Social Software

und der Wissensfluss

 

Social Software und Web 2.0 erscheinen vielen als geeignetes Mittel Wissenssicherung und -generierung zu unterstützen. Der Erfolg von Internetanwendungen wie z.B. Wikipedia zeigt das Potenzial dieser Anwendungen auf.

So sind Begriffe wie Social Software und Web 2.0 längst nicht mehr nur in Fachzeitschriften und wissenschaftlichen Publikationen präsent, sondern halten via Wiki, Blog und Communities längst Einzug in den Arbeitsalltag. Aber die neuen Technologien – sofern erfolgreich implementiert – bringen nicht nur Erleichterung und Effektivität in die Unternehmen. Aufbau und nachhaltiger Einsatz von Social Software sind in hohem Maße von der Mitwirkung und Beteiligung der Mitarbeiter abhängig.

Die Erfahrung zeigt, dass nicht wenige Projekte aber genau an diesem Punkt scheitern. Durch Maßnahmen des aktiven Technologiemanagements muss eine hohe Beteiligung und Mitwirkung der Mitarbeiter erreicht werden.

Aber welche Einflussfaktoren wirken in einem solch sich wechselseitig bedingendem System aus Technik und Organisation? Und worauf muss geachtet werden, damit Social Software tatsächlich den internen Wissensfluss eines Unternehmens verbessern kann?

Info

Titel: Wissensmanagement 2.0 - Erfolgsfaktoren für das Wissensmanagement mit Social Software

Autor: Jochen Günther, Dieter Spath

Verlag: Fraunhofer Verlag

Preis: 49,00€

ISBN: 978-3-83960-090-0

Erschienen: 2010


SoftDeCC



Aktuelle Publikation:

eLearning Journal - 2/2017
Kaufberater & Markt 2017/2018
>> Jetzt bestellen eLJ2/2017