
  • Erfahrungsaustausch mit Unternehmen und Bildungsinstitutionen, die sich bereits in diesem Bereich engagieren 

eCademy in der beruflichen Qualifizierung Geflüchteter

Mit den eCademy E-Learning-Kursen für die Aus- und Weiterbildung verbessern Geflüchtete nicht nur ihre Deutschkenntnisse und Soft-Skills (eCademy Starter), sondern qualifizieren sich gleichzeitig auch individuell beruflich (eCademy Grundbildungen). Durch eine Kooperation mit der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) wird das Erlernen von allgemeinen und berufsbezogenen Deutschkenntnissen zusätzlich unterstützt. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt auf der engen Verzahnung von sprachlicher und erster fachlicher Qualifizierung.

Bei Übernahme in eine betriebliche Ausbildung kann eCademy weiter mit Fachinhalten unterstützen: eCademy Professional begleitet Auszubildende durch die gesamte Ausbildungszeit.

Weitere Infos zu den ausbildungsbegleitenden E-Learning-Inhalten von eCademy finden Sie unter: www.ecademy.com.de

Den vollständigen Ergebnisbericht finden Sie hier.

Kontakt eCademy:

eCademy GmbH
Melanie Amedick
Friesenwall 19
50672 Köln
T 0221/66994930
mamedick(at)ecademy.com.de
www.ecademy.com.de

Pressekontakt:

Lassonczyk Public Relations
Johanna Lassonczyk
Vogelsanger Str. 282
50825 Köln
T 0221/ 67770445
mail(at)lassonczyk.com


SoftDeCC


Aktuelle Publikationen:
eLearning Journal - 2/2018
Kaufberater & Markt 2018/2019
>> Jetzt bestellen
eLJ2/2018
Jahrbuch eLearning &
Wissensmanagement 2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017
eLearning Journal - 4/2017
Trend Report 2017/2018
>> Jetzt bestellen
eLJ4/2017